Ehegötz

FC-Frauen: Zwei Verletzte zum Auftakt der Rettungs-Mission

Die Frauen des 1. FC Köln haben am Montagabend ihre Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde aufgenommen. Das Team von Marcus Kühn musste dabei gleich auf zwei verletzte Schlüsselspielerinnen verzichten. Nina Ehegötz und Virginia Kirchberger fallen bis auf weiteres aus. Beide müssen noch eingehend untersucht werden, ehe eine Prognose möglich ist.

Köln – Ehegötz hatte im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Werder Bremen einen Schlag aufs Knie bekommen, das anschließend dick wurde und untersucht wurde. Da die Beschwerden über die Weihnachtstage nicht besser geworden sind, muss sich Ehegötz diese Woche noch einem genaueren Untersuchungen unterziehen.

Dicker Brocken zum Auftakt im Februar

Kirchberger kam derweil mit einer Sehnenreizung im Fuß aus dem Urlaub zurück. Auch bei ihr stehen noch genauere Untersuchungen an. Laut Trainer Kühn will man ausschließen, dass es sich dabei um die Vorboten eines Ermüdungsbruchs handelt. Wie lange Kirchberger und Ehegötz ausfallen, ist noch nicht klar.

Die Frauen liegen nach zwölf von 22 Spieltagen mit sechs Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und haben drei Punkte Rückstand auf den zehnten Rang, der die Rettung bedeuten würde. Weiter geht es am 14. Februar mit dem 13. Spieltag. Gegner ist dann der bislang ungeschlagene Tabellenführer und amtierende Meister FC Bayern München.