,

Stöger: "Dann würden wir mit 17 Spielern antreten"


Der 1. FC Köln muss unter Umständen auf Sehrou Guirassy verzichten. Gegen Bayer Leverkusen könnte es deswegen zu der Ausnahmesituation kommen, dass Peter Stöger keinen vollständigen Kader nominieren kann. Das würde der FC-Coach in Kauf nehmen.

Köln – Sehrou Guirassy trainierte am Dienstagmittag nur auf dem Fahrrad. Der Franzose leidet an muskulären Problemen und droht im Derby gegen Leverkusen zu fehlen. Peter Stöger würde dann auf eine Nachnominierung von Nachwuchsspielern verzichten.

Birk Risa. (Foto: GBK)

Schon im Urlaub: Birk Risa. (Foto: GBK)

Aktuell hat Stöger nur 17 fitte und spielberechtigte Profis zur Verfügung. Neben den fünf Verletzten fällt auch Marco Höger (fünfte Gelbe Karte) aus. Wird Guirassy nicht rechtzeitig fit, „würden wir mit 17 Spielern antreten“, bestätigte Stöger einen Tag vor dem Derby. Nachwuchsspieler wie Birk Risa würden nicht noch einmal zur Mannschaft stoßen. „Die Nachwuchsspieler haben schon frei. Wir wollen niemandem diese wenigen freien Tage nehmen, die sie haben“, erklärte der Österreicher.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar