Einzelkritik: Viele Zweien und Dreien – einer ragt heraus

Der 1. FC Köln kann es also doch noch. Gegen den SC Paderborn gelang den Geißböcken ein weitestgehend ungefährdeter 3:0 (1:0)-Erfolg und damit der erste Heimsieg seit Ende März. Dank einer stabilen Grundordnung stand am Sonntag hinten erstmals auch die Null. In der Offensive überzeugte Louis Schaub hinter der einzigen Spitze Simon Terodde mit Spielwitz und klugen Pässen. Mit ihren beiden Treffern trug das Duo gemeinsam mit dem starken Bornauw dazu bei, dass der FC erstmals in dieser Saison mehr als zwei Tore erzielte. Der erste Heimdreier bescherte den FC-Profis durchweg gute Noten und Zeugnisse. 


 

Einzelkritik

Timo Horn
Kingsley Ehizibue
Sebastiaan Bornauw
Rafael Czichos
Noah Katterbach
Ellyes Skhiri
Jonas Hector
Kingsley Schindler
Louis Schaub
Florian Kainz
Simon Terodde
Marcel Risse
Jhon Cordoba
Marco Höger
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar