Horn Historie

Timo Horn jetzt teurer dank neuer Ausstiegsklausel

Der 1. FC Köln hat es geschafft und den Vertrag mit Timo Horn verlängert. Der Torhüter unterschrieb ein neues Arbeitspapier zu verbesserten Zügen bis 2022. Wichtig für den Effzeh und den Spieler: Die bisherige Ausstiegsklausel von rund neun Millionen Euro ist hinfällig. Dafür gibt es eine neue.

Köln – Es hätte die perfekte Derby-Party werden sollen. Drei Punkte gegen Borussia Mönchengladbach und dazu die Vertragsverlängerung mit Timo Horn. Am Ende des Tages konnten die Geissböcke nur einen Sieg feiern: Dass einer der besten Torhüter der Bundesliga in der Domstadt bleibt.

Der Effzeh hat sich extrem bemüht

Nach den diversen langfristigen Vertragsverlängerungen der letzten Monate (Modeste, Hector, Bittencourt, Sörensen, Risse, Heintz, Osako, Özcan) konnte der Effzeh am Samstag das Mosaik vollenden: Mit Timo Horn hat sich auch der letzte Leistungsträger neu an Köln gebunden. Mit dem verbesserten Kontrakt in der Tasche, der Horn zu einem der Top-Verdiener des Klubs macht, kann sich der 23-Jährige nun ganz auf das Ziel konzentrieren, das er seit seinem ersten Pflichtspiel als 19-Jähriger im Jahr 2012 hat.

„Der Effzeh hat mir in sehr jungen Jahren das Vertrauen geschenkt. Ich habe immer spielen und die Entwicklung begleiten dürfen“, sagte Horn am Samstag. „Der Effzeh hat sich extrem bemüht, daher auch ein großes Dankeschön an Jörg Schmadtke für dieses langfristige Vertrauen. Ich werde es zurückzahlen.“ Horn, das ist kein Geheimnis, will schon bald europäisch spielen. Am liebsten mit dem Effzeh. Dieses Bekenntnis zu seinem Heimatklub hat er nun in einen neuen Vertrag gegossen.

Weiterlesen: Neue Ausstiegsklausel gilt erst ab 2018




Schreibe einen neuen Kommentar