,

Tor des Monats von Uth: FC schlägt Nagelsmanns C-Elf


Der 1. FC Köln hat am Samstag das Testspiel gegen den FC Bayern München mit 3:2 (2:2) gewonnen. Mark Uth mit zwei Treffern und Jan Thielmann mit einem Tor und einer Vorlage waren die Matchwinner für die Geißböcke. Der Rekordmeister mit Trainer Julian Nagelsmann trat allerdings praktisch ohne Stars an und bot lediglich eine durch Profis verstärkte Nachwuchs-Mannschaft auf. Dennoch war es für die Geißböcke ein erfolgreicher Start ins Trainingslager in Donaueschingen. 

Aus Villingen berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Es war das Debüt von Julian Nagelsmann als Trainer des FC Bayern München. Der 1. FC Köln wollte dieses am ersten Tag in seinem Trainingslager in Donaueschingen verhageln. Das gelang vor 6000 Zuschauern in der MS Technologie Arena in Villingen. Die Telekom als Sponsor beider Klubs hatte dieses Testspiel ermöglicht, und vor der Partie wurden daher auch 100.000 Euro der drei Partner für die Hochwasser-Opfer in Nordrhein-Westfalen gespendet.

Personal

Nach den Testspielen gegen Fortuna Köln (4:0) und den MSV Duisburg (1:1) war das Kräftemessen mit dem FC Bayern München das erste Duell gegen einen Topklub. Und doch, es war nur auf den ersten Blick ein solches: Von den Bayern-Profis waren lediglich Sven Ulreich, Dayot Upamecano, Maxim Choupo-Moting, Joshua Zirkzee, Bouna Sarr und Michael Cuisance angereist. Die restlichen Kicker stammten aus dem Nachwuchs.

So war es das Duell des 1. FC Köln gegen einen durch Profis verstärkten Bayern-Nachwuchs. Kein wirklicher Vergleich also der beiden Bundesliga-Teams. Dennoch aus Kölner Sicht interessant: Steffen Baumgart bot seine aktuell vermeintlich stärkste Startelf auf, in der nur Ondrej Duda und der wechselwillige Ellyes Skhiri fehlten.

Moment des Spiels

Es lief die 27. Minute, als ein Raunen durch das Stadion ging. Jan Thielmann flankte von der linken Seite an den Fünfmeterraum. Dort bekam Mark Uth den Ball eigentlich auf Schulterhöhe in den Rücken. Doch der Schalke-Rückkehrer drehte sich um die eigene Achse, riss das linke Bein akrobatisch in die Höhe und versenkte im Fallen den Ball zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für die Geißböcke. Ein Treffer der Marke „Tor des Monats“!

Die wichtigsten Spielszenen

Nach nur sechs Minuten schien das Spiel für den 1. FC Köln keinen guten Verlauf zu nehmen. Direkt die erste Angriffsaktion der Bayern bekam der FC nicht verteidigt. Choupo-Moting gewann den Ball im Kölner Strafraum, der 18-jährige Armindo Sieb zog aus 15 Metern humorlos ab und Timo Horn musste erstmals hinter sich greifen. Doch die Geißböcke hatten einen klaren Plan: Immer wieder suchte die Baumgart-Elf die Räume hinter der Viererkette, mal über außen, mal durchs Zentrum. In der 20. Minute schickte Jonas Hector Jan Thielmann auf die Reise, und dieser blieb von Ulreich eiskalt. Nur sieben Minuten später erhöhte Mark Uth spektakulär auf 2:1, doch die Führung hielt nicht lange. Rafael Czichos unterlief ein folgenschwerer Ballverlust im Spielaufbau, als er von Horn angespielt wurde und seinen Gegenspieler im Rücken übersah. Zirkzee sagte Danke und traf zum Ausgleich.

In Hälfte zwei wechselten beide Trainer reihenweise durch. Bei den Bayern nun noch weniger Profis auf dem Feld, und so übernahm der FC zunächst die Kontrolle. Erneut einer dieser langen Bälle leitete das 3:2 ein. Florian Kainz ging rechts auf die Reise, und wie gut der Österreicher flanken kann, weiß man beim FC nicht erst seit dem Rückspiel in der Relegation bei Holstein Kiel. Diesmal segelte Kainz‘ Hereingabe perfekt an den Fünfmeterraum, wo Uth einlief und freistehend zur erneuten Führung einköpfte. Zwei Tore Uth, ein Tor und eine Vorlage Thielmann – das Duo setzte damit die Offensivakzente für die Geißböcke, während Anthony Modeste ohne Treffer blieb. Für diesen war Tim Lemperle zur zweiten Hälfte gekommen, und dieser vergab in der 71. Minute die größte Chance auf das 4:2. Nach Pass von Philipp Wydra lief der Youngster alleine auf Keeper Ron-Thorben Hoffmann zu, doch dieser lenkte Lemperles Schuss gerade noch um Zentimeter am Tor vorbei.

Comeback des Spiels

Erfreulich aus Kölner Sicht: In der 63. Minute wechselte Steffen Baumgart für den auffälligen Thielmann den zuletzt erneut angeschlagenen Sebastian Andersson ein. Es waren die ersten Spielminuten für den Schweden seit der Relegation. Der 29-jährige konnte zwar keine Akzente mehr setzen. Doch zumindest meldete sich der Angreifer beim FC zurück und soll in den kommenden Tagen im Trainingslager die Belastung weiter steigern.

So spielte der FC

Horn – Ehizibue (63. Schindler), Meré (46. Schmitz), Czichos (63. Hübers), Katterbach (46. Castrop) – Özcan (63. Ljubicic) – Hector (67. Skhiri), Kainz (63. Ostrak) – Uth (63. Wydra) – Thielmann (63. Andersson), Modeste (46. Lemperle)

Liveticker zur Nachlese

20 Kommentare
      • Daim71 sagte:

        Diese Spiele hätten wir unter Gisdol verloren.
        Wenn wir Spiele gewinnen dann spielen die Mannschaften mit der C Elf usw.
        Wenn wir verlieren dann waren die anderen super Stark und wir zu schlecht.

        Auch wir haben sehr viele Junge Spieler drin gehabt.

        Mir ist ja klar das der heutige Gegner kein Maßstab war.

        Aber was mir gefallen hat das die Mannschaft nach dem 3:2 weiter nach vorne gespielt hat.
        Bei Gisdol hätten den Bus vor dem Tor geparkt.

        Der neue Ansatz mit dem neuen Trainer gefällt mir.

        Das einzige was mir nicht gefallen hat war das 2:2.

        Das Horn diesen Pass zu Czichos spielt war der erste Fehler. Der sieht doch das der zugestellt war.
        Der zweite Fehler war wie stümperhaft Czichos den Ball verarbeitet.
        Und das gegen eine vermeintliche F-Elf.

        moderated
          • Daim71 sagte:

            Meinungsfreiheit noch nie gehört ?

            Ich bin ja bei Euch das wir gegen eine F Mannschaft gespielt haben, also noch schlechter als eine C Mannschaft. :-)

            Wie viel hat der neue Abwehrspieler aus Leipzig gekostet ? Über 40 Millionen……

            Oder der Stürmer, der bei PSG war, richtig auch nur C Klasse.
            Wieviel haben die für den Mittelfeld Spieler aus Gladbach bezahlt ?
            Genau alles Blinde die bei Bayern gespielt haben…

            Ich weiß gar nicht was Du mich so zusülzt ?
            Ich habe mich nur gefreut das wir versucht haben nach vorne zu spielen….und nicht zu Mauern.

            Das ist schon ein Unterschied zu Gisdol….
            Falls Du das nicht gesehen hast dann empfehle ich Dir Fielmann…..

  1. Haarspalta sagte:

    Sah in vielen Teilen gar nicht schlecht aus. Baumgart ist mit seinem Engagement sehr erfrischend. Uth schon jetzt Dreh- und Angelpunkt und in guter Form. Nach vorne geht das schon ganz gut.
    Modeste aber wieder ein Totalausfall, auch in der Körpersprache. Und die Abwehr spielt halt wie immer…

    Schindler scheint sich unbedingt beweisen zu wollen – kann ja nicht schaden. Lemperle und Castrop sind von den Jungen besonders aufgefallen und die will ich gerne öfters sehen. Schwäbe hätte ich auch gerne mal gesehen – 90 Minuten Horn hätten nicht zwingend sein müssen.

    Kommentar melden
  2. Susanne Lex sagte:

    Einige haben es nicht kapiert. Das war ein Testspiel . beide Teams sind ganz frisch in der Vorbereitung auf die Saison. Glaubt irgendeiner das irgendeine Mannschaft komplett antreten wird nach 1oder 2 Wochen Vorbereitung . es geht jetzt darum das die neue taktische Spielweise einstudiert und verfeinert wird. Aber das verstehen ein paar hier nicht. Als ob andere besser drauf sind ,zeigen die Ergebnisse von Gladbach oder bvb. Guckt mal nach.

    Kommentar melden
  3. Anti Raute sagte:

    Testspiel Ergebnisse sind was von nebensächlich, aber wenn wir heute gegen diese Bayern Mannschaft 1:4 verloren hätten, dann wären die sog. FC Fans in den sozialen Netzwerken schon auf dem Baum gewesen und hätten die Ablösung von Baumgart gefordert, also ist es besser für uns, dass wir gewonnen haben. Mannschaft und Trainer wird das schon richtig einordnen.

    Wie wichtig Uth für unsere Mannschaft werden könnte, hat man trotz des Gegners schon erahnen können, so jemand hat uns in der letzten Saison sehr gefehlt. Guter Transfer.

    Ob Skhiri uns auch noch verlassen wird, wird daran liegen, was Baumgart noch für Wünsche hat, diese sind dann nur mit dem Verkauf von Skhiri zu realisieren oder man geht einen anderen Weg und behält Skhiri und leiht für die Positionen, wo der größte Bedarf ist, Spieler aus.

    Thielmann hat mit heute auch gut gefallen, der hat den größten Sprung gemacht von unseren Youngstern. Ich hoffe sehr, dass sich Katterbach noch weiterentwickelt, der steckt in einem Loch derzeit.

    Die individuellen Fehler unserer IVs müssen abgestellt werden, dies könnte aber in der jetzigen Phase der Vorbereitung auch nachvollziehbare Gründe haben.

    Man erkennt aber schon, was Baumgart spielen lassen will, dieser Zug nach vorne ist was ganz Neues seit vielen Jahren, dies hat es das letzte Mal unter Daum gegeben. Gefällt mir sehr, aber die Defensive muss stehen und dazu gehört auch, dass alle Spieler defensiv mitarbeiten, sonst gibt es zu große Lücken. Kondition und Fitness müssen zum Saisonstart stimmen, sonst ist das Baumgart System nicht spielbar, dann hagelt es Klatschen…

    Mal sehen, was morgen gegen Schaffhausen so geht…da sollen ja Duda und Schaub spielen..

    Kommentar melden
    • Daim71 sagte:

      Richtig Anti,
      wenn wir verloren hätten dann wäre Baumgart hier zerrissen worden.
      Mir wäre es egal gewesen weil das nur ein Vorbereitungsspiel gewesen wäre.

      Hier muss Baumgart die Spieler testen und sehen ob das alles so funktioniert. Daher hat er auch so viele Spieler mitgenommen um zu sehen wer mit seinem System am besten zurecht kommt.

      Bei allen bisherigen Freundschaftsspielen ist der neue Ansatz zu erkennen.
      Baumgart und sein Trainerteam haben noch sehr viel Arbeit vor sich.
      Der Feinschliff erfolgt dann im Trainingslager.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar