,

Anstoßzeiten, Sponsoren, Geld: Das wird alles anders


Die kommende Spielzeit bringt für den 1. FC Köln nicht nur aufgrund der Teilnahme an der Europa League Neues mit sich. In Zukunft müssen sich der Verein und die Fans unter anderem auf neue Anstoßzeiten in der Bundesliga einstellen. Auch in Sachen TV-Übertragung, Video-Beweis und Trikot-Werbung gibt es Neuerungen.

1. Neue Anstoßzeiten

Durch den neu geschlossenen TV-Vertrag verändern sich zur Saison 2017/18 die Anstoßzeiten der Bundesliga. Sonntags wird es künftig an fünf Spieltagen ein drittes Spiel geben, das um 13.30 Uhr angepfiffen wird. Zudem findet an fünf Montagen der Saison ein Spiel um 20.30 Uhr statt. Das späte Sonntagsspiel wird zudem generell nicht mehr um 17.30 Uhr, sondern erst um 18 Uhr angepfiffen. Ansonsten bleibt es bei den gewohnten Zeiten am Freitag (20.30 Uhr), Samstag (15.30 und 18.30 Uhr) und Sonntag (15.30 Uhr).

Aufgrund der Dreifach-Belastung heißt es für die Kölner in der kommenden Spielzeit: Nach jedem Europa-League-Spiel wird die Mannschaft weder freitags noch samstags in der Bundesliga spielen, sondern sonntags oder montags. Die neue Stückelung der Spieltage soll so Vereine wie den Effzeh entlasten, die donnerstags auf internationaler Bühne antreten.

2. TV-Übertragung auf mehreren Sendern

Europa League: Die sechs Effzeh-Partien, die jeweils an einem Donnerstagabend um 19 Uhr oder um 21.05 Uhr stattfinden werden, werden entweder auf „Sport1“ oder „Sky“ übertragen.

DFB-Pokal: Alle Spiele des DFB-Pokals werden live auf Sky übertragen. Zusätzlich werden neun Partien in der ARD zu sehen sein. Also alles wie gehabt, eine Änderung gibt es dennoch: Künftig hat die Auslosung der jeweiligen Pokal-Runde einen festen Sendeplatz in der Sportschau, und zwar jeden Sonntag nach der jeweiligen Pokalrunde ab 18 Uhr. Die Auslosung zur ersten Hauptrunde findet am 11. Juni 2017 statt.

Bundesliga: Der Bezahlsender „Sky“ hat seine Exklusivrechte an der Bundesliga verloren. Neben „Sky“ werden Teile der Bundesliga in der kommenden Spielzeit auch auf „Eurosport 2“ zu sehen sein. Die Discovery-Tochter sicherte sich insgesamt 43 Live-Spiele der Bundesliga. Zu sehen sind dort alle Freitagsspiele sowie die Partien sonntags um 13.30 Uhr und die Montagabend-Partien. Darüber hinaus sicherte sich „Amazon“ die Audio-Übertragungsrechte im Internet. Zusammenfassungen wird es dazu wie gewohnt in der Sportschau (ARD), im Aktuellen Sportstudio (ZDF) sowie auf „Sport1“ geben. Zusätzlich dürfen künftig auch „RTL Nitro“ sowie der Streamingdienst „DAZN“ Zusammenfassungen des Spieltags zeigen.

Weiterlesen: Änderungen beim Trikot und den Schiedsrichtern

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar