,

Zehn Fakten zum Duell des Effzeh gegen Mainz 05


Mainz-Faktor #1: Sieg über die Wölfe

Wie beim FC der Derby-Sieg hat in Mainz das 2:0 gegen Wolfsburg für großes Durchatmen gesorgt. Nach dem Pokal-Aus gegen 1860 München und vier sieglosen Spielen in Folge war der überzeugende Sieg gegen den VfL ein Brustlöser zum richtigen Zeitpunkt. Das Team von Martin Schmidt steht wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz, der Anschluss nach oben ist gelungen. Mit einem Sieg könnte Mainz den FC überholen.

Mainz-Faktor #2: Malli, Muto und die Mut-Offensive

Mit 18 erzielten Treffern hat Mainz hinter den Bayern, dem BVB und Gladbach die viertbeste Offensive der Liga. Achtung, FC! Besonders Yunus Malli (sieben Tore) und Yoshinori Muto (sechs Tore, vier Vorlagen) schwingen sich zu einem Angriffs-Duo der Extraklasse auf. Aber auch auf den Flügeln ist Mainz schwer auszurechnen.

Mainz-Faktor #3: Loris Karius

Was Timo Horn auf der einen Seite, ist Loris Karius auf der anderen. Der Mainz-Keeper gehört zu den besten seines Fachs in der Liga. In Sachen Torwartparaden steht Horn ligaweit zwar an der Spitze (60), der 22-jährige Karius steht dem Kölner auf Rang vier (51) aber in nichts nach. Beide Keeper sind zuverlässige Rückhalte ihrer Mannschaften und können Spiele für das Team entscheiden.

Mainz-Faktor #4: Die Krux des zweiten Sieges

Für Mainz spricht etwas, das gegen Köln spricht: In 46 Bundesliga-Spielen seit dem Aufstieg gelangen dem Effzeh nur ein einziges Mal bislang zwei Siege in Folge: im Oktober 2014 gegen Dortmund und Bremen. Mainz hingegen schaffte dies bereits in dieser Saison am zweiten und dritten Spieltag mit Siegen gegen Gladbach und Hannover. Ob der FC nach 13 Monaten wieder einen zweiten Sieg folgen lassen kann?

Mainz-Faktor #5: Warten auf ein Tor gegen Mainz

Trotz der historisch gesehen guten Heimbilanz gegen Mainz (zehn Spiele, nur eine Niederlage) wartet der FC seit vier Bundesliga-Spielen auf einen Sieg gegen die Rheinhessen. Zuhause gab es zwei Unentschieden, auswärts zwei Niederlagen. In den letzten drei Liga-Spielen blieb der FC gegen Mainz gar ohne Treffer. Das muss sich am Samstag in jedem Fall ändern, will Köln den FSV mit einem lautstarken „Alaaf“ nach Hause schicken.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar