,

Allofs zum Gerhardt-Deal: "Wir sind sehr weit!"

Der Wechsel von Yannick Gerhardt zum VfL Wolfsburg steht kurz bevor. Der Mittelfeldspieler des 1. FC Köln dürfte wohl noch in dieser Woche einen Vertrag bei den Wölfen unterschreiben und für rund 13 Millionen Euro wechseln. VfL-Manager Klaus Allofs bestätigte, der Deal stehe kurz vor dem Abschluss.

Köln/Wolfsburg – Wenn Yannick Gerhardt am Montag mit seinen Noch-Teamkollegen aus Las Vegas zurückkehrt, könnte alles ganz schnell gehen. Wie Klaus Allofs dem „kicker“ erklärte, „sind wir sehr weit“. Heißt: In den nächsten Tagen dürfte der Transfer über die Bühne gehen, da auch FC-Manager Jörg Schmadtke am Montag aus dem Kurzurlaub aus Miami wiederkommt.

Yannick ist ein vielversprechender Spieler

Gerhardt soll in Wolfsburg einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben, der ihm ein Grundgehalt von knapp drei Millionen Euro einbringen soll. Eine Gehaltsklasse, in der die Kölner nicht mitbieten können. Der VfL plant mit Gerhardt einen Neuaufbau, dem sich bereits Daniel Didavi vom VfB Stuttgart und der Kroate Josip Brekalo (kommt für sechs Millionen Euro aus Zagreb) angeschlossen haben.

„Yannick ist ein vielversprechender Spieler, der uns viel Freude bereiten soll“, sagte Allofs. Eine Aussage, die darauf schließen lässt, dass sich alle Seiten eigentlich bereits einig sind und nur noch die nötigen Formalitäten geklärt werden müssen. Beim Effzeh wird man den Abschied des Eigengewächses zwar aus sportlicher und persönlicher Sicht mit Wehmut hinnehmen. Die 13 Millionen Euro würden Gerhardt aber zum zweitteuersten FC-Profi in der Geschichte des Klubs machen – Geld, das Schmadtke wiederum umgehend in die Mannschaft investieren kann.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar