,

Wann kann der FC den Aufstieg offiziell bejubeln?


Den Aufstieg wird sich der 1. FC Köln kaum noch nehmen lassen: Fünf Spieltage vor Schluss befindet sich die Elf von Markus Anfang in einer komfortablen Ausgangslage. Zehn Zähler müssten sie im Endspurt gegenüber der Konkurrenz noch liegen lassen, um nicht direkt aufzusteigen. Es scheint also nur noch eine Frage des Zeitpunkts: Wann können die FC-Fans den Wiederaufstieg offiziell bejubeln?

Köln – Es hat die Zeit der Taschenrechner begonnen. Es sind noch 15 Punkte zu verteilen, fünf davon bräuchte der Effzeh, um ganz sicher am 34. Spieltag aufzusteigen. Doch natürlich geht es auch einfacher und schneller: Schon am Ostersonntag kann der Aufstieg eine sichere Sache sein. Vorausgesetzt, Köln gewinnt in Dresden, Union verliert in Fürth und Paderborn teilt sich mit Kiel die Punkte. 13 Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz wären dann in den verbleibenden vier Spielen auch rechnerisch nicht mehr einzuholen – der direkte Aufstieg wäre in trockenen Tüchern.

Nächste Chance: Darmstadt

Der Effzeh hat es allerdings auch in der eigenen Hand: Erledigen die Mannen von Markus Anfang ihre Hausaufgaben, sprich: sie gewinnen sowohl in Dresden als auch daheim gegen Darmstadt, wären sie unabhängig von den Ergebnissen der Verfolger aufgestiegen. Wenn es also nicht der Ostersonntag wird, weil die Konkurrenz ihre Hausaufgaben erfüllt, ist demnach Freitag, der 26. April, der erste Spieltag, an dem es die Kölner selbst in der Hand hätten.

Ein Blick auf die anderen Mannschaften wäre dann nicht mehr nötig: Da sich Union Berlin und der HSV am 31. Spieltag direkt gegenüber stehen und die Punkte gegenseitig abnehmen werden, betrüge der Abstand auf den Drittplatzierten immer mindestens zehn Punkte – drei Spiele vor Schluss.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar