,

Stöger-Interview: "Hätte ich dann wieder gehen können?"

Peter Stöger plant die nächste Saison mit dem 1. FC Köln – unabhängig aller Gerüchte rund um Borussia Dortmund. Denn der Trainer des 1. FC Köln will mit den Geissböcken die Europa League auskosten – am liebsten mit einem Spiel auf der Insel. Das verriet der Österreicher im zweiten Teil des großen Interviews mit dem GEISSBLOG.KOELN.

>>> Hier geht’s zum ersten Teil des großen Stöger-Interviews <<<

GBK: Herr Stöger, Sie haben mit dem Effzeh Platz fünf erreicht. Wie schwer fällt es jetzt sich realistische Ziele für die neue Saison zu setzen?
PETER STÖGER: Als Trainer werde ich erst einmal als Zielsetzung nichts vorgeben und habe jetzt wenige Tage nach Abschluss der Saison noch keine Ahnung, was die Spieler sich gemeinsam erarbeiten werden. Das wird schwierig für die Jungs, weil sie auch wissen, dass einige Vereine in der letzten Saison ihr Potential nicht abgerufen haben. Sehen Sie, wir waren in den letzten sechs Halbserien auf unserem Level wohl die stabilste Mannschaft der Liga. Wir haben immer um die 20 Punkte pro Halbjahr geholt, mal etwas mehr. Das war jetzt über drei Jahre unser Level. Das zeigt unsere Konstanz.

Haben wir irgendwann mal etwas als Ausrede verwendet?

Was macht der Erfolg dieser Saison mit der Erwartungshaltung der Fans und Öffentlichkeit für die nächsten Monate?
Ob den Leuten diese Entwicklung reicht oder ob sie mehr wollen, kann ich nicht sagen.

Könnte die Qualifikation für Europa sogar indirekt helfen, im Zweifel Verständnis zu bekommen, wenn es in der Liga nicht so laufen sollte?
Haben wir irgendwann mal etwas als Ausrede verwendet?

Weiterlesen: „Ich hatte nie den Gedanken, nach dieser Saison wegzulaufen“

2 Kommentare
  1. Klio
    Klio says:

    Interviews mit Peter Stöger sind wegen seiner gradlinigen und unaufgeregten Art immer lesenswert. Da kommen nie 08/15-Sätze, die sich anhören, als wären sie vom Medien-Beauftragten des Vereins vorformuliert worden.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar