,

50-Millionen-Etat: Wie groß ist das Transferpotential?

Der 1. FC Köln schreibt mittlerweile konstant schwarze Zahlen – wenn auch wohl nicht in dem laufenden Zweitliga-Jahr – und kann sich nach dem Wiederaufstieg über einen warmen Geldregen aus den TV-Töpfen der Bundesliga freuen. Im Falle nächstjähriger Erstliga-Zugehörigkeit kalkuliert man mit einem Etat von rund 50 Millionen Euro. Doch wie sieht das Investitionspotenzial in Sachen Transfers für Armin Veh und Co. aus?

Köln – Es ist und bleibt ein Ausnahmesommer: Modeste verlässt  in der Transferperiode 2017 den Effzeh für rund 35 Millionen Euro, das erlaubt Spielerkäufe wie Jhon Cordoba (17 Millionen Euro), Jannes Horn oder Jorge Meré (beide circa sieben Millionen Euro). Davon kann die aktuelle Geschäftsführung nur träumen: Zweistellige Millionensummen für Transfers sind aktuell nicht realisierbar für den Effzeh.

Millionensummen höchstens durch Verkäufe

„Für eine Investition von zehn Millionen Euro müssen es schon zwei oder drei Spieler sein“, hieß es am Donnerstag in einem Bericht des kicker. Der FC muss im Sommer also kleinere Brötchen backen. Auch, weil die Geissböcke in dieser Saison wohl ein Minus einfahren werden und im Winter mit den Verpflichtungen von Anthony Modeste und Florian Kainz bereits teure Vorgriffe auf die nächste Saison getätigt worden waren. Obwohl der FC kein normaler Aufsteiger sein wird, wie zuletzt Geschäftsführer Alexander Wehrle bestätigt hatte, und das Eigenkapital auf rund 40 Millionen angewachsen ist, sind keine große Sprünge realisierbar.

Dies könnte sich nur ändern, sollte der Effzeh, ähnlich wie vor zwei Jahren, durch Spielerverkäufe bedeutende Erträge erzielen. Zwar gibt es offenbar noch keine konkreten Angebote, ein Fall wie 2017 könnte dennoch auftreten: Jorge Meré, ausgestattet mit einer Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro im Vertrag bis 2023, gilt in seiner Heimat als großes Talent und zieht seit letztem Sommer die Aufmerksamkeit der großen Klubs auf sich. Der FC hätte hier das Heft des Handelns nicht selbst in der Hand, könnte sich aber über einen bedeutenden Geldsegen freuen, sofern ein Klub bereit wäre, den Spanier aus seinem Vertrag heraus zu kaufen.

Defensivspieler sollen es sein

So oder so steht das Aufgabengebiet für Sportchef Armin Veh bereits fest: In der Defensive besteht dringend Verbesserungsbedarf. Schnelle und aggressive Zentrumsspieler sollen es für das Pressing-orientierte System von Trainer Markus Anfang sein. Es ist schwierig genug, diese zu finden. Das nicht allzu prall gefüllte Portemonnaie des FC macht die Sache für Veh nicht einfacher. Gut, dass der Kader zumindest in der Offensive sehr wohl bundesligatauglich zu sein scheint.

45 Kommentare
  1. Holger says:

    Andere Mannschaften kommen mit weniger Geld aus und schaffen es auch.
    Ich hoffe die Scouting Abteilung hat gut gearbeitet und es gibt ein paar Kandidaten, Zeit war ja nun genug :-)
    Und ich sage es auch immer wieder…..
    Der FC hat auch eigenen Nachwuchs, den es gilt aufzubauen!
    Ich hoffe man holt die ausgeliehenen Spieler endlich zurück und baut sie endlich auf, zusammen mit anderen vorhandenen Talenten.
    Das war das große Versäumnis der letzten 10 Monate.
    Dazu Bedarf es aber eines Trainers, der auf die Jugend setzt und damit meine ich keine Sekunden Einsätze!
    Ein echtes Trauerspiel diese Saison.

    • Heinz Bull says:

      Lieber Holger ,das war nicht das Versäumnis der letzten 10 Monaten ,sondern eher gefühlte 10 Jahren. Haben wir immer die falschen Trainer ? Wo das nötige Kleingeld fehlt wird oder muss ja auch auf die Jugend gesetzt werden. Gibt es in der 1. Liga genug Beispiele für. Sollte es beim FC einen Ausverkauf geben ( Mere , Córdoba, Modeste ( Schalke) und vielleicht auch Hector ,dann ist zwar genug Geld vorhanden ,doch auf welchem Markt findet man Ersatz . Finde einige Ansätze die hier genannt wurden ( Ausland) ganz gut . Mir wäre es natürlich lieber es kommen die jungen Leute aus der eigenen Jugend, doch kann man Sie ja auch nicht richtig einschätzen weil sie nicht zum Spielen kommen. Vielleicht kommt es ja ganz anders als viele hier denken, und es müssen sich neue Führungskräfte um den Aufbau mit Spielern kümmern.

  2. FC-Freund says:

    Ich will Markus Anfang hier nicht verteidigen, aber er hat hier für die Saison einen klaren Zielauftrag: Aufstieg!! Und um das zu schaffen, kann ich mir gut vorstellen, dass er dafür auf erfahrene und bewährte Spieler setzt! Da bleibt für Experimente wenig Platz! Angenommen er hätte in der Saison mehr auf die Jugend gesetzt und es wäre schief gegangen, dann wäre er nicht nur wieder hier durchs Dorf getrieben worden sondern das wäre es auch für ihn beim Effzeh gewesen! Ich hoffe , dass die Jugend in den letzten Spielen noch eine Gelegenheit bekommt sich zu zeigen!!!!( wenn der Aufstieg in trockenen Tüchern ist)

  3. Max Moor says:

    Genau FC-Freund , sone blödes Gequatsche von einigen hier .. Der Trainer muss dafür sorgen das wir Aufsteigen und nicht um Jugendspieler Auszubilden . Wenn das Ziel erreicht ist dann kann man Spieler einsetzten die wenig spielten . Für Experimente ist kein Platz wenn es um Erfolg geht da kann man 1-2 Spieler im Höchstfall mit ein integrieren aber was manche für einen Scheiß schreiben ist einfach Dämlich

    • Huey L. says:

      Nächste Saison hat er den Auftrag, den FC in der Bundesliga zu halten, da ist nach deiner Argumentation noch weniger Gelegenheit Nachwuchsleute einzubauen. Danach die Saison wird -Klassenerhalt dann vorausgesetzt- noch schwerer, da das 2. Jahr Bundesliga nach einem Aufstieg bekanntlich das schwerste ist. Kurzum, für unsere Nachwuchsspieler wird es nicht einfacher und die 1-2 Spieler, die man integrieren kann, hat man versäumt zu integrieren. Denen muss man zur Integration Spielzeiten geben, Fehler verzeihen und Rückhalt durch weitere Einsätze nach Fehlern geben. Dafür muss es aber auch andere Spieler/ Typen im Team geben, die diese jungen Spieler führen und deren Fehler im Idealfall auch mal ausbügeln. Da aber genügend Spieler im Team derzeit genug mit sich selbst und ihren Tempo-/Laufdefiziten zu tun haben, werden sie kaum für andere mitrennen wollen/können.
      Kurzum, es wurde versäumt, wenigstens 1-2 Spieler ein-/ und aufzubauen und so wie es leider aussieht, wird das auch weiterhin versäumt werden.

      • Max Moor says:

        Da hast du natürlich Recht . Es ist nicht Alles gut gemacht worden das sehe ich auch aber einige sehen Alles schlecht was Herr Anfang macht und das stimmt auch nicht . Er stellt z.B. schon vernünftiger auf als am Anfang der Saison und einige Spieler spielen auch richtig gut unter ihm z.B. Mere , Cordoba , Drexler , Schaub . Verbesserungen gibt es immer und 1-2 Talente hätte man versuchen können , trotzdem ist Aufstieg die höchste Priorität und das Ziel hat Trainer Anfang souverän geschafft . Es hätte auch anders kommen können wenn die falschen aufn Platz gespielt hätten und Aufstellungen nicht stimmten . . oder nicht ?

        • Huey L. says:

          Max, du hast natürlich Recht, dass der Aufstieg über allem steht. Dennoch gab es genug Gelegenheiten, den einen oder anderen Spieler nach komfortabler Führung auch einmal etwas länger spielen zu lassen und dadurch deutlich mehr ein-/ aufzubauen und zu integrieren, als dies über bedeutungslose Freundschaftsspiele unter der Woche gelingen kann.

      • Gerd Mrosk says:

        Nehmen wir doch mal die Beispiele Özcan und Katterbach.Wo ist das Problem denen Höger und Hector an die Seite zu stellen?Das heisst auch nicht zwingend ,das man nach einem Fehler der Jungs dann noch mehr laufen muss.Es heisst nur absichern,der eine den anderen.Oder eben Dahoud zu Özcan,obwohl ich nicht gänzlich von seinem Charakter überzeugt bin .Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.Übrigens haben wir immer noch die Personalie Jannes Horn,die aber erst zum Thema wird ,wenn man weiss ,wie es auf der Trainerposition aussieht.

    • Holger says:

      Lieber Ulrich,
      es geht nicht um einzelne Positionen!
      Es geht um das Grundsätzliche der Nachwuchsförderung!
      Guten Morgen!
      Und sorry, beim FC findet die bis auf einen Sekundeneinsatz einfach nicht statt!!!
      Und das ist fakt

  4. Ulrich Treimer says:

    Und viele fordern ja seit Wochen 5 bis 10 neue Spieler. Ich sage seit Wochen, dass der Verein vorsichtig wirtschaften muß und man sich nach und nach weiterentwickeln sollte. Jetzt kennen wir ja wenigstens den finanziellen Rahmen.
    Die Mannschaft, sinnvoll ergänzt mit 2-3 Spielern zuzüglich Nartey und Katterbach, dass reicht für die 1. Liga. Auch in der 1. Liga wird nur mit Wasser gekocht und einige Vereine haben zusätzlich ein Leck im Kochtopf.

    • Huey L. says:

      Den gibt es. Mit dem Großteil der zur Verfügung stehenden Summe sollte Mo Dahoud von seinem Reservistendasein in Dortmund erlöst werden, das restliche Geld sollte für gedanklich und körperlich schnelle Verteidiger ausgegeben werden. Hier könnte man sich beispielsweise mal in Kroatien umgucken. Muss ja nicht gleich der Star eines dortigen Topklubs sein, der schon auf zig Einkaufszetteln steht. Auch in Holland gibt es technisch sehr gut ausgebildete Spieler, die nicht zwangsläufig nur bei Ajax spielen. Dazu unbedingt Tim Handwerker auf-/ und einbauen, der uns auch in dieser Saison in der 2. Liga bereits gut getan hätte, plus Katterbach und Nartey aus dem Nachwuchs.

  5. Max Moor says:

    Rode hat grad mal 10 Liga Spiele bestritten das ist doch nicht dein Ernst !? Höger und Geis können auch Fussball spielen und es gibs genügend gute Spieler auf jede Position nur man muss sie auch finden . Im Ausland gibs viele und man muss ja nicht grad in England schauen da diese nicht
    bezahlbar wären . In Holland z.B. so wie damals ein Van Buyten die kamen auch von anderen Ligen zu Hamburg dann Bayern und man benötigt vernünftige Scouts !!! Nur wenn die nur Finnes , Bigalkes oder Koziellos da entdecken dann gute Nacht meine Herren ! Euer Max

    • Boom77 says:

      Höger und Geis sind zu langsam. Rode zwar auch, aber er profitiert davon, dass die Eintracht drum herum schnelle und laufstarke Spieler haben. Das fehlt uns. Die Baustellen sind größer als man hier glaubt. Ich denke aber, Herr Veh weißt das. Ich hoffe, er hat das nötige Glück und ist an dem einen oder anderen hoffnungsvollen Spieler früher dran als andere. Denn das wird bei dem wenigen Geld, das wir zur Verfügung haben, erforderlich.

      Eins zu Koziello. Ich halte fußballerisch auch viel von ihm. Auf der richtigen Position eingesetzt, wird der richtig stark sein. Und wie ich Veh einschätze, wird er sich das von Anfang auf Dauer nicht gefallen lassen, dass der den Spieler, den Veh selbst so hich schätzt entweder gar nicht oder nicht richtig einschätzt. Ich denke Veh wird sich den Anfang im Rahmen der Saisonanslyse da schon ordentlich zur Brust nehmen.

      • Max Moor says:

        kann natürlich sein das Koziello besser ist als ich ihn sehe aber er hatte Einsätze bekommen und im Training dazu sieht der Trainer was los ist oder meinst das der Trainer diesen Franzosen nicht spielen lässt weil er zu gut ist … verletzt waren andere auch aber ich denke er tut sich schwer in der 2. Liga . Das Tor gegen Gladbach war ein Glückstor und halt gut raus gespielt von den Mitspielern ! Den hätte auch Jojic gemacht letzte Saison .

  6. Huey L. says:

    Max, du hast natürlich Recht, dass der Aufstieg über allem steht. Dennoch gab es genug Gelegenheiten, den einen oder anderen Spieler nach komfortabler Führung auch einmal etwas länger spielen zu lassen und dadurch deutlich mehr ein-/ aufzubauen und zu integrieren, als dies über bedeutungslose Freundschaftsspiele unter der Woche gelingen kann.

  7. Holger says:

    An die Experten und Fachleute hier:
    Nachwuchs wird langsam und kontinuierlich aufgebaut über Kurzeinsätze!
    Ist das beim FC geschehen????
    Ein Sekundeneinsatz von Nartey, ist das Nachwuchsförderung?
    Sorry, wenn das in der 2.Liga nicht gemacht wird, wann dann?

  8. Holger says:

    Es ist traurig, dass beim FC……ausser bei den Finanzen mittlerweile……nur immer kurzfristig gedacht wird.
    Wenn ich lese, der Auftrag war der Aufstieg?!
    Dann liebe Fans wundert Euch auch nicht darüber, dass der FC ein Fahrstuhlverein ist.
    Denn leider reicht es nicht nur das Ziel Aufstieg zu verfolgen, es muss parallel die Zukunft gebaut werden und das geht nur über den eigenen Nachwuchs, denn der FC ist finanziell zu nichts anderen in der Lage…..ok, bei S04 werden jede Menge Spieler demnächst frei…..
    Scherz bei Seite, der FC wird für seine Jugendarbeit gelobt, bekommt Medaillen und stellt U-Nationalspieler.
    Warum kommt so wenig in der 1.Manschaft davon an?
    Und an die Experten, die sagen:
    „Mimimi im Nachwuchs ist auch kein IV oder LV“
    Lieber Fach-Fan, es ist möglich verschiedene Positionen zu erlernen!
    In der Jugend noch leichter als später.
    Aber für beides gibt es gute Beispiele!
    Hector:
    Gelernter DM, beim FC umgeschult zum LV und ich glaube…..jaaaa, er ist tatsächlich der LV der Nationalmannschaft geworden.
    Komisch, Sachen gibt es?!

    • Max Moor says:

      Hector ist schon ein sehr guter Spieler wenn auch nicht immer sein ganzes potenzial ab ruft . Es hängt auch viel von seinen Mitspielern ab … Bobic hat es auch erst in Frankfurt geschafft .. Haller geholt aus Holland als Risiko Transfer obwohl er da gute Saison spielte usw. und als Hradecky Ablösefrei gewechselt ist kam Trapp zurück usw.. dann immer wieder im Ausland zugeschlagen !!! Ndicka von Auxeere .. Hinteregger Augsburg .. spielt auch sehr gut und dann kommt sone Erfolg zustande

    • Boom77 says:

      Da muss man ihnen recht geben. Die Eintracht, die ja auch viele Jahre genau die Probleme hatte, die wir immer noch mit und rumschleppen, zeigt, wie es richtig laufen kann, wenn man die richtigen Leute endlich an die richtigen Stellen bekommt und die nötigen „Instrumente“ im Verein schafft oder ordentlich ausstattet. Das haben uns aber auch schon andere vor gemacht. Hoffenheim, Mainz, Augsburg, Freiburg. Gerade die letzten drei sind ein gutes Beispiel, wie es gehen kann. Die werden sicherlich auch hin und wieder mal den Gang in die 2. Liga antreten (Freiburg ist ja immer wieder mal dabei). Dennoch sind die wesentlich stabiler und haben auch was Fan-Base, Umfeld, Sponsoren etc. viel schlechtere Voraussetzungen als wir. Dennoch sind sie sportlich durchaus erfolgreich und verpflichten (oft in sehr jungen Jahren) weniger Spieler, bei denen die Frage aufkommt, ob sie erstligareif sind. Woran das wohl liegt? Unser Scouting war bisher schlicht ein Witz!

  9. Max Moor says:

    Holger du redest Mist , Sorry . Wenn Köln anders handeln würde dann bleibt man in Liga 2 oder endet wie Karlsruhe , Kaiserslautern wenns schlecht läuft daher sollte das Ziel der Aufstieg sein und eine erfolgreiche Zukunft , zumindest sehe ich das so .

    • Holger says:

      Na klar rede ich mist, weil ich nicht Deine Meinung habe :-)
      Warum sollte Köln in der 2. bleiben wenn anstatt der Ladenhüter junge Spieler eingewechselt worden wären?
      Warum wurde ein Bissek ausgeliehen und Spieler wie Sörensen werden gebracht?
      Warum werden Talente nicht in den letzten 15 oder 20 Minuten gebracht ?
      Ach ja, nach Deiner Theorie wäre der FC dann nicht aufgestiegen.
      Sorry Max, dass ist absoluter BULLSHIT!

        • Max Moor says:

          toller Beitrag von Dir Boom 77 , ich fühle mich geehrt . ;-) HSV ist auch an ein Wamangituka dranne . hört sich schonmal interessant an und besser als Bankdrücker bzw. gescheiterte zu holen das macht keinen Sinn .

          • Boom77 says:

            Naja, um diesen Wamangituka bin ich jetzt erstmal nicht neidisch. Mag Potenzial haben. Spielt derzeit bei Paris FC und hat in 26 Spielen 9 Tore in der 2. französischen Liga geschossen. Ist jetzt nicht unbedingt ein Beleg für Erstligatauglichkeit. Da haben unser Terodde und Córdoba schon mehr Tore geschossen. Selbst Modeste ist da nicht weit weg und ich denke, unsere 2. Liga ist stärker als die der Franzosen. Außerdem ist der HSV jetzt auch nicht für gutes Scouting in den letzten Jahren bekannt.

      • Heinz Bull says:

        Holger, nicht immer Bullshit schreiben . Da hat Mourinho wieder mal eine gute Nacht.
        Max Moor , tue mir mal einen gefallen und besuche mal einen Grundschulalter und lege Blumen ab. Deine Zusammenfassungen versteht noch nicht mal mein Gänseblümchen. Du schreibst , wie Anfang meint ein System zu haben.

  10. Holger says:

    Einige Leute hier meinen die Realität wäre wie FIFA 19 auf der X-Box…..
    Nachwuchs hätte ein Schild um den Hals wo dessen Entwicklung der Zukunft abzulesen sei….oder direkt die Angaben wie gut dieser später wird :-)
    Nachwuchs muss entwickelt werden und herangeführt!
    Der FC hat nachweislich großen Erfolg im Nachwuchsbereich, nur dann ist Schluss!
    Und sorry, dass liegt nun einmal bei den Verantwortlichen des Profibereiches.

  11. Max Moor says:

    Holger , wenn aber keiner soweit ist ? Das man in den letzten 20min einen bringen kann ist möglich aber das hängt auch vom Ergebnis ab ! Wir haben schon 6 Niederlagen und über 30 Gegentore kassiert da muss erstmal Stabilität rein . Armin Veh war Meister und der wird schon mit dem Trainer reden was gut wäre und was nicht . Die U21 soll auch erstmal den Klassenerhalt schaffen und Nartey wird schon noch kommen . Er ist sehr jung und natürlich ein guter Spieler

  12. Hans-Georg Skowronek says:

    Schaut man sich die aktuelle Situation in der 1. Liga an, fällt auf, dass noch fünf Teams akut abstiegsgefährdet sind, aber sich auch noch retten können. Augsburg zeigt sich mit den Transfers unzufrieden und feuerte Sportdirektor Stephan Schwarz. Die Mannschaft sei „kaputt, schlecht zusammengestellt und gescheitert“, schimpfte Hannovers Hauptgesellschafter Martin Kind. Auch die Sportvorstände Michael Reschke (Stuttgart), Andreas Bornemann (Nürnberg) und Christian Heidel (Schalke) mussten gehen. Während Schalke, Stuttgart und Hannover die falschen Leute holte, tat das klamme Nürnberg zu wenig auf dem Transfermarkt. Diese Saison sind die Fehler abseits des Platzes aber nicht mehr zu beheben. Schalke, Nürnberg, Stuttgart und Hannover gelangen in der kompletten Rückrunde gemeinsam lediglich fünf Siege – alleine Augsburg kommt auf vier und geht damit mit der besten Ausgangslage der bedrohten Teams ins Finale (aus der RP vom 19.04.2019).
    NUR der sofortige Wiederaufstieg ist nicht genug – siehe oben! Unser FC hat eine sehr gute Zweitligamannschaft, die aber in der ersten Liga erhebliche Probleme bekommen wird, zumal etliche gestandene Stammspieler dann eben auch wieder ein Jahr älter sein werden.
    Wie zu vernehmen, ist der Verein nicht in der Lage, bzw. willens, Millionen in DEN Spieler zu investieren. Vielmehr sollen für den gleichen Betrag – wenn überhaupt erforderlich – mindestens drei neue Spieler geholt werden. Hört sich nach Mittelmaß an…
    Unter diesen Gesichtspunkten kann man nur hoffen, dass die vereinseigenen Nachwuchsspieler Nartey, Koziello, Öczan, Hauptmann, Führich sowie die ausgeliehenen Handwerker, Bissek, evtl. Queirós und die beiden Jungtorhüter Bartels und Scott endlich mehr Spielpraxis und eine Chance bekommen. Warum sollte man sie auch sonst im Verein behalten? Macht keinen Sinn…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar