,

Saisonendspurt: Mit vier Heimsiegen zum Aufstieg

Mehr als zwei Drittel der Zweitligasaison hat der 1. FC Köln bereits hinter sich gebracht und der Endspurt im Kampf um die Aufstiegsplätze hat unlängst begonnen. Als Tabellenführer befindet sich der FC dabei in der Pole-Position und will in den verbleibenden vier Heimspielen den Grundstein für die Aufstiegsfeier legen. 

Köln – Mit dem Nachholspiel gegen den MSV Duisburg bleiben dem FC noch neun Spiele in der Zweiten Liga, um den Aufstieg perfekt zu machen. In spätestens siebeneinhalb Wochen ist klar, ob sich die Kölner für die Katastrophen-Saison im letzten Jahr rehabilitiert haben und wieder dahin zurückkehren, wo sich der Verein und seine Fans selbst sehen. Die Ausgangslage vor dem Saisonendspurt könnte für den FC dabei nicht besser sein: Mit 51 Punkten thronen die Kölner ganz oben an der Tabellenspitze, haben mittlerweile vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang und acht Zähler auf Platz vier. Dabei haben die Geißböcke sogar noch das Nachholspiel gegen Duisburg in der Hinterhand und könnten bei einem Sieg weiter Luft zwischen sich und die Konkurrenz bringen.

Heimspiele als Grundlage

Zwar verliefen die Kölner Heimspiele bislang höchst wechselhaft und die Zuschauer bekamen von einem 8:1-Erfolg über Dynamo Dresden und einer 3:5-Niederlage gegen den SC Paderborn die gesamte Bandbreite an Spektakel zu sehen. Dennoch liegen die Hoffnungen für einen erfolgreichen Saisonabschluss in den verbleibenden vier Heimspielen. Zuletzt gab es in Müngersdorf ein überzeugendes 5:1 gegen Arminia Bielefeld. Daran will man am Geißbockheim anknüpfen. „Wir wollen zuhause kein Spiel mehr abgeben. Wenn wir immer so zu Werke gehen wie gegen Bielefeld, wird es jeder Gegner in Müngersdorf schwer haben“, ist sich Timo Horn vor dem kommenden Spiel gegen Holstein Kiel sicher. Nach dem Duell gegen Kiel empfängt der FC zuhause noch den ärgsten Aufstiegsrivalen aus Hamburg sowie die im Mittelfeld platzierten Darmstädter und Regensburger. Gelingt das angepeilte Ziel von vier Siegen aus vier Heimspielen, würde das Punktekonto von 51 auf 63 Zähler anwachsen. Viel würde den Kölnern dann nicht mehr zum Aufstieg fehlen.

In der vergangenen Saison feierte Fortuna Düsseldorf sogar mit der gleichen Anzahl an Punkten die Zweitligameisterschaft. Nürnberg reichten sogar 60 Punkte für Platz zwei und dem damit verbundenen direkten Aufstieg. Auch im letzten Kölner Aufstiegsjahr, der Saison 2013/14, reichten Paderborn 62 Punkte für den Aufstieg. Der FC ging am Ende mit 68 Zählern auf Platz eins nach oben. Aufgrund der stärkeren Konkurrenz in dieser Saison sind allerdings mehr Punkte zu erwarten, die am Ende für den sicheren Aufstieg her müssen. Doch auch auswärts warten in den verbleibenden Spielen mit Heidenheim, Duisburg, Dresden, Fürth und Magdeburg machbare Gegner auf den FC. In der Hinrunde konnten die Kölner die drei letztgenannten Gegner deutlich mit mindestens drei Toren Unterschied besiegen. Mit der gleichen Ausbeute sowie vier erfolgreichen Heimspielen wäre der Aufstieg in dieser Saison sicher.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar