,

Clemens trifft bei Rückkehr bei Eiseskälte in Bochum

Christian Clemens hat den 1. FC Köln zum Testspiel-Sieg über den VfL Bochum geschossen. Der Rückkehrer vom 1. FSV Mainz 05 traf in seiner ersten Partie für die Geissböcke nach dreieinhalb Jahren und sorgte so für den 1:0-Sieg des Effzeh zum Jahresauftakt 2017.

Bochum – Vor rund 3000 Zuschauern bei Minus-Temperaturen im Ruhrstadion fehlten dem Effzeh neben den langzeitverletzten Timo Horn und Marcel Risse auch Leonardo Bittencourt und Pawel Olkowski (beide Trainingsrückstand), Sehrou Guirassy (muskuläre Probleme) sowie Matthias Lehmann (Aufbautraining). Dafür hatte Peter Stöger die drei U19-Youngster Birk Risa, Beyhan Ametov und Hikmet Ciftci mit zum Testspiel genommen. Sie alle sollten zum Einsatz kommen. Vor allem aber richteten sich die Augen auf Rückkehrer Christian Clemens. Er sollte nicht enttäuschen.

Moment des Spiels

Nach sieben Minuten war er wieder da: Christian Clemens erzielte in seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr zum 1. FC Köln direkt sein erstes Tor. Der Rechtsaußen nahm eine Flanke von Lukas Klünter mit dem Kopf und drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. Es war das 1:0 für die Geissböcke in Bochum und das perfekte Comeback für den Kölner.

Das Spiel in zwei Akten

Peter Stöger brachte neben Klünter rechts hinter Clemens auch Dominic Maroh nach dessen langer Verletzung von Beginn an. Auch Milos Jojic stand in der Startformation. Der Serbe kam über links. Beide Teams zeigten sich offensiv gut gelaunt und hatten trotz eisiger Kälte Lust auf Fußball. Gündüz und Mlapa prüften früh Thomas Kessler (2.). Doch die besten Chancen hatte Köln. Anthony Modeste nach Clemens-Zuspiel hätte schon das 1:0 machen können (3.). Vier Minuten später war es dann dank des Neuzugangs soweit. Doch Clemens hätte noch ein zweites machen müssen, als er völlig frei vor Dornebusch auftauchte, den Bochumer Keeper aber nicht überwinden konnte (26.). Jojic traf in der 35. Minute mit einem Freistoß aus 18 Metern die Unterkante der Latte, Modeste vergab in der 42. ebenfalls frei vor Dornebusch. So ging es mit nur einem Tor in die Kabine.

Die zweite Hälfte mit sechs Kölner Wechseln und einer völlig umgekrempelten Bochumer Elf hatte kaum begonnen, da musste Sven Müller gegen Bapoh sein ganzes Können aufbieten (46.). Doch es blieb die überhaupt einzig nennenswerte Aktion in den gesamten zweiten 45 Minuten, die nach den Wechseln nur noch wenig zusammenhängende Aktionen zu bieten hatte. Erfreulich aus Kölner Sicht war neben dem Sieg die Einwechslung der drei U19-Talente Risa, Ciftci und Ametov, die zu einer halben Stunde Profifußball-Erfahrung kamen.

Fazit

Das Wichtigste zuerst: Christian Clemens hat sich mit einer starken Leistung nach dreieinhalb Jahren beim Effzeh zurückgemeldet. Der Rechtsaußen zeigte sich läuferisch stark, suchte immer wieder Tony Modeste, schlug gute Flanken und unterstrich seinen Zug zum Tor. Ein vielversprechendes Comeback! Darüber hinaus hatte die erste Hälfte einige gute spielerische Ansätze zu bieten. Die zweiten 45 Minuten dagegen waren, ob der Kälte oder den Wechseln geschuldet, ein Spiel den Witterungsbedingungen entsprechend.

So spielte der Effzeh

Kessler (46. Müller) – Klünter (46. Sörensen), Maroh (62. Risa), Heintz, Rausch – Clemens (46. Hartel), Höger (46. Özcan), Hector (62. Ciftci), Jojic (62. Ametov) – Osako (46. Rudnevs), Modeste (46. Zoller)

Tor

0:1 Clemens (7.)

Schlagworte: ,
2 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar