,

Krisensitzung nach Pleite: Wie geht es jetzt weiter?


Wo liegen die Gründe für den Absturz? Neben der enormen Verjüngung der Mannschaft im vergangenen Sommer fiel Maurice Exslager zuletzt wochenlang aus, Lucas Cueto wurde im Winter abgegeben. Beide waren die torgefährlichsten Angreifer der Kölner, die zwischenzeitlich in acht von zehn Spielen ohne eigenen Treffer blieben. Auch zuletzt schwächelte der Effzeh wieder vor dem gegnerischen Tor, ließ haufenweise hochkarätige Chancen liegen und zeigte sich im Abschluss nicht Regionalliga-reif.

Bundesliga-Einsätze zwischen Freud und Leid

Darüber hinaus fehlten gegen Wiedenbrück mit Marcel Hartel und Lukas Klünter zwei Leistungsträger, weil sie zum Profi-Kader für das Spiel gegen Hoffenheim berufen worden waren. Die Bundesliga-Kicker müssen gegen die TSG vier verletzte oder kranke Spieler ersetzen (Mavraj, Sörensen, Jojic, Osako). Also rückten die U21-Talente auf. „Ich freue mich für die Jungs, wenn sie oben mitspielen und Bundesliga-Spieler werden. Schließlich ist das unsere Aufgabe“, sagte Heck zwar, ergänzte aber: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir mit ihnen dieses Spiel heute nicht verloren hätten.“

Als Ausrede will Heck die Personalsituation aber nicht gelten lassen. „Das wäre zu einfach. Unsere Chancen waren da.“ Doch das Trainerteam arbeitet mit einem jungen Kader, einem Dutzend Spieler, die letzte Saison noch A-Junioren gespielt hat und im Senioren-Bereich noch Erfahrung sammeln sowie körperlich aufholen muss. Fallen Leistungsträger wie Hartel oder Exslager aus, wird die Personaldecke schnell dünn.

Bleibt das Trainer-Team bis zum Saisonende?

Wird der Umbruch in der U21 nun dem Trainerteam zum Verhängnis? Heck und Helmes stehen selbst erstmals im Herren-Bereich an der Seitenlinie. Nur Grauer verfügt über langjährige Erfahrung. Werden die FC-Bosse nun versuchen, in den letzten Spielen mit einem personellen Wechsel an der sportlichen Spitze für die Rettung zu sorgen? Heck weiß darauf keine Antwort. Er verspricht lediglich: „Ich werde mich nicht verstecken.“

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion