,

Cestic und Diehl auf dem Platz: So ist der Stand bei den Verletzten


Sava Cestic und Justin Diehl standen am Freitagvormittag nach ihren Verletzungen erstmals wieder beim 1. FC Köln auf dem Feld. Beide absolvierten gemeinsam mit Leif Frach eine individuelle Einheit, sollen aber schon bald ins Mannschaftstraining zurückkehren. Für Diehl könnte es dabei aber zunächst zurück in den Nachwuchs gehen. 

Köln – Eigentlich sollte der Kader des 1. FC Köln bis zum Saisonstart noch verkleinert werden. Mit Justin Diehl und Sava Cestic standen am Freitagvormittag allerdings zwei Spieler mehr als zuletzt auf dem Rasen. Jedoch kam das Duo erst rund eine Stunde später als ihre Kollegen auf den Platz. Mit Reha-Trainer Leif Frach absolvierten die beiden zuletzt verletzt ausgefallen ihre erste individuelle Einheit mit Fußballschuhen abseits des Mannschaftstrainings auf dem Feld.

Diehl erst in der Länderspielpause wieder bei den Profis?

Für Cestic, der sich bereits Ende der ersten Trainingswoche eine muskuläre Verletzung zugezogen hatte, könnte es dabei bald schon zurück ins Mannschaftstraining gehen. „Ich erwarte ihn nächste Woche Dienstag zurück“, sagte Steffen Baumgart nach der letzten Einheit der Woche. Diehl, der sich schon in einer der ersten Trainings der Vorbereitung einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hatte steht ebenfalls vor seiner Rückkehr, allerdings gibt es laut Baumgart die Überlegung, den 16-jährigen zunächst wieder mit der U19 zu trainieren. „In der nächsten Länderspielpause könnte er dann zu uns ins Training zurückkehren. Das hat auch etwas mit der Belastung zu tun“, erklärte der Trainer.

Länger wird es derweil noch bei Georg Strauch und Jannes Horn dauern. Beide Spieler befinden sich nach ihren Operationen noch im Aufbautraining. Jannes Horn weilt aktuell sogar gar nicht am Geißbockheim, sondern absolviert sein Rehaprogramm in Braunschweig. Beide werden erst in zwei bis drei Monaten zurückerwartet.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar