,

Enttäuschung für Modeste: 18-Jähriger erhält Vorzug

Es hat wieder nicht gereicht: Anthony Modeste kann offenbar machen, was er will. Unter Didier Deschamps wird der Stürmer des 1. FC Köln wohl kein Nationalspieler mehr. Der französische Coach verzichtete für die Equipe Tricolore erneut auf den Effzeh-Angreifer.

Köln – Mehr konnte Anthony Modeste nicht machen. Er schoss 19 Tore in 24 Bundesliga-Spielen, erzielte am Samstag in Ingolstadt noch einen Doppelpack und präsentierte sich zudem unlängst im französischen Fernsehen der nationalen Öffentlichkeit in seinem Heimatland.

Kylian Mbappé vor seinem Debüt

Didier Deschamps wird als in jedem Fall gewusst haben, was der 28-Jährige beim Effzeh seit Monaten leistet. Doch es ist offenbar zu wenig. Auch für die Länderspiele gegen Luxembourg und Spanien wurde Modeste nun erneut nicht berücksichtigt. Eine bittere Pille für den Topstürmer der Geissböcke, der sich seinem Traum so nahe wie noch nie wähnte.

Doch Deschamps nominierte lieber Olivier Giroud, der beim FC Arsenal mehrheitlich nur Ersatzspieler ist und den 18-jährigen Überflieger des AS Monaco, Kylian Mbappé. Auch Dortmunds Ousmane Dembélé steht im Aufgebot der französischen Nationalmannschaft. Doch für Kölns Modeste rückt der Traum einer WM-Teilnahme in Russland wohl in immer weitere Ferne – egal, wie viele Tore er schießt.


Das könnte Euch auch interessieren:

Schlagworte:
1 Antwort
  1. Nick
    Nick says:

    Schade für Tony, aber es gibt ja auch genügend Stürmer unter Löw die machen konnten, was sie wollten und nie oder nie wirklich berücksichtigt wurden – Alex Meier und der eine da vom Bayerwerk…wie heißt der noch Kässläng oder so…

    Hoffe Tony ist jetzt noch mehr angestachelt und schießt die Hertha mit drei Dingern ab…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar