,

Abwehr-Duo schießt U17 zum 2:1-Sieg gegen Aachen


Nach dem verpatzen Saisonauftakt bei Preußen Münster empfing die U17 des 1. FC Köln am Samstagvormittag die B-Junioren von Alemannia Aachen. Nach 80 Minuten jubelten die Geißböcke über einen verdienten 2:1-Sieg – dank der Treffer der Innenverteidiger Julian Pauli und Marlon Monning nach der Pause.

Aus dem Rhein-Energie-Sportpark berichtet Lars Tetzlaff

Köln – Keine Frage: Auch, wenn die Vorbereitung auf das erste Bundesliga-Heimspiel der Saison aufgrund zahlreicher Ausfälle alles andere als optimal verlief: Nach der 2:1-Niederlage zum Auftakt bei Preußen Münster wollten die B-Junioren des 1. FC Köln gegen Alemannia Aachen die drei Punkte am Geißbockheim behalten.

Viele Chancen, aber nichts Zählbares

Im Vergleich zur Vorwoche beförderte Martin Heck gleich vier Neue in die Startformation: Marlon Monning, Nick Zimmermann, Nik Orth und Jona Steinbach bekamen das Vertrauen des Trainers geschenkt. Vor den Augen von ca. 200 Zuschauern begannen die Gäste aus Aachen, die zum Ligastart mit 1:0 gegen Rot-Weiß Essen siegten, zunächst mutig: Mit hohem Pressing sorgten die Gäste dafür, dass der FC anfangs Mühe hatte, Ruhe in die eigenen Aktionen zu bekommen. Das änderte sich jedoch schnell und die Gastgeber kamen zu den ersten Chancen: In der 7. Minute steckte Nik Orth schön auf Mittelstürmer Abdul Yilmaz durch, der den Kasten aus aussichtsreicher Position knapp verfehlte. Nur fünf Minuten später zog Fayssal Harchaoui aus sechszehn Metern ab – drüber! Aufregung dann in der 25. Minute: Yilmaz drang in den Aachener Strafraum ein und fiel über das Bein des Gegenspielers – kein Pfiff des Unparteiischen. Und weiter ging es: Aaron Bayakala setzte erneut Yilmaz in Szene, der mit dem linken Fuß verzog (27.). Nach einer Ecke für den FC stieg Mittelfeldmotor Neo Telle am höchsten und traf per Kopf nur das Aluminium (29.). Kurz darauf parierte der Aachener Keeper mit größter Mühe einen Schuss von Jona Steinbach. Es sollte einfach nicht sein. Trotz etlicher Chancen ließen die jungen Geißböcke die letzte Entschlossenheit und Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen und mussten sich zur Halbzeit mit einem torlosen Unentschieden begnügen.

Aachener Führung aus dem Nichts

Nach dem Wiederanpfiff machte der FC dort weiter, wo er aufgehört hatte und bestimmte weiter das Geschehen. Das erste Tor des Tages erzielten aber wie aus dem Nichts die Aachener: Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelte an die Kölner Strafraumkante, konnte im Gewühl nicht und konsequent geklärt werden und es folgte der Auftritt von Marzouk Kotya-Fofana. Der bullige und hochaufgeschossene Mittelstürmer der Gäste, von seinen Mitspielern liebevoll „Großer“ genannt, schnappte sich das Kunstleder und drosch dieses aus 20 Metern humorlos und für FC-Torwart Benjamin Bußmann unhaltbar in die Maschen. Das 0:1 in der 45. Minute.

Pauli und Monning drehen das Spiel

Die Kölner zeigten nach dem Rückstand die richtige Reaktion und machten weiter Druck. Julian Pauli, kurz vor der Saison von Borussia Dortmund nach Köln geholt, verpasste in der 48. Minute zunächst noch knapp per Kopf und durfte in der 63. Minute dann doch jubeln: Ein Freistoß von Nik Orth landete am Pfosten, Innenverteidiger Pauli reagierte am schnellsten und staubte aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich ab. Die Hausherren wollten nun mehr. Mit Tim Birkenheuer brachte Trainer Heck einen frischen Stürmer für den glücklosen Yilmaz. Eine Auswechslung, die sich lohnen sollte: Eine Ecke der Aachener konnte geklärt werden und Birkenheuer wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt. Der Neuzugang von Fortuna Köln behielt die Übersicht und bediente mit einem Querpass den im Vollsprint mitaufgerückten Marlon Monning. Der Innenverteidiger blieb cool und vollendete in Stürmermanier mit links in den Winkel. Das 2:1 in der 68. Minute – zugleich der unter dem Strich verdiente Endstand.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar