sörensen

Derby-Aus für Sörensen – Osako und Mavraj fraglich

Frederik Sörensen wird das Derby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen am Sonntag verpassen. Peter Stöger rechnet nicht mit dem Dänen, der noch an den Folgen einer Oberschenkelverletzung laboriert. Auch Yuya Osako und Mergim Mavraj stehen auf der Kippe.

Köln – Es war nur eine regenerative Einheit, die die FC-Profis am Donnerstag im strahlenden Sonnenschein absolvierten, doch schon diese war für Sörensen zu viel. Der Däne machte abseits seiner Teamkollegen mit Reha-Coach und Geburtstagskind Marcel Abanoz (wurde 33 Jahre alt) individuelle Laufübungen.

Kranke Spieler: Eine Frage des Substanzverlustes

„Es war heute kein intensives Training“, sagte Peter Stöger. „Wir werden erst am Freitag wissen, wer wie belastbar ist und für Sonntag in Frage kommt.“ Sicher ist, dass Sörensen nicht dazu gehören wird. „Nein, bei Freddy geht es nicht. Es ist eine muskuläre Geschichte. Da ist es mir lieber, wir nehmen kein Risiko, als dass er uns für die letzten Spiele gar nicht mehr zur Verfügung stehen wird.“

Anders sieht der Fall bei Yuya Osako und Mergim Mavraj aus. Der Japaner hat sein Fieber überstanden, der Albaner einen Magen-Darm-Infekt. Der Substanzverlust ist allerdings spürbar. „Es weiß jeder, dass es an einem zehrt, wenn man ein paar Tage im Bett verbracht hat. Und wir reden hier von Leistungssport“, so der Österreicher. Die Entscheidung in den beiden Fällen steht laut Stöger erst für Samstag an. Die Tendenz geht aber dahin, dass es eher nicht reichen wird. Die weiteren angeschlagenen Spieler – Jonas Hector, Lukas Klünter und Milos Jojic – sind dagegen wieder fit.