,

Herbe Klatsche bei der TSG – Köln verliert auch Risse


Der 1. FC Köln hat am Samstag bei der TSG 1899 Hoffenheim mehr als nur ein Bundesliga-Spiel verloren. Beim 0:4 (0:2) musste Marcel Risse mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Sportlich verlor der Effzeh dagegen verdient, wenngleich zu hoch.

Sinsheim – Würde es eine Revanche für das Spiel im DFB-Pokal werden? Oder würde der Effzeh auch im zehnten Spiel in Folge gegen Hoffenheim ungeschlagen bleiben? Die Antwort auf diese Frage gab es bereits sehr früh in der Partie. Zu früh für den Geschmack der Kölner.

Moment des Spiels

Es lief die 20. Spielminute, als das Spiel eine dramatische Wendung nahm. Nach einem Laufduell mit Andrej Kramaric an der Seitenlinie blieb Marcel Risse plötzlich mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und hielt sich das Knie. Der Rechtsaußen signalisierte sofort: Es war etwas passiert. Marcel Hartel kam für Risse. Der wurde dagegen noch während der ersten Hälfte ins Krankenhaus gebracht.

Das Spiel in zwei Akten

Es waren keine acht Minuten gespielt, da musste sich Thomas Kessler ganz lang machen. Andrej Kramaric hatte ihn aus 16 Metern geprüft. Doch was half die Parade, wenn Sandro Wagner im Anschluss an die folgende Ecke zum 0:1 abstaubte? Und was halfen dem Effzeh die folgenden Großchancen durch Modeste (12.), Risse (13.) und Hartel (30.), wenn das nächste Tor doch wieder der Gegner machte? Jeremy Toljan schloss einen Traumpass von Nadiem Amiri zum 0:2 ab (39.).

Nach der Pause keimte noch einmal kurz Hoffnung auf: Der Effzeh versuchte es noch einmal, Jonas Hector vergab eine gute Gelegenheit nach feiner Einzelleistung. Doch dann ließ sich die FC-Hintermannschaft bei einem Freistoß der Hoffenheimer düpieren, Wagner köpfte zum 0:3 und zur Entscheidung ein. Da halfen auch die offensiven Wechsel (Rudnevs und Guirassy kamen) und das gute Startelf-Debüt von Salih Özcan nichts. Mark Uth machte mit dem 0:4 den Deckel drauf.

Fazit

Nein, nach einem 0:4 sah das Spiel in Sinsheim am Samstag wahrlich nicht aus. Der 1. FC Köln gestaltete das Spiel gerade in der ersten Hälfte ausgeglichen, nutzte lediglich seine Möglichkeiten nicht. Es schien, als nahmen sich die Spieler die Verletzung von Marcel Risse zu Herzen. Ein Hemmschuh legte sich auf der Kölner Spiel. Und Hoffenheim, im Stile einer Spitzenmannschaft, nutzt dies an diesem Tag eiskalt aus. Das Ergebnis fiel zu hoch aus, dennoch gewann 1899 verdient.

Das sagten die Trainer

So spielte der Effzeh

Kessler – Sörensen, Mavraj, Heintz, Rausch – Risse (24. Hartel), Özcan (62. Rudnevs), Hector, Zoller (62. Guirassy) – Osako, Modeste

Tore

0:1, 0:3 Wagner (8., 67.), 0:2 Toljan (39.), 0:4 Uth (89.)


Alles zum 0:4 des 1. FC Köln in Hoffenheim:


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar