Einzelkritik: Ein Spiel, in dem fast alles gepasst hat

Beim 8:1 (2:0)-Erfolg des 1. FC Köln passte fast alles. Vor allem die Offensivspieler erwischten einen Sahnetag. Gegen harmlose Gäste aus Dresden kam der Effzeh nie in Schwierigkeiten. Vorne war Köln so effektiv wie selten zuvor. Acht mal landete der Ball im Dynamo-Netz. Dementsprechend gut fallen die Noten für die Geissböcke aus.


 

Einzelkritik

Timo Horn
Benno Schmitz
Jorge Meré
Rafael Czichos
Marco Höger
Marcel Risse
Dominick Drexler
Louis Schaub
Jonas Hector
Jhon Cordoba
Simon Terodde
Serhou Guirassy
Niklas Hauptmann
Vincent Koziello
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar