,

Kaderplanung: "Haben für alle Positionen unsere Listen"

Der 1. FC Köln plant die neue Saison. Der Klassenerhalt ist zwar noch nicht perfekt. Die Geissböcke gehen aber mit dem Selbstvertrauen in die letzten sieben Bundesliga-Spiele, die nötigen Punkte noch einfahren zu können. Entsprechend wundert es nicht, dass Sportchef Jörg Schmadtke im Hintergrund längst an den nächsten Transfers arbeitet.

Köln – Marco Höger steht als erster Neuzugang für die Saison 2016/17 bereits fest. Darüber hinaus wird Thomas Kessler einen neuen Vertrag erhalten. Ebenso erhält Torwart-Talent Sven Müller erstmals einen Profi-Vertrag. Das soll auch bald für Marcel Hartel gelten. Die einzigen offenen Vertragswerke sind dann noch die von Dusan Svento (Tendenz geht in Richtung Trennung), Daniel Mesenhöler und Philipp Hosiner (Entscheidung noch nicht gefallen).

Alle „Was-Wäre-Wenn-Szenerien“ sind besprochen

Schmadtke und Trainer Peter Stöger können sich daher auf andere Baustellen konzentrieren. Und die lauten: „Uns stellt sich eher die Frage, was passiert, wenn jemand geht oder gehen will. Das müssen wir vorbereiten“, sagte Stöger dem GEISSBLOG.KOELN. „Wir haben alle ‚Was-wäre-wenn-Szenarien‘ durchgesprochen und werden vorbereitet sein.“

Der 1. FC Köln verliert gegen Hannover 96 mit 0:1. (Foto: MV)

Nächstes Jahr im Tor des 1. FC Köln? Ron-Robert Zieler. (Foto: MV)

Welche Szenarien das sind, ist nicht schwer zu erraten: Timo Horn besitzt eine Ausstiegsklausel und wird von diversen Top-Klubs umworben. Jonas Hector kokettierte nun erstmals damit, dass ein Anruf von Jürgen Klopp und dem FC Liverpool für ihn durchaus von Interesse sein könnte. Die beiden Star-Spieler gehören zu jenem Tafelsilber, das der Effzeh gehen lassen müsste (Horn) oder würde (Hector – bei einem entsprechenden Millionen-Angebot).

Gehen nicht mit Horn UND Zieler in die Saison

In Sachen Horn sieht Stöger die Lage noch entspannt. Gerüchte um Ron-Robert Zieler (Hannover 96) kommentiert er mit Humor. „Ich finde es witzig zu lesen, dass wir mit Zieler schon durch seien. Dann wäre es interessant zu wissen, wo Timo Horn hingeht. Denn es wird wohl keiner glauben, dass wir mit Horn UND Zieler in die Saison gehen werden“, so der Österreicher. Doch die Gerüchte um Zieler zeigen auch: Der 1. FC Köln beschäftigt sich längst mit Alternativen zum bisherigen Personal – nicht nur auf der Position des Torhüters.

Weiterlesen: „Wir werden unseren Gehaltsrahmen nicht sprengen“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar