Sebastian Andersson und Anthony Modeste. (Foto: Bopp)

Sebastian Andersson und Anthony Modeste. (Foto: Bopp)

Andersson mit Schritt nach vorne, aber Modeste “klare Nummer eins”

Sebastian Andersson kommt beim 1. FC Köln aktuell nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinaus. Grund dafür ist unter anderem die Systemumstellung sowie die Treffsicherheit von Anthony Modeste. Steffen Baumgart bescheinigte dem Schweden zuletzt jedoch wieder eine Leistungssteigerung. 

Köln – Nachdem Sebastian Andersson an den ersten acht Spieltagen fünf Mal gemeinsam mit Anthony Modeste in der Startelf gestanden hatte, musste sich der Angreifer in den vergangenen Wochen mit der Joker-Rolle zufrieden geben. Sechs Mal in Folge brachte Steffen Baumgart den Schweden zuletzt erst in der Schlussphase. Gegen Borussia Mönchengladbach konnte sich Andersson dabei zum zweiten Mal nach Fürth auch in die Torschützenliste eintragen.

Trotzdem musste der 30-Jährige gegen Arminia Bielefeld zunächst wieder auf der Bank Platz nehmen und war erst in der 65. Minute für Modeste aufs Feld gekommen. Mit einer Doppelspitze, bestehend aus dem Franzosen und Andersson, war der FC zuletzt beim 0:5 in Hoffenheim aufgelaufen. Trotzdem sei dies “immer eine Option” für Steffen Baumgart, wie der Trainer am Mittwoch erklärte. Zuletzt hatte sich Baumgart jedoch anders entschieden: Mit Modeste als “klarer Nummer eins” und im zentralen Mittelfeld mit Ljubicic, Skhiri und Özcan hatte der FC “zuletzt etwas andere Personalien auf dem Platz.”

Seb kann und wird uns helfen

Gegen Bielefeld war zudem Ondrej Duda zu Beginn als zweite Spitze neben Modeste nach vorne gerückt. Zuletzt hatte auch Mark Uth, der gegen den FC Augsburg weiterhin fehlen wird, hin und wieder die Position als hängende Spitze eingenommen. Trotzdem bescheinigte Steffen Baumgart Sebastian Andersson, der im Vergleich zur letzten Saison keine Einheit verpasst, gute Trainingsleistungen: “Gerade in den letzten 14 Tagen hat er einen Schritt nach vorne gemacht, das habe ich ihm auch bestätigt. Ärgerlich ist einfach, dass er es bislang noch zu 100 Prozent geschafft hat, sich und uns mit den Möglichkeiten, die er hatte, zum Erfolg zu bringen.” Gegen Bielefeld hatte Andersson unter anderem die große Chance auf das 2:1, wählte beim Konter über Dejan Ljubicic jedoch den falschen Laufweg und wurde so nicht zur passenden Anspielstation.

Somit, sollte sich Steffen Baumgart am Freitagabend wieder nur für einen echten Zentrumsstürmer entscheiden, dürfte die Wahl erneut auf Anthony Modeste fallen. “Das ist die Situation, die ein Trainer hat: Wenn der eine besser trifft als der andere, ist der eine draußen und der andere nicht”, argumentierte der Trainer hinsichtlich der Rangordnung im FC-Angriff. Zum Einsatz kommen dürfte Sebastian Andersson am Freitag aber auf jeden Fall, wie Baumgart durchblicken ließ: “Ich gehe davon aus, dass Seb uns bereits im nächsten Spiel helfen kann und auch helfen wird.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen