,

Sieben-Tore-Wahnsinn! Der Effzeh ringt Bremen nieder

Der 1. FC Köln hat es geschafft und Werder Bremen im Kampf um Europa niedergerungen. Die Geissböcke siegten in einem hochemotionalen Spiel mit 4:3 (3:2). Anthony Modeste traf doppelt.

Köln – Es war das erste von drei Endspielen um Europa. Die Verantwortlichen des 1. FC Köln hatten es vorgegeben: Jetzt soll es mit Europa klappen. Dafür brauchte der Effzeh einen Sieg gegen die zuvor elf Spiele ungeschlagenen Bremer. Es wurde ein kaum vorstellbares Fußball-Spektakel.

Moment des Spiels

Der Schlusspfiff. Kein Moment beschrieb das Spiel so gut. Peter Stöger ballte die Fäuste, die FC-Spieler fielen sich in die Arme, Anthony Modeste sank völlig entkräftet zu Boden. Eine Leidenschaft, die Leiden schafft, das hatten die Geissböcke 93 Minuten lang auf den Rasen gebracht. Mit Erfolg.

Das Spiel in zwei Akten

Als die ersten 45 Minuten vorbei waren, rieben sich die 50.000 Zuschauer in Müngersdorf die Augen. Was war da gerade auf dem Rasen passiert? Der Kampf um die Europa League entfesselte beide Mannschaften von der ersten Minute an. Vor allem Köln. Aggressiv, laufstark, emotional, mit einem klaren Plan, mit Leidenschaft. Erst köpfte Anthony Modeste vorbei, dann grätschte Lukas Klünter einen Bremer Konter ab, dann musste Felix Wiedwald gegen Modeste und Leonardo Bittencourt spektakulär retten. In der 13. Minute war der Ball trotzdem drin. Modeste nach einer Ecke – das 1:0. Das Stadion stand Kopf, und es sollte so weitergehen. Klünter pfeilschnell über die rechte Seite, eine perfekte Flanke, und das Kopfball-Ungeheuer Bittencourt mit dem 2:0. Köln auf Europa-Kurs? Von wegen! Bremen kam zurück. Fin Bartels lief Sörensen und Subotic davon und spitzelte das Leder an Timo Horn vorbei. Nur drei Minuten später köpfte Theodor Gebre Selassie den Ausgleich. Zlatko Junuzovic hatte in der 43. Minute gar das 2:3 auf dem Fuß. Doch er vergab. Anders als Simon Zoller. Im Gegenzug lupfte der Stürmer den Ball über den herauseilenden Wiedwald hinweg ins Netz – die Führung zur Pause für die Geissböcke nach einer Halbzeit, wie man sie lange nicht gesehen hat in Müngersdorf.

Und es ging so weiter. Die zweite Hälfte war keine zweite Minuten alt, da nutzte Modeste eine unfreiwillige Vorlage von Lamine Sane und jagte das Leder aus 14 Metern ins kurze Eck. Wieder eine Zwei-Tore-Führung für die Geissböcke. Das musste doch jetzt reichen. Noch immer nicht. Serge Gnabry brachte Werder nach einer Bartels-Flanke zurück ins Spiel. Der Rest war Zittern. Modeste vergab in der 86. Minute die größte aller Konterchancen. Dann aber war das Spiel vorbei. Das Zittern wich grenzenlosem Jubel in Müngersdorf.

Fazit

Der 1. FC Köln hat es noch nicht geschafft. Es sind noch immer zwei Spiele im Kampf um die Europa League. Aber der Sieg gegen Bremen war aufgrund einer spektakulären Leistung in der ersten Hälfte und purer Leidenschaft über 90 Minuten verdient. Köln übernimmt mindestens bis Sonntag Platz sechs in der Tabelle. Jetzt ist alles möglich. Und mit zwei weiteren Leistungen wie der am Freitagabend auch realistisch.

So spielte der Effzeh

Horn – Klünter, Sörensen, Heintz, Hector – Zoller (82. Rudnevs), Jojic (70. Höger), Lehmann, Hector, Bittencourt (74. Rausch) – Modeste

Tore

1:0 Modeste (13.)
2:0 Bittencourt (28.)
2:1 Bartels (33.)
2:2 Gebre Selassie (40.)
3:2 Zoller (44.)
4:2 Modeste (47.)
4:3 Gnabry (60.)


Das könnte Euch auch interessieren

15 Kommentare
  1. Robert H.
    Robert H. says:

    Wasn los hier? Alle sprachlos?
    Oder schlaft ihr euren Rausch aus?

    Supersupersuper Spiel vom Effzeh!! Toppt noch die Leistung gegen Hoffenheim.
    Man sollte sich nur was ausdenken um die letzten 20 min. besser zu überstehen.
    Klünter hatte da gestern am Ende noch die beste Idee. Überhaupt- war bärenstark der Junge.

    Und bei allem Respekt und bestimmt nicht abwertend gemeint: aber wenn bei Tony die Kraft nur für 70 min. reicht, dann sollte er auch nur so lange spielen. Du brauchst in einer Situation wie gestern jemand zum Anlaufen, der noch Puste hat.

    • Nick
      Nick says:

      Du nach Siegen, ist hier immer wenig los…nur nach Niederlagen tanzt hier u.a. der Herr mit seinen 24 Namen rum…“Dieser Stöger – wie kann er nur so aufstellen?! Zoller von Beginn? Der trifft das Tor doch bei totaler Windstille vom 5-Meter-Raum aus nicht! Und dann wechselt der noch diesen Rausch ein und stellt auf 5er-Kette um, dieser Ösi-Drittliga-Trainer!“ usw.

      Ich sag ja…manchmal hab ich das Gefühl, dass manche nur FC-Fans sind, damit se jet zu knöttere han…

      „Nick on 11. Mai 2016 um 21:46 – Et jit Lück, die sing, gläuve ich nur FC-Fans, domet se jet zu knöttere han… kaum läuf et ens, da weed alle paar Dage, jede noch esu kleene Geschichte opjeblose…“

      Aber zurück zur Ernsthaftigkeit, hätte Bremen das Spiel gestern noch auf 4:5 gedreht – was durchaus möglich gewesen wäre…dann wär hier heute was los…

          • Werner
            Werner says:

            Dann musst du aber die sinnlosen Kommentare dieser Fachidioten Nick u. Klappspaten ertragen..Sind in ihrem Leben nie über einen Stehplatz hinweg gekommen. Das einzige was diese Experten am Leben hält ,ist das Sie in diesem Forum was schreiben dürfen.

          • Nick
            Nick says:

            Warum sind trotz ausverkauftem Haus, immer einige Sitzplätze leer? Es gibt genug, die sich lieber ganz Oben in die letzte Reihe stellen, als zwischen den ganzen Knötterern zu sitzen und sich deren Kommentare über das Spiel anzuhören…ich nenne das immer „Stehplatz Oberrang“…

            Teils sind aber auch Südkurvenblöcke „überfüllt“ und daher bleiben auch einige Sitzplätze leer…

            Es gibt eben Leute, die freuen sich nicht auf ihre Sitzschale oder ihren Polstersessel…

            Und die Leute die meinen, sie seien unheimlich reich, weil sie sich einen Sitzplatz „leisten“ können und in der Südkurve stehen nur mittelose arme „Klappspaten“, denen möchte ich folgendes Beispiel geben: In einem Spiel gegen Kackbach, kam ich nur noch an Sitzplatzkarten, diese hatte ich sicher, trotzdem konnte ich auf ebay noch zwei Stehplatzkarten in S4 für 140€ die Karte ergattern und ja, ich musste sogar noch nach dem Einlass „aufwerten“, weil es Kinderkarten waren…und ich freue mich heute noch darüber, dass ich es getan habe…

            Es gibt solche und solche Fans, aber es bringt nichts sich gegenseitig zu beleidigen oder herablassend von den „Südkurven-Assis“ oder den „Sitzplatz-Würstschenfressern“ zu sprechen. Jeder holt sich halt, die Karte die zu ihm passt, wenn er sie denn bekommt.

            Pro Ausbau Müngersdorf!!! Mit durchgehender Südkurven-Stehplatztribüne versteht sich ;)

          • Robert H.
            Robert H. says:

            Hihi … die Untergangs-Knötterer wird es wohl immer geben. Auch wenn die Meisterschaft gewonnen wird, würden sie immer noch vor dem dicken Ende warnen, das da noch nachkommen wird.

            Glaube kaum, dass da nur ein einziger rumhüpft wie Rumpelstilzchen.

            Lassen wir ihnen ihr Dampfventil. Sind wahrscheinlich chronisch untervö****.

  2. Elke L.
    Elke L. says:

    Hätte hätte…. :-)
    Tony war auch nicht zufrieden, er wollte 3 Tore schießen gestern.
    Aber gewonnen ist gewonnen, von daher will ich nicht meckern, was man noch besser hätte machen können und kann ganz entspannt den Rest des Spieltags verfolgen.

  3. OlliW
    OlliW says:

    Mich freut das alles sehr. Der Sieg, die Art und Weise des Spielens, die drei Punkte, dass Tony seine „Mini Flaute“ beendet hat, dass Bitti auch wieder getroffen hat, die Moral stehen zu bleiben bzw. zurück zu kommen, und für Zolli freu ich micht auch. Es war ein cooles Tor, ein technisch gut gemachter Abschluss und ein wichtiges für die Mannschaftspsyche so kurz vor der Pause.
    Mal gespannt, wie die Konkurrenz sich heute und morgen schlägt.

  4. Nick
    Nick says:

    Nervenaufreibenes Spiel…Wiedwald hält am Anfang wie Neuer damals auf Schalke, sonst liegt Bremen noch schneller hinten, aber dann kommen die so wahnsinnig zurück, machen fast das 2:3 und im Gegenzug hauen wir denen wieder einen rein und machen direkt nach der Pause das 4:2, wie der Ball zwischen Wiedwald und den Pfosten gepasst hat – Wahnsinn! Dann kommen die schon wieder ran und drücken uns die letzten 30 Minuten hinten rein – was ein Spiel!

    Aber auch kompliment an Werder, wie zeilstrebig die Ihre Tore und Chance rausgespielt haben, teils Pässe aus dem nichts und einstudierte Laufwege, mit denen keiner gerechnet hat – plötzlich steht da einer völlig frei im 16er vor Horn – da können wir uns ne Scheibe von abschneiden…dieser „St.Pauli-Zweitligaspieler“-Bartels, ist in dieser Form ja fast was für die Nationalelf…war echt überrascht – aber 29 Punkte in der Rückrunde kommen ja nicht von ungefähr. Das wir diese Serie gestoppt haben – Wahnsinn! Das war der wichtigste Sieg der Saison!

  5. Klappskalli
    Klappskalli says:

    Geiles Spiel und geile Stimmung.
    Auch wenn Bremen glücklich noch einen Punkt geholt hätte, wäre es ein richtig gutes Spiel gewesen.
    @nick ja wenn die Jungs verlieren sind die Spinner (oder Der eine) hier sofort am Start. Nach Siegen wird erstmal die Mannschaft und der gute Trainer gefeiert.
    Einfach nur armselig

    • Werner
      Werner says:

      Das meine Damen u. Herren ist der Experten- Kommentar von Klappspaten- Nick. Ein oder zwei Armselige Würstchen. Sind so intelligent und kaufen für angebliche 140€ eine Kinderkarte und stellen dann fest das sie schon leichten Bartwuchs haben. Könnte natürlich bei einer Dauerkarte nicht passieren.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar