,

Sörensen zurück und fit für die Standard-Monster

Frederik Sörensen hat sich im Mannschaftstraining des 1. FC Köln zurückgemeldet. Der Däne, der zuletzt wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel hatte pausieren müssen, trainierte am Dienstag wieder mit dem Team und ist für das Duell am Samstag gegen den SV Darmstadt 98 einsatzbereit. Der 24-Jährige wird dringend benötigt.

Köln – Zehn Kopfball-Gegentore haben die Geissböcke in dieser Saison bereits erzielt, nur Bremen und Schalke liegen in dieser Wertung hinter den Kölnern. Gegen Mainz sah die Elf von Peter Stöger gleich bei beiden Gegentoren nach Standards nicht gut aus. Entsprechend froh ist der FC-Coach, mit dem 1,94 Meter großen Hünen eine Option mehr bei hohen Bällen zu haben.

Darmstadt bereits mit 14 Kopfball-Toren

„Klar ist er engagiert. Er war vor der Verletzung gut drauf. Es würde mich überraschen, wenn er nicht Vollgas geben will“, sagte Stöger, dem außer Leonardo Bittencourt (gesperrt) wieder alle Spieler zur Verfügung stehen. Gerade auf Sörensen dürfte am kommenden Samstag viel Arbeit zukommen. Der Däne, der sich vor seiner Verletzung auf der Rechtsverteidiger-Position festgespielt hatte, wird gegen die kopfballstarken Darmstädter im Fokus stehen.

„Wir haben alles, was wir an Kopfballspielern zur Verfügung hatten, in Mainz gebracht – mit überschaubarem Erfolg“, sagte Peter Stöger süffisant, der allerdings wenig von den Diskussionen um die Standardschwäche seiner Mannschaft hält. Sörensen soll diese gegen Darmstadt abstellen. Der SV98 hat in dieser Saison bereits sage und schreibe 14 Kopfballtreffer erzielt, neben Top-Torjäger Sandro Wagner hat vor allem Aytac Sulu als Innenverteidiger mit sieben (!) Saisontoren aufhorchen lassen. Gut, dass die Geissböcke den Südhessen nun mit Sörensen einen würdigen Gegner entgegenstellen können.

Schlagworte: ,
1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar