,

Verletzte: "Sie sind für dieses Jahr kein Thema mehr"

Leonardo Bittencourt hat seine Krücken ablegen können. Dominic Maroh hat das Lauftraining wieder aufgenommen. Doch in diesem Jahr werden weder sie noch Matthias Lehmann oder Timo Horn dem 1. FC Köln mehr helfen können.

Köln – Marco Höger und Artjoms Rudnevs ließen sich am Montag behandeln. Doch während die beiden Angeschlagenen nach dem Augsburg-Spiel nur eine Schonung von wenigen Tagen brauchen und gegen Hoffenheim wieder einsatzbereit sein dürften, geht es bei den Langzeitverletzten nur langsam voran.

Bei allen vieren – von Bittencourt über Maroh bis Horn und Lehmann – lautete die Prognose schnell nach der Verletzung: Im Jahr 2016 wird es wohl keine Rückkehr mehr geben. Das hat Peter Stöger nun für alle bestätigt, trotz der Fortschritte, die vor allem Bittencourt und Maroh verzeichnen konnten. „Es geht bei alles ins neue Jahr rein. Ihnen geht es gut, aber sie sind für dieses Jahr kein Thema mehr. Ich habe keinen von ihnen mehr auf der Liste für 2016.“

Marco Höger und Artjoms Rudnevs dagegen sollen sehr wohl schon am Samstag bei 1899 Hoffenheim wieder fit sein. Höger war gegen den FCA nach einer Stunde angeschlagen vom Feld gehumpelt. Er wurde am Montag ebenso behandelt wie Rudnevs, der nach der Partie über Schmerzen am Fuß geklagt hatte. Für beide gilt: Schonung am Montag, weitere Behandlungen am Dienstag und dann Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining Mitte der Woche.


Das könnte Euch auch interessieren:


1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar