Jana Beuschlein bejubelt ihren Treffer zum 1:0. (Foto: Eichinger)

Jana Beuschlein bejubelt ihren Treffer zum 1:0. (Foto: Eichinger)

“Waren sehr effektiv”: Glass erleichtert nach Premieren-Sieg gegen Bremen

Die Fußballerinnen des 1. FC Köln haben ihren Bremen-Fluch besiegt: Im siebten Anlauf glückte der erste Bundesliga-Sieg gegen Werder. Dabei erwiesen sich die FC-Frauen diesmal als sehr kaltschnäuzig vor dem gegnerischen Tor – und mussten sich bei ihrer Torhüterin Manon Klett bedanken.

„Wir waren heute sehr effektiv gegen eine unangenehm zu bespielende Mannschaft“, bilanzierte ein erleichterter FC-Trainer Sascha Glass nach der Partie, „ich bin sehr froh wegen des Arbeitssieges, das sind wichtige drei Punkte für uns.“

Dabei sah der Coach eine Steigerung seines Teams nach durchwachsenen ersten 45 Minuten: „In der ersten Hälfte haben wir viele Bälle nicht gesichert, Bremen hat viel mehr Zweikämpfe gewonnen in den entscheidenden Phasen“, analysierte Glass, „dennoch hat unsere Mannschaft gut gearbeitet und das 1:0 ein Stück weit erzwungen. In der zweiten Hälfte haben wir es ruhiger ausgespielt und am Ende gut verteidigt.“

Klett hält den Sieg fest

Zur zweiten Hälfte wechselte der Trainer doppelt: Glass nahm die bereits verwarnte Außenverteidigerin Genessee Puntigam vom Feld, brachte dafür Andrea Gavric. „Wir haben uns auf der Bank entschieden, kein Risiko einzugehen“, erklärte der Coach hinterher, nachdem Puntigam am Rande eines Feldverweises wandelte.

Der Wechsel von Alena Bienz zu Weronika Zawistowska sei hingegen taktisch bedingt gewesen: „Alena ist ein Riesentalent und wir werden in den nächsten Jahren noch viel Spaß an ihr haben. Sie hat ein tolles Spiel in München gemacht, aber heute hat uns die Robustheit gefehlt.“ Zawistowska holte schließlich den Elfmeter heraus, den Mandy Islacker zum 2:0 vorentscheidend verwandelte.

Ein Sieggarant war auch Kölns Torhüterin Manon Klett, die einige Paraden zeigte und insbesondere mit dem gehaltenen Foulelfmeter den Sieg sicherstellte. Denn bei einem Bremer Anschlusstreffer wäre der Erfolg nochmals in akute Gefahr geraten.

U20 wartet weiter auf den ersten Sieg

Aufgeweckt präsentierte sich auch Jana Beuschlein: Die Stürmerin erkämpfte sich nach einem Werder-Abstoß den Ball und vollendete sehenswert zum 1:0. „Ich habe gesehen, dass eine Bremer Spielerin sich den Ball einen Tick zu weit vorgelegt hat. Ich habe meine Chance gewittert, dass ich reingrätschen kann. Ich hatte das Gefühl, dass ich den Ball ins lange Eck schlenzen kann und das ist geglückt“, kommentierte Beuschlein nach dem Abpfiff vor den Fernsehkameras.

Viel Zeit zum Durchschnaufen haben die Kölnerinnen nicht, denn schon am Freitagabend geht es mit dem Auswärtsspiel in Duisburg weiter. Weniger erfolgreich als das Bundesliga-Team ist derzeit übrigens die U20 in der zweiten Bundesliga unterwegs. Das Team verlor beim SC Sand mit 0:1 und steht nach sechs Spielen ohne Sieg weiter am Tabellenende.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen