Schmadtke Mainz

Schmadktes Transfer-Plan: Mehr Offensiv-Power!

Mit 37 Punkte nach 30 Spieltagen ist noch nie eine Mannschaft aus der Bundesliga abgestiegen. Mit diesem Wissen und weiter sechs Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone kann der 1. FC Köln vier Spieltage vor Schluss sich zwar noch immer nicht sicher sein, aber deutlich entspannter in Richtung nächster Saison blicken. Diese zu planen ist Aufgabe von Sportchef Jörg Schmadtke. Der erklärte nun im Gespräch mit dem GEISSBLOG.KOELN, wie die Transfer-Planungen voran gehen.

Köln – Zwei Abgänge stehen wohl fest. Dusan Svento (Vertrag läuft aus) und Philipp Hosiner (nur ausgeliehen) werden den Klub im Sommer verlassen. Laut Schmadtke ist eine endgültige Entscheidung zwar noch nicht gefallen. Nach GBK-Informationen ist man sich intern aber bereits einig, dass eine Zusammenarbeit mit beiden Spieler über den Sommer hinaus keinen Sinn mehr machen würde. Dies hatte am Montag auch der „kicker“ gemeldet.

Schmadtke kündigt Neuzugang in der Offensive an

Offen ist dagegen die Frage, wie sich Köln im Sommer über den bislang einzigen Neuzugang Marco Höger hinaus verstärken möchte. Schmadtke will sich zu konkreten Positionen nicht äußern, machte aber deutlich, dass nicht nur Hosiners Abgang ein Grund dafür sein wird, dass der Effzeh in der Offensive nachlegen wird. „Es ist ja offensichtlich, dass wir etwas tun werden, wenn wir vor wenigen Tagen noch 29 Tore nach 29 Spieltagen auf dem Konto hatten und das als eines unserer Probleme identifiziert hatten“, erklärte Schmadtke dem GEISSBLOG.KOELN.

Im Klartext: Der FC-Sportchef sucht nach mindestens einem neuen Stürmer, der neben Anthony Modeste für viele Tore gut ist. Außer Modeste (zwölf Saisontore) traf nur Simon Zoller (sechs) so wie erhofft. Hosiner (ein Tor) und auch Yuya Osako (ein Tor) blieben weit hinter den Erwartungen zurück. Die Marschroute für die kommende Saison ist also klar: Die Offensive muss torgefährlicher werden. Gut möglich, dass dies nicht nur für die zentrale Position, sondern auch für die Flügel und das zentrale Mittelfeld gilt.

Weiterlesen: Abgänge? „Es gibt absolute No-Gos!“