,

11 aus 19: Wie lautet die erste Startelf der Saison?


Samstag, 27. August 2016, 14.30 Uhr: In diesem Moment wird der 1. FC Köln bekannt geben, welche Spieler in der ersten Startelf der neuen Bundesliga-Saison gegen den SV Darmstadt 98 stehen werden. Fünf Spieler aus dem 24-Mann-Kader stehen nicht zur Verfügung. Das Spiel, das Trainer Peter Stöger bestreiten muss, lautet also: elf aus 19. Nur: welche elf?

Köln – Konstantin Rausch schlich am Freitag bedröppelt vom Trainingsplatz, während seine Kollegen das Abschlusstraining absolvierten. Kein Wiedersehen mit seinen Ex-Kollegen vom SV Darmstadt 98 auf dem Platz. Es wird auf ein Händeschütteln beschränkt bleiben. Der Rücken! Rausch fehlt verletzt.

Quintett nicht einsatzfähig

Das gilt natürlich auch noch für Sehrou Guirassy und Marcel Hartel sowie Thomas Kessler. Zudem wird Lukas Klünter nicht mit dabei sein. Der Rechtsfuß kam am Freitag für die U21 in der Regionalliga gegen Rot-Weiß Oberhausen zum Einsatz. Zusammen mit Rausch also ein Quintett, das nicht in den Startelf-Kampf eingreifen konnte.

Wer aber macht das Rennen? Vertraut Peter Stöger der Elf, die in der Vorwoche beim BFC Preussen die Pflichtaufgabe im DFB-Pokal von Beginn an zu lösen versuchte? Oder zieht der Österreicher Konsequenzen aus dem über eine Stunde lang zu langsamen Spiel? Auf gleich mehreren Positionen könnte Stöger Veränderungen herbeiführen.

Viererkette: Mladenovic kommt – Sörensen auch?

Da ist zunächst einmal die Viererkette vor Timo Horn, der für Sven Müller ins Tor rücken wird. Links dürfte für den verletzten Rausch der Serbe Filip Mladenovic in die Startelf rücken. Der Linksfuß hatte im Pokal nicht im Kader gestanden. Nun dürfte er von der Tribüne in die Startelf rücken, da Jonas Hector in der Mittelfeldzentrale benötigt wird. Dominique Heintz scheint gesetzt, Dominic Maroh eigentlich auch. Doch Maroh leistete sich gegen Berlin gleich mehrere Aussetzer, Konkurrent Frederik Sörensen gilt als deutlich kopfballstärker – gegen die auf Standards ausgerichteten Darmstädter eine wichtige Qualität. Oder rückt Sörensen gar nach rechts, wo er in der vergangenen Saison erfolgreich spielte? Dort lief in Berlin Marcel Risse auf, obwohl er in der Vorbereitung eigentlich immer im rechten Mittelfeld gespielt hatte. Doch der wiedererstarkte Pawel Olkowski hätte sich den Platz eigentlich auch verdient. Viele Fragezeichen in der Defensive also.

Weiterlesen: Was wird aus Jojic, Höger, Zoller und Osako?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar