,

Die große Chance, sich "deutlich abzusetzen"

Vor der Saison hat der 1. FC Köln die Bundesliga-Konkurrenz unter die Lupe genommen und analysiert, wer die ärgsten Konkurrenten um den Klassenerhalt sein könnten. Hannover 96 gehörte dazu. Am Sonntag hat der Effzeh nun die Chance, die Niedersachen nach nur neun Spielen um zwölf Punkte zu distanzieren.

Köln – Eine beliebte Floskel im Sport lautet: „Wenn mir das einer vor der Saison gesagt hätte, hätte ich sofort unterschrieben.“ Beim 1. FC Köln hört man diesen Satz dieser Tage relativ häufig. Natürlich gepaart mit dem Hinweis, dass es noch früh in der Saison sei und es trotz 14 Punkten weiterhin nur um den Klassenerhalt gehe. Oder in den Worten Marcel Risses: „Es geht nicht darum, sich oben festzusetzen, sondern so viele Punkte wie möglich so schnell wie möglich zu sammeln.“

Viele Fragezeichen bei vielen Konkurrenten

Das Ziel des 1. FC Köln: So schnell wie möglich viele Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge legen. Da trifft es sich gut, dass am Sonntag Hannover 96 in Müngersdorf zu Gast sein wird. Fünf Punkte haben die Niedersachen bislang auf dem Konto, neun weniger als der Effzeh. Hannover gehört zu eben jenen Mannschaften, die am Geißbockheim genau im Blick behalten werden.

Die direkte Konkurrenz: Darmstadt (10 Punkte) und Ingolstadt (14) sind nach ihrem Aufstieg sofort durchgestartet. Dagegen stehen Hannover (5) und Stuttgart (4) ganz unten. Dazwischen liegen viele Teams, von denen noch nicht klar ist, in welche Richtung es sich diese Saison entwickeln wird. Je größer der Vorsprung zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ist, desto besser. Das sieht auch Trainer Peter Stöger so. „Wir haben die große Möglichkeit, uns von einem Gegner deutlich abzusetzen, den wir vor der Saison in unserer Kategorie eingeordnet haben.“

Weiterlesen: „Das ist eine Bestätigung unserer Arbeit“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar