Denis Huseinbasic nach seinem Tor gegen Offenbach. (Foto: IMAGO / Eibner)

Denis Huseinbasic nach seinem Tor gegen Offenbach. (Foto: IMAGO / Eibner)

Huseinbasic und Adamyan treffen bei schmucklosem FC-Sieg

Der 1. FC Köln hat einen Tag nach dem 1:2 gegen den AC Milan sein zweites Testspiel des Wochenendes mit 2:0 (1:0) bei Kickers Offenbach gewonnen. Bei den Geißböcken liefen vor allem jene Spieler auf, die am Samstag weniger Spielzeit erhalten hatten. Mit Denis Huseinbasic und Sargis Adamyan trafen zwei Neuzugänge für den FC zum Sieg.

Am Bieberer Berg in Offenbach schien die Sonne, knapp 5.606 Fans waren gekommen, um sich das Duell des Regionalligisten gegen den Bundesligisten anzuschauen. Steffen Baumgart bot eine Anfangsformation auf, in der mehrheitlich Spieler aus der zweiten Garde aufliefen. Sie sollten sich zeigen und für höhere Aufgaben empfehlen. Dies sollte nur wenigen gelingen.

In einer vom FC selten überzeugend geführten Partie musste Kapitän Timo Horn nach nur 50 Sekunden im Eins-gegen-Eins stark parieren, um einen Rückstand in der 1. Minute zu verhindern. In der 33. Minute und in der 41. Minute rettete zudem das Aluminium vor einem Gegentor – Törles Knöll hatte zunächst aus 20 Metern per Volleyschuss die Latte getroffen und anschließend per Kopf den Pfosten.

Huseinbasic trifft gegen Ex-Klub

Der 1. FC Köln wiederum ging in der 12. Minute in Führung. Nach einem Schwirten-Eckball bekam zunächst Eric Martel die Chance. Der zweite Ball landete bei Linton Maina, der mit seiner Flanke von der linken Seite Sebastian Andersson suchte. Der Schwede konnte den Ball aber nicht kontrollieren. Die Kugel prallte zu Denis Huseinbasic, und der Ex-Offenbacher hatte aus sechs Metern keine Mühe zum 1:0 zu treffen. Das Tor gegen seinen ehemaligen Klub, und letztlich war das Duell am Sonntag auch so etwas wie ein Ablösespiel für das Mittelfeld-Talent.

Viele weitere Torchancen erarbeitete sich der 1. FC Köln nicht mehr – weder in Hälfte eins noch in Hälfte zwei. Florian Dietz scheiterte mit einem Kopfball nach einer weiteren Schwirten-Ecke. Darüber hinaus blieben Großchancen aus, auch nach zahlreichen Wechseln in der 61. Minute. In der 80. Minute hätte es einen Elfmeter für Offenbach geben können, nachdem der eingewechselte Kristian Pedersen seinen Gegenspieler Dejan Bozic hinter sich vergessen und ihn anschließend am Fuß getroffen hatte. Doch der Pfiff blieb aus.

Hosiner verpasst Ausgleich – Adamyan mit Tor-Debüt

In der 85. und 86. Minute hätte beinahe der Ex-Kölner Philipp Hosiner per Kopf den Ausgleich erzielt. Zunächst verschätzte sich nach einer Flanke von der linken Seite Timo Horn, doch Hosiner köpfte über das Tor. Nur Sekunden später platzierte Hosiner seinen Kopfballversuch besser und Horn musste sich strecken, um das 1:1 zu verhindern.

Das 2:0 fiel in der 88. Minute, als Mathias Olesen an der Mittellinie einen hohen Ball gewann. Lemperle leitete diesen sofort in die Gasse zu Sargis Adamyan weiter. Und der Neuzugang der Geißböcke erzielte mit einem überlegten Schuss ins lange Eck aus zwölf Metern das 2:0 für Köln. Mit Adamyans erstem Tor für den FC endete denn auch die Partie in Offenbach. Es blieb beim schmucklosen 2:0-Sieg der Geißböcke.

So spielte der FC: Horn – Schindler (46. Schmitz), Kilian (61. Hübers), Arrey-Mbi (61. Chabot), Ehizibue (61. Pedersen) – Martel (61. Hauptmann) – Maina (61. Thielmann), Schwirten (46. Olesen), Huseinbasic (61. Adamyan) – Dietz (61. Lemperle), Andersson (61. Schmid)

Tore: 0:1 Huseinbasic (12.), 0:2 Adamyan (88.)

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen