jakobs

Jakobs in der Türkei: Buhlt der FC um Söyüncü?

Immer wieder betonen die Verantwortlichen des 1. FC Köln, in Sachen Transfers „Phantasie“ haben zu müssen. Der Transfermarkt ist überladen, die Konkurrenz groß, in kaum einem Stadion sitzen Scouts mehr alleine. So auch nicht in der Türkei, wo FC-Sportdirektor Jörg Jakobs jüngst auf Leverkusens Simon Fahner traf. Beide schauten interessiert einem 19-jährigen Abwehrtalent zu.

Köln/Izmir – Sein Name: Caglar Söyüncü. Seine Position: Innenverteidiger. Sein Verein: Altinordu Izmir. Sein Ziel: türkischer Nationalspieler zu werden und auf der internationalen Bühne Fußball spielen. Noch spielt Söyüncü mit seinem Klub in der zweiten türkischen Liga. Doch die Augen der Topklubs sind längst auf den 19-jährigen gerichtet.

Über fünf Millionen Euro Ablöse?

So auch vom 1. FC Köln und Bayer Leverkusen: Wie der GEISSBLOG.KOELN erfuhr, weilte Jakobs unlängst in der Türkei, um sich das Talent von der Tribüne aus live anzuschauen. Söyüncü stand im November 2015 erstmals im Kader der türkischen A-Nationalmannschaft, kam aber noch nicht zum Einsatz. Das dürfte sich bei seiner aktuellen Entwicklung in diesem Jahr ändern.

Söyüncü ist 1,87 Meter groß, Rechtsfuß und hat laut türkischen Medienberichten erst kürzlich ein Angebot von Besiktas Istanbul vorgelegt bekommen. Der Klub von Mario Gomez war allerdings nicht bereit gewesen, die geforderte Ablösesumme – offenbar über fünf Millionen Euro – zu bezahlen. Ob sich der FC den Spieler leisten kann? Mit Bayer Leverkusen gibt es jedenfalls einen Konkurrenten, der es könnte.