,

Viererpack von Terodde: Effzeh ballert sich in Runde zwei

Der 1. FC Köln hat die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Dank vier Toren von Simon Terodde bezwangen die Geissböcke den Viertligisten BFC Dynamo nach frühem Rückstand mit 9:1 (4:1). Das Schützenfest bescherte dem Effzeh nicht nur den zweiten Sieg im dritten Pflichtspiel der Saison, sondern auch viel Selbstvertrauen für die Offensive.

Aus Berlin berichtet Jonas Klee

Ausgangslage

Im Berliner Olympiastadion spielte der 1. FC Köln schon einmal im Finalstadion des DFB-Pokal vor. Wie jedes Jahr ist der Traum von „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ lebendig – nicht immer ernst gemeint, aber doch mit der Hoffnung versehen, dass eines Tages… Aber erst einmal musste der FC die Pflichtaufgabe gegen den BFC Dynamo überstehen. Dafür bot Markus Anfang mit Vincent Koziello und Simon Terodde zwei Spieler auf, die in den ersten beiden Ligaspielen zum Ersatz gehörten. Dazu kehrte Jorge Meré nach seiner Sperre für Lasse Sobiech zurück. Gerade die beiden neuen Offensivspieler zeigten, dass sie mehr sind als nur zweite Wahl.

Moment des Spiels

Es lief die 21. Minute. Die Geissböcke hatten gerade den Rückstand kassiert. Louis Schaub passte zu Vincent Koziello. Der kleine Franzose zögerte einen Moment, trat dann an und steckte Sekunden später zwischen drei Berlinern durch zu Simon Terodde. Der Stürmer nahm den Ball gar nicht mehr an, sondern schoss ihn direkt ins lange Eck. Der schnelle Ausgleich war die wichtige Reaktion nach dem 0:1 und der Beginn eines am Ende doch geruhsamen Nachmittags in Berlin.

Die wichtigsten Szenen

Vor 14.357 Zuschauern in Berlin machte der 1. FC Köln sofort das, was man erwarten konnte: viel Ballbesitz, viele Torchancen, den einen oder anderen Konter zulassen, aber eigentlich das Spiel kontrollieren. Dann kam ein Einwurf für den BFC Dynamo und der FC bekam den Ball nicht aus dem Strafraum. Dominick Drexler ließ Patrik Twardzik schießen, Timo Horn sah nur hinterher – es stand 0:1 (19.). Doch der schnelle Ausgleich brachte Köln in die Spur. Nach dem 1:1 (21.) dauerte es noch mal 13 Minuten, ehe Terodde erneut traf. Diesmal bediente Koziello Schaub, der in den Strafraum zog. Der Österreicher flankte halbhoch in die Mitte, Terodde nahm den Ball erneut direkt und erzielte die Führung für den FC (34.). Kurz vor der Halbzeit war das Spiel dann entschieden. Vergaben Schaub und Drexler noch ihre Großchancen, versenkte Terodde eine Drexler-Flanke aus Abseitsposition zum 3:1 (41.). Für das technische Highlight sorgte dann Drexler kurz vor der Pause. Der Neuzugang drehte sich um die eigene Achse und schoss aus 14 Metern ins lange Eck zum 4:1 (44.).

Nach der Pause ging es unverändert für die Geissböcke weiter. Schaub hätte schnell das fünfte nachlegen können (49.). Das erledigt dann Marcel Risse in Minute 58, als er zu einem Freistoß aus 20 Metern antrat. Der Rechtsverteidiger schoss flach unter die Mauer hindurch ins Tor. Eine Minute später hätte Terodde das halbe Dutzend voll machen müssen, doch Keeper Hendl parierte stark. Das erledigte dann der starke Koziello – und das per Kopf. Seine 168 Zentimeter schraubte der Franzose nach einer Schaub-Flanke in die Höhe und köpfte zum 6:1 ein (61.). In der Folge bescherte Markus Anfang dem lange verletzten Marco Höger dessen Comeback, ehe Drexler aus zwölf Metern erhöhte (66.) und Terodde nach Horn-Flanke per Kopf sein viertes Tor erzielte (75.). Den Schlusspunkt setzte Schaub nach schöner Drexler-Vorlage mit einem Vollspann-Schuss ins lange Eck (86.). Am Ende standen neun Tore gegen den Viertligisten, eine stolze Bilanz für den Zweitligisten. Eine Schrecksekunde gab es dann noch in der 80. Minute. Timo Horn eilte aus seinem Tor, ein BFC-Angreifer hielt die Sohle drauf, der Torhüter musste behandelt werden, doch es ging für den Keeper zum Glück trotz Schmerzen weiter.

Fazit

Zum Freuen: Terodde holte sich mächtig Selbstvertrauen.

Zum Ärgern: So leicht wird es wohl nicht mehr in dieser Saison.

Unser Held des Tages: Willkommen zurück, Marco Höger!

Aufstellung

Horn – Risse, Meré, Czichos, J. Horn – Hector – Clemens (62. Höger), Drexler, Koziello (67. Özcan), Schaub – Terodde (78. Cordoba)

Tore

1:0 Twardzik (19.)
1:1, 1:2, 1:3, 1:8 Terodde (21., 34., 41., 75.)
1:4, 1:7 Drexler (44., 66.)
1:5 Risse (58.)
1:6 Koziello (61.)
1:9 Schaub (86.)

23 Kommentare
  1. Horst Simon says:

    Schön dass Terodde wieder seine Tore macht. So ist er für die Mannschaft unverzichtbar. Leider ist Cordoba kein gleichwertiger Ersatz. Von daher bin ich nach wie vor der Meinung, dass wir einen weiteren torgefährlichen Spieler benötigen, insbesondere aufgrund der Verletzungsanfälligkeit von Risse und Clemens. Höger ist viel zu langsam und verursacht wie in die letzten Saison dämliche Fouls. In der Abwehr fehlt ein kopfballstarker Spieler (sobiech). Ansonsten ein guter Test für die weiteren Spiele in der Liga.

    • CK says:

      Cordoba wird seine Tore dieses Jahr machen und aufgrund seiner Physis kann er auch wichtig für die Defensive sein.

      Terodde war heute stark und genau das erwarte ich auch von ihm.

      Dazu Meré sehr stark im Aufbauspiel das kann der Sobiech halt nicht so gut auch wenn ich den auch stark fand bei seinen bisherigen Auftritten. Von außen betrachtet müsste Cichios auf die Bank und Sobiech und Meré in die IV… nur wird das nix weil beide rechts füssig sind oder?

      Darüberhinaus tolles Spiel von Schaub und auch Clemens wieder ein aktivposten auf der rechten Seite, trotz seiner Tore fand ich Clemens stärker als Drexler aber Anfang hat berichtigterweise Hector auf dem Feld gelassen als er Höger gebracht hat.
      Dafür könnte Risse zeigen das er durchaus auch noch zu gebrauchen ist als Rechtsaußen;)

      • Anti Raute says:

        Czichos als Abwehrchef auf die Bank? Ich weiß wirklich nicht, was manche Leute sich denken, wenn sie so einen Mist schreiben. Czichos ist Gott sei Dank gesetzt, wer neben ihm spielt, wird wohl die Trainingswoche bzw. der Gegner entscheiden, wie dieser aufgestellt ist. Risse ist kein RV, der gehört auf RA/RM. Unsere beiden neuen RV müssen sich beweisen, ansonsten könnte Meré auch auf RV spielen und dann Czichos und Sobiech in der IV. Würde dies gerne einmal sehen…

        Cordoba gehört nicht auf die 9 und er wird da auch niemals hingehören, auf der 9 MUSS Terodde gesetzt sein, jedenfalls solange bis wir einen besseren verpflichten. Terodde ist mit Abstand der beste 9er im Team.

        Clemens hat derzeit ein Formhoch, mal sehen wie lange noch. Glaube nicht daran, dass Clemens in der ersten 11 bleiben wird, wenn alle wichtigen Spieler fit sind.

        Höger ist wohl auch auf der 6 gesetzt, wenn er denn wieder ganz fit ist. Özcan wird es schwer haben, er muss jetzt was bringen im Training und wenn er dann eine Chance bekommt, diese auch nutzen. Wenn der diese Saison nicht zündet, dann bitte abgeben nach der Saison und jemanden anderen holen.

        Das Ergebnis entspricht in etwa dem, was ich erwartet habe. Ich hoffe, dass alle Pampersträger jetzt etwas beruhigter in die nächsten Spiele gehen. Gegen Aue werden wir mindestens 3 Tore erzielen, da bin ich guter Dinge.

          • Anti Raute says:

            Bei ihnen wird es immer schwieriger für mich, eine Beleidigung zu umgehen, denn soviel Dummheit auf einem Haufen ist anderswo sehr schwer zu finden. Hoffentlich spielen sie diese Dummheit nur und sind nicht ernsthaft krank…

          • Anti Raute says:

            Ich habe nicht sie beleidigt, sondern ihre Aussage in Frage gestellt. Sollte es anders angekommen sein, sorry war nicht meine Absicht.

            Ich teile aber auch ihren letzten Satz bezüglich Czichos nicht, denn er war gegen Union derjenige, der den Laden hinten am ehesten zusammengehalten hat. Das heutige Spiel kann man aufgrund des schwachen Gegners nicht so bewerten wie ein Ligaspiel, deshalb spare ich heute trotz des deutlichen Sieges mit Lobeshymnen auf einzelne Spieler.

            Gegen Aue erwarte ich eine Leistung wie die heutige ab der 20. Minute und bitte mal von Beginn des Spieles an. Sollte dies gelingen, werden wir Aue reichlich Tore einschenken.

          • CK says:

            Naja Aussagen anderer Diskussionsteilnehmer als Mist zu bezeichnen ist für mich schon etwas unhöflich aber gut schwamm drüber.

            Ansonsten kann ich ihrer Argumentation schon folgen ich habe nur die eine oder andere Situation anders bewertet.

            Und wenn wir diese Leistung ab der 20. Minute mal von Beginn an zeigen könnten wäre das wirklich toll :)

        • Boom77 says:

          Seien sie nicht so überheblich… sie Trainerfuchs ;)

          Das war ein ganz seriöser und nüchterner Kommentar. Sie müssen auch mal einsehen, dass es Menschen gibt, die eine andere (Trainer-) Meinung haben als Sie, ohne gleich beleidigend zu sein… So z.B. die Herren Trappatoni, Heynckes, Guardiola, Enrique, Nagelsmann, Tuchel, Kovac etc. ;)

  2. Juergen Lex says:

    Horst hast recht. Córdoba wird NIE ein guter. Höger zu langsam. Terodde muss spielen. Komisch das der Trainer das bisher nicht gesehen hat. Aber heute!! 9 Tore sind gut. ABER gegen die hätten auch die alten Herren gewonnen. Egal. Gibt hoffentlich Selbstvertrauen.

  3. J B says:

    Schade das Cordoba heute nicht mehr Zeit bekommen hat. Er hat gegen Bochum nicht schlecht gespielt, gegen Union fehlte es an Zuspielen. Der brauch ein paar Erfolgserlebnisse, die der heutige Gegner zahlreich zugelassen hat.
    Koziello scheint die privaten Probleme vom Beruf trennen zu können und hat heute viel Betrieb gemacht. Gerne mehr davon.

  4. Adam Klöppel says:

    Die Ansicht, dass Cordoba kein Zentrumsstürmer ist, teile ich. Von seiner körperlichen Präsenz halte ich ihn auch für einen Außenstürmer. Er ist nicht der „Knipser“, eher ein Vorbereiter, der mit etwas Platz und seiner Dynamik den Gegnern „Streß“ auf den Außenbahnen machen kann.

    • Peter Josef says:

      Ein Außenstürmer soll nach meiner Meinung flink und wendig sein. Also eher nicht Cordoba. Cordoba und Zoller sehe ich beide eher in einem System mit 2 Stürmern. Zoller ist darauf angewiesen, dass für ihn jemand eine Lücke bricht, Cordoba ist darauf angewiesen, dass jemand die Lücke, die er bricht, ausnutzt. (Warum also nicht mal beide aufstellen – nach meiner Theorie ergänzen die sich perfekt). Bleiben wir bei unserem derzeitigen Spielsystem wird’s für beide knifflig. Aber vielleicht wird ja noch nachjustiert. Daher – nicht verkaufen, immer mal wieder bei Laune halten.

  5. Oscar F says:

    Cordoba ist ein schwieriger Fall. Letzte Saison wurde er vor heimischem Publikum ausgepfiffen, was ich eine Unverschämtheit finde. Das kommt dann von den typischen Mitt-Fünfziger Bierbauch Fussball-Spezialisten. Sein Selbstbewusstsein war dadurch im Keller. Ein Bomber ist er sicher nicht, doch ich bin mir sicher dass er seine Treffer erzielen wird. Gegen Bochum sah das gut aus. In der zweiten Liga kann ein Brecher wie Cordoba von Nützen sein.

    • BM says:

      …immerhin, Teroddes Antrag für dieses Job würde in PB glatt abgelehnt, er ist dafür einfach zu langsam, er könnte aber als Reserve-Einlaufkind eventuell eine passable Figur abgeben…
      Cordoba ist Spieler des FC und verdient Respekt, egal was der Düsseldorfer für ihn hingeblättert hat. 5 vergebene Chancen und zwei klare Abseitstore gegen einen solchen Gegner sind kein Nachweis für gehobene Zweitligaklasse und bieten kaum Anlass für überall aufbrandende Jubelstürme, das sollte doch jedem klar sein!

      • Jose Mourinho says:

        Klar Abseits war nur eins der vier Tore. Terodde als mehrfacher Torschützenkönig und sogar noch bester Schütze der letzten Saison (obwohl er nur 15 Spiele gemacht hat) braucht sicher keinen weiteren Beweis von Zweitligatauglichkeit zu erbringen. Cordoba hingegen ist bis dato jeden Nachweis von Torgefahr vollständig schuldig geblieben. Ich nehme dabei wohl wahr, dass er sich schwer bemüht und reinhaut – aber als Sturmspitze reicht das einfach nicht.

  6. Anti Raute says:

    Sehe ich ganz genauso, unser 9er Nr. 1 ist Simon Terodde. Wenn man Cordoba fordert, dann sollte man auch sagen, für wen er spielen soll. Von einem 1:1 Tausch mit Terodde würde ich eher absehen.
    Jeder Stürmer hat mal eine Phase, wo er das Tor nicht trifft, aber der Unterschied zu Cordoba liegt einfach darin, dass Cordoba noch nie oft genetzt hat im Gegensatz zu Terodde. Solange Cordoba nicht trifft, darf er nicht in Konkurrenz zu Terodde auf der 9 stehen, damit schwächen wir uns selbst. Wenn wir 3:0 gegen Aue führen, dann darf Anfang Cordoba gerne einwechseln, aber nicht für Terodde, sondern für einen Mittelfeldspieler, das wäre das sinnvollste aus meiner Sicht.

    Gegen Aue wird wohl wieder Höger auf der 6 beginnen und Hector für Horn 2 auf die LV Position rücken. Offen ist noch, ob einer der verletzten RV wieder einsatzbereit ist, dann würde ich Risse nach vorne schieben und Clemens entweder nach links verschieben oder aus der Mannschaft rotieren.

    Aber alles zweitrangig, wir müssen Aue besiegen, am besten deutlich, denn viel schlechtere Teams als Aue sehe ich derzeit nicht in der 2. Liga. Tipp: 4:0

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar