Modeste Leipzig

Weiter ungeschlagen: Köln trotzt dem forschen Aufsteiger

Der 1. FC Köln ist in der Bundesliga auch nach dem fünften Spieltag weiter ohne Niederlage. Die Geissböcke trennten sich vom Aufsteiger RB Leipzig mit 1:1 (1:1).

Köln – Beide Teams konnten mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung gehen. Sowohl der Effzeh als auch die Gäste aus Leipzig mussten in den ersten vier Spielen noch keine Niederlage hinnehmen. Peter Stöger brachte Jonas Hector im Mittelfeld für den angeschlagenen Marco Höger. Konstantin Rausch rückte in die Viererkette, Simon Zoller übernahm das linke Mittelfeld von Milos Jojic.

Moment des Spiels

Der Mannschaftsbus der Leipziger kommt erst um 16.40 Uhr ins Stadion. Grund für die Verzögerung: Anhänger des 1. FC Köln blockieren die Zufahrt, liegen auf dem Asphalt vor der Stadioneinfahrt. Das Spiel wird daraufhin mit 15 Minuten Verzögerung angepfiffen.

Das Spiel in zwei Akten

Leipzig gelang der Blitzstart: In der fünften Minute setzten sich die Gäste vor dem Sechzehner durch. Der Ball kam zu Oliver Burke, der Timo Horn mit etwas Glück überwand. Doch der Effzeh zeigte sich nicht geschockt – sicherlich auch ein Verdienst der Anhänger, die ihre Mannschaft lautstark nach vorn peitschten. In der 25. Minute die Belohnung der Bemühungen: Rausch spielte Yuya Osako am Strafraum an. Der Japaner verlud mit einer sehenswerten Körpertäuschung gleich zwei Leipziger und traf aus spitzem Winkel mit links unter die Latte.

Nach dem Wechsel verfehlte Marcel Risse die Kölner Führung mit einem satten Schuss am rechten Winkel (49.) vorbei. Anschließend suchten beide Mannschaften lange nach einem Weg, die gegnerische Defensive in Bedrängnis zu bringen. Leipzig kontrollierte die Partie, ohne wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen. Der Effzeh verlegte sich aufs Kontern, kam aber nur noch selten in die gefährlichen Räume. Folgerichtig fielen keine Tore mehr.

Fazit

Das Unentschieden geht unter dem Strich in Ordnung. Nach dem frühen Rückstand zeigte der Effzeh eine beeindruckende Reaktion, kam verdient zum Ausgleich und war fortan die bessere Mannschaft. Nach der Pause übernahm Leipzig mehr die Initiative, die Teams arbeiteten sich aber zumeist im Mittelfeld aneinander ab. Köln kann nun mit breiter Brust zum Spitzenspiel nach München fahren.

Das sagten die Trainer

So spielte der Effzeh

Horn – Sörensen, Mavraj, Heintz, Rausch (84. Mladenovic) – Risse, Lehmann, Hector, Zoller – Modeste (85. Guirassy), Osako (72. Rudnevs)

Tore

0:1 Burke (5.), 1:1 Osako (25.)


Alles zum 1:1 zwischen Köln und Leipzig




  1. Werner

    Viele waren im Stadion über die Einwechselungen sauer. Was hat Stöger nur gegen Jojic?
    Zoller war so schlecht im Spiel wie nie. Immer nur lange Bälle auf Modeste und Osako bringt auf dauer keinen Gegener mehr aus der Ruhe. Wenn wir die 2.Halbzeit in Bayern so spielen , gehen wir dort unter. Ich fand es total falsch den neuen zu bringen ,denn Jojic hat in Schalke gut gespielt ,nicht überragend aber er ist ein feiner Techniker der immer einen super Pass spielen kann. Der neue wird den FC nicht weiterbringen. Habe ihn im Training und jetzt im Spiel gesehen. Er ist genau so langsam wie Zoller. Nun nächste Woche fahren wir nach BM. Wenn es nichts wird machen wir die Wiesen zum Bock

    • Kalter Kaffee

      Du hast total recht. Wir brauchen dringend einen neuen Trainer. Stümper oder wie der heißt hat ja keine Ahnung. Wir könnten erster sein.
      Am besten wir holen Neururer. Oder dich.

      Der Kaffee ist fertig.

    • Jannik

      Sehe ich genauso wie du. Jojic sollte genauso seine Chance bekommen, wir sie Oskako letzte Saison zigmal erhalten hat.
      Da sieht man ja, dass irgendwann der Knoten platzt. Jojic ist ein feiner Fußballer, aber man merkt er braucht den Zuspruch Seitens des Trainers. Wenn ich dauernd zwischen Sitzkissen und Rasen pendeln würde, hätte ich auch Selbstzweifel.


Schreibe einen neuen Kommentar