Der FC bejubelt die Führung durch Skhiri. (Foto: IMAGO / Nordphoto)

Der FC bejubelt die Führung durch Skhiri. (Foto: IMAGO / Nordphoto)

Last-Minute-Ausgleich: Kimmich-Knaller klaut FC den Sieg

Der 1. FC Köln hat die große Sensation beim FC Bayern München um nur wenige Sekunden verpasst. Joshua Kimmich traf per Traumtor in der 90. Minute zum 1:1, nachdem die Geißböcke früh durch Ellyes Skhiri in Führung gegangen waren.

Aus München berichtet Marc L. Merten

Was würde auf die Gala gegen Werder Bremen folgen, fragten sich die Fans des 1. FC Köln. Steffen Baumgart konnte auf Ellyes Skhiri setzen, brachte aber den im Mittelfeld flexibleren Mathias Olesen für Eric Martel sowie Nikola Soldo für den erkrankten Timo Hübers. Würde es gelingen, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen? Es sollte fast zur Sensation reichen.

Moment des Spiels

Der FC verteidigte mit allem, was er hatte. Doch dann kam Joshua Kimmich. Weil den Bayern nichts mehr anderes einfiel, musste der Nationalspieler in der letzten Spielminute aus über 25 Metern einfach draufhalten – und traf den Ball derart perfekt, dass dieser chancenlos für den überragenden Schwäbe die Unterkante der Latte traf und von dort im Netz einschlug. Der Last-Minute-Ausgleich!

Das FC-Tor

Baumgart hatte versprochen: „Wir gehen voll drauf.“ Und genau das machten die Geißböcke. Die Bayern waren noch nicht einmal im Angriffsdrittel gewesen, da presste Köln den Rekordmeister hinten rein. Olesen holte einen Eckball raus. Kainz brachte die Flanke perfekt an den ersten Pfosten. Dort gewann Chabot sein Kopfballduell und verlängerte auf den langen Pfosten. Und dort lief Skhiri ein und drückte die Kugel aus einem Meter über die Linie. Die Führung für den 1. FC Köln beim FC Bayern nach nur vier Minuten!

Der weitere Spielverlauf

Die Bayern kamen durch Gnabry (14.) und Pavard (44.) zu Großchancen, doch Schwäbe parierte jeweils stark. Auf der anderen Seite verpassten Skhiri und Huseinbasic (29.) sowie Kainz sowie Tigges bei zwei Doppelchancen (39.) das zweite Kölner Tor. So ging es mit einer 1:0-Führung für den FC in die Pause.

Die zweite Hälfte war ein einziges Powerplay der Bayern. De Ligt (48.) und Coman (54.) konnten Schwäbe nicht überwinden. Die Geißböcke kamen kaum noch zur Entlastung. Baumgart brachte frische Kräfte für die ständige Arbeit gegen den Ball. Müller zwang Schwäbe zur nächsten Glanztat (80.), da waren nur noch zehn Minuten zu spielen. In der 88. Minute tauchte plötzlich Choupo-Moting alleine vor Schwäbe auf, umkurvte den Keeper, traf aber zum Entsetzen der Bayern-Fans nur den Pfosten – hatte allerdings auch im Abseits gestanden. Der FC-Sieg war zum Greifen nah. Doch dann kam Kimmich.

Fazit

Der 1. FC Köln hatte den FC Bayern München mit einer leidenschaftlichen Leistung am Rande einer Niederlage. Was für eine Partie! Die Geißböcke warfen alles in die Waagschale, in Hälfte eins noch mit guten Tormöglichkeiten, nach der Pause nur noch mit purer Defensive. Den Bayern fiel nichts ein, Großchancen waren Mangelware, der FC war taktisch perfekt eingestellt. Dass es nicht reichte, war einem Geniestreich des ansonsten abgemeldeten Kimmich geschuldet. Bitter! Und doch kann der FC mächtig stolz sein auf diesen Punktgewinn zum Abschluss der Hinrunde.

Schema

So spielte der FC: Schwäbe – Schmitz, Soldo, Chabot, Hector – Skhiri – Huseinbasic (46. Ljubicic), Olesen (46. Martel), Kainz (58. Schindler) – Maina (71. Lemperle), Tigges (58. Selke)

Tore: 1:0 Skhiri (4.), 1:1 Kimmich (90.)

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen