,

Horn trifft Iker Casillas: "Eine lebende Legende"

Timo Horn trifft eines seiner großen Vorbilder: Am Freitagnachmittag ist ein Traum für den Kölner Torhüter in Erfüllung gegangen. Die Nummer eins des 1. FC Köln begrüßte Iker Casillas im RheinEnergieStadion im Vorfeld des Colonia Cup in Köln. Handshakes zwischen den beiden Torhütern, ein kurzer Smalltalk – da wurde der Riese Horn plötzlich ganz klein neben dem Torhüter-Giganten aus Spanien.

Köln – Als Casillas um kurz vor 18 Uhr aus der Kabine des Müngersdorfer Stadions kam und zu Timo Horn hinüber ging, wirkte es, als treffe der Effzeh-Keeper auf einen ihm unterlegenen Rivalen. 1,82 Meter misst der Spanier gerade mal, zehn Zentimeter weniger als Horn. Horn neben Casillas, zwischen den beiden liegen längentechnisch Welten.

Er ist für mich eine lebende Legende

Allerdings auch größentechnisch. Casillas, „San Iker“, wie er bei Real Madrid genannt wurde – der Mann, der alles gewonnen hat. 723 Spiele für die Königlichen, fünfmaliger Spanischer Meister, zweifacher Pokalsieger, dreimal gewann er die Königsklasse, wurde Weltmeister 2010 sowie 2008 und 2012 Europameister. „Für mich ist er eine lebende Legende“, schwärmte Horn, sichtlich aufgeregt, den großen Casillas erstmals zu treffen.

„Er hat bei dem Klub gespielt, der auch bei mir hoch im Kurs steht. Für jeden Jungen ist Real ein Traumverein“, so Horn. Der Kölner war sechs Jahre alt, als Casillas einen gewissen Bodo Illgner bei Real beerbte. „Danach hat er eine Ära geprägt“, sagte der 22-jährige Horn, der sich von Keepern wie Casillas, Gianluigi Buffon und Oliver Kahn die kleineren und größeren Dinge abgeschaut hat.

Weiterlesen: Das sagte Casillas zur Begegnung mit Horn in Köln

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar