"Ich finde Pepe gut!" Heintz ist nicht mehr der Neue

Wer ist Ihr Vorbild?
Mein Vorbild war eigentlich immer Holger Badstuber. Mit ihm bin ich oft verglichen worden, wegen der Spielweise, aber auch wegen des Laufstils und der Haltung.

Nur zum Glück nicht wegen der vielen Verletzungen.
Das stimmt. Das ist wirklich hart. Schade, dass er nur noch so selten zu sehen gewesen ist in den letzten Jahren. Ich hoffe, er kommt wieder.

Horn soll verlängern? Das finde ich auch!

Kommen wir zum Effzeh! Als wir das letzte Mal beim Interview zusammengesessen haben, war gerade rausgekommen, dass Ihr Vertrag eine Ausstiegsklausel beinhaltete. Kurze Zeit später haben Sie einen neuen Vertrag unterschrieben – ohne Klausel – und bis 2021 verlängert. Seitdem sind gleich mehrere Spieler Ihrem Beispiel gefolgt.
(lacht) Ja, stimmt. Ich war der erste, der bis 2021 unterschrieben hat. Ich bin begeistert, wie sich das entwickelt hat und dass jetzt auch Jonas Hector und Leo Bittencourt verlängert haben. Das sind alles Leistungsträger, die sich so lange gebunden haben. Wir fühlen uns einfach wohl. Auch die Neuen sagen, sie haben noch nie so ein Mannschaftsklima erlebt. Das zeichnet uns aus. Wenn man woanders hingehen würde, würde man das wahrscheinlich vermissen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es woanders so sein soll wie hier.

Verlängerte seinen Vertrag in Köln bis 2021: Jonas Hector. (Foto: GBK)
Verlängerte seinen Vertrag in Köln bis 2021: Jonas Hector. (Foto: GBK)

Fehlt also eigentlich nur noch, dass auch Timo Horn verlängert.
Das finde ich auch. (lacht) Er ist eine wichtige Säule, deswegen bin ich froh, dass er geblieben ist und weiter bei uns im Tor steht.

Jonas ist zwar ein Saarländer, aber das kriege ich schon hin

Vielleicht war ja auch der Verbleib von Jonas Hector für ihn ein wichtiges Signal. Immerhin hat er dem FC Barcelona abgesagt, um hier zu bleiben.
Ich weiß nicht, ob das mit Barcelona stimmt. Aber wenn, wäre das natürlich überragend. Jonas spielt bei uns eine zentrale Rolle, er will mit Sicherheit noch mehr Verantwortung übernehmen. Sein Abgang hätte uns sehr weh getan. Deswegen bin ich froh, dass Jörg Schmadtke und Peter Stöger ihn überzeugt haben zu bleiben. Und persönlich bin ich auch froh. Ich verstehe mich sehr gut mit ihm. Er ist zwar ein Saarländer, aber das kriege ich als Pfälzer schon hin. (lacht)

Am Samstag geht es gegen den BFC Preussen im Pokal los. Wie muss der Effzeh ins Spiel gehen?
Ganz einfach: den Gegner ernst nehmen, sofort Gas geben, nicht hektisch werden, aber früh auf ein Tor drängen. Am besten so wie letztes Jahr in Meppen: erste Minute, langer Ball auf Tony, Tor.

Ihr langer Ball.
Der war schön. Wäre toll, wenn es noch mal klappt.


Das könnte Euch auch gefallen:


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen