Pawlak: „Ob normale Rückfahrt oder Partybus, liegt an uns“

André Pawlak heißt der Trainer des 1. FC Köln für die verbliebenen drei Spiele der Zweitliga-Saison 2018/19. Der 48-Jährige erklärte am Freitag vor der Partie des Effzeh bei der SpVgg Greuther Fürth, dass sich seine Spieler in der ersten Trainingswoche sehr positiv gezeigt hätten. Am Montag bräuchte es aber einen Erfolg, um auf der Rückfahrt womöglich den Aufstieg feiern zu können. Allerdings drohen Simon Terodde und Anthony Modeste auszufallen.

12 Kommentare
  1. J B says:

    Wirkt sympathisch.
    Wirkte Anfang zu Beginn auch. Was Anfang im Verlauf angekreidet wurde, war ja sein „Starkreden“ des kommenden Gegners. Ich hoffe Pawlak vermeidet das und auch die Formulierung „sich etwas einfallen lassen“. Wenn diese Einfälle nicht fruchten fliegt ihm diese Formulierung als erstes um die Ohren.

  2. Gerd Mrosk says:

    Symphatisch…ok,vllt ist authentisch das bessere Wort ,aber beurteilen kann man das natürlich noch nicht .Ich finds iwie ungewöhnlich ,das er Schmid bei Spielformen erst mal den Vortritt lässt,aber auch demütig,weil er weiss das Schmid natürlich auch mit Erfahrung daherkommt im Profibereich

  3. Hans-Georg Skowronek says:

    André Pawlak macht einen gefestigten, souveränen Eindruck. Laute, klare, feste Stimme, intelligente Rhetorik und dann auch noch Humor! Ich hoffe sehr, dass er als Trainer überzeugt, sähe ihn dann auch gerne langfristig beim FC…

  4. Gerd Mrosk says:

    Seltsam,das zu dem Beitrag hier so wenig kommentiert wird,wo ,auch von mir,fast jede PK unter Anfang zerrissen wurde,sei es wegen Anfang oder der fragenden Zunft,die seltsam zurückhaltend agierte.Oder eben ,der manchmal fahrig wirkenden Dame an des Trainers linken Seite

    • LOCUTUS says:

      Tja, nach Anfangs ersten beiden PKs war die Stimmung ähnlich. Den Wandel der Reaktionen konnten wir alle miterleben..
      Pawlak muss nun zeigen, ob er nicht nur authentisch rüberkommt, sondern auch eine Profi-Mannschaft erfolgreich führen kann.
      Ich drücke jedenfalls die Daumen.

  5. Herrmann says:

    Pawlak wirkte vom ersten Moment an sehr gut auf mich. Kluge, intelligente, sympathische Antworten und absolut kein Schwätzer oder Selbstverlienter. Daumen hoch. Drücke auch beide Daumen, dass da was längeres raus entstehen kann. COME ON EFFZEH

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar