Stefan Ruthenbeck. (Foto: GEISSBLOG)

Stefan Ruthenbeck. (Foto: GEISSBLOG)

Trotz Pleite im Test-Derby: Ruthenbeck zufrieden

Zweieinhalb Wochen vor dem Saisonstart der A-Junioren-Bundesliga sieht Stefan Ruthenbeck seine U19 auf einem guten Weg. Am vergangenen Wochenende konnte der 1. FC Köln einen beachtenswerten 2:1-Sieg in der Vorbereitung gegen RB Leipzig erzielen. Und auch, wenn am Mittwoch das Test-Derby gegen Borussia Mönchengladbach verloren ging, fühlt man sich beim FC schon bereit für die neue Saison.

Es war die Großchance zum verdienten 1:1-Ausgleich, doch der Ball wollte nicht über die Linie. Jaka Cuber Potocnik und Luis Miguel Cortijo Lange konnten eine 100-prozentige Doppelchance nicht nutzen, um zehn Minuten vor Schluss den 0:1-Rückstand aus der 69. Minute zu egalisieren. Stattdessen konterte Borussia Mönchengladbach nur Augenblicke später geschickt und machte mit dem 0:2 alles klar.

Der 1. FC Köln musste sich am Mittwoch dem Erzrivalen vom Niederrhein mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Doch das Duell gegen die Fohlen war nach dem 2:1-Sieg am Wochenende gegen RB Leipzig die zweite Standort-Bestimmung für die Mannschaft von Stefan Ruthenbeck, die dem FC-Coach trotz des Ergebnisses gefiel. “Das waren zwei richtig gute Spiele auf sehr gutem Niveau”, sagte der U19-Trainer dem GEISSBLOG. “Wir sind schon weit und machen es gut, auch wenn einige Jungs nach ihren Verletzungen und Krankheiten erst jetzt zurückkommen.”

Gladbach körperlich noch im Vorteil

Die neu formierte U19 aus über einem Dutzend letztjähriger U17-Spieler muss sich zwar erst noch finden, hat mit Meiko Wäschenbach oder Damion Downs aber wichtige Stützen, die für eine erfolgreiche Saison stehen sollen. Gegen Leipzig hatte Ruthenbeck eine Startelf aufgeboten, die wohl aktuell zum Besten gehört, was der FC in der U19 zu bieten hat. Gegen Gladbach tauschte der FC-Trainer dann stärker durch und ließ auch Spieler ran, die zuletzt länger gefehlt hatten, wie den wiedergenesenen Marzouk Kotya-Fofana, der nach seiner Verletzung Spielpraxis sammeln sollte.

Noch ist Zeit bis zum Saisonstart am 14. August daheim gegen den SC Verl. Vorher stehen noch zwei weitere Testspiele gegen Viktoria Köln (3.8.) und beim VfB Stuttgart (6.8.) auf dem Programm. In dieser Phase wollen die Geißböcke auch noch einmal körperlich zulegen. Denn in Gladbach wurde zumindest deutlich, dass der sehr starke 2005er Jahrgang der Fohlen, aufgerückt aus der U17, einen Vorsprung vor den Kölner Nachwuchskickern hat. Doch diesen will man beim FC schließen, um in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen und mit Gladbach, Leverkusen, Dortmund und Schalke um die Top-Plätze der Staffel West mitspielen zu können.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen