,

Effzeh-Profis gehen baden – Jörg Schmadtke reist ab

Der vierte Tag im Trainingslager hat für die Profis des 1. FC Köln mit einer Abkühlung begonnen. Trainer Peter Stöger gab seinen Spielern frei, um den Vormittag an einem See zu verbringen. Sportdirektor Jörg Schmadtke reiste derweil ab und wird am Freitag wieder am Geißbockheim erwartet.

Bad Radkersburg – Jörg Schmadtke hat seine Arbeit im Trainingslager in Bad Radkersburg getan. Am Donnerstagmittag reiste der Sportdirektor aus dem Teamhotel ab und flog aus Klagenfurt zurück nach Köln. Am Freitag wird der 53-Jährige seine Arbeit am Geissbockheim wieder aufnehmen und sich nach dem Transfer-Theater um Anthony Modeste der weiteren Kaderplanung widmen.

Ganz oben auf der Liste der potentiellen Neuzugänge steht derzeit der 20-jährige Innenverteidiger Jorge Meré vom spanischen Absteiger Sporting Gijon. Dieser wird nach GBK-Informationen schon länger vom Effzeh beobachtet und tendiert zu einem Wechsel nach Köln. Auch Mark Uth könnte nach Modestes Abgang und einem möglichen Wechsel von Serge Gnabry nach Hoffenheim noch einmal ein Thema in Köln werden.

FC-Profis baden im See 

Während die drei Torhüter am Donnerstag um 10 Uhr auf dem Platz trainierten, ließen es sich die Feldspieler dagegen einmal gut gehen. Mit dem Fahrrad steuerte das Team einen nahegelegenen See an und holte sich nach drei anstrengenden und heißen Trainingstagen die wohlverdiente Abkühlung. Am Nachmittag stand dann die gesamte Mannschaft wieder auf dem Trainingsplatz, bevor der Effzeh am Freitag wieder die Heimreise antritt.

9 Kommentare
  1. HeHe
    HeHe says:

    Das Problem der vergangenen Bundesliga- Jahren war mE nicht die Innenverteidigung. Unserem FC fehlen gute Mittelfeldspieler! Die Spieler, die auch mal durch ihre Spielweise, das Spiel gestalten können und dabei in einem schweren Spiel den Ball fordern

  2. Klio
    Klio says:

    Sicher, die Innenverteidigung war nie das Problem. Aber im Moment haben wir drei nominelle Innenverteidiger. Da braucht nur ein Innenverteidiger verletzt ausfallen, ein anderer ist vielleicht gelbgesperrt, … Da müsste schon ein „nebenberuflicher Innenverteidiger“ wie Jannes Horn einspringen, der dann außen fehlt. Und das in einer Europa-League-Saison mit Zusatzbelastung.

    Ob in der nächsten Saison wirklich Mittelfeldspieler fehlen, da bin ich mir auch nicht so sicher. Jojic hat sich gegen Ende der Saison richtig freigeschwommen – da bin ich sehr gespannt auf die nächste Saison. Hector kann mit Horn auf außen regelmäßig im defensiven Mittelfeld auflaufen. Höger musste nach langer Verletzung viel häufiger und länger ran, als vielleicht gut war, und präsentiert sich anscheinend sehr gut zum Trainingsauftakt. Dann sind da z.B. noch die beiden hochtalentierten Jungen Özcan und Nartey, bei denen es auch ganz schnell gehen kann. Auf Außen die gesundeten Bittencourt und Risse. Clemens, der vorher auch durch Verletzungen zurückgeworfen worden war und sich nach eigenen Angaben durch den Druck, den er sich gemacht hat, selber gehemmt hat, will neu angreifen. Und was wir an Lehmann haben, das hat man sehen können, als Lehmann ausfiel. Also ich bin auch da durchaus optimistisch.

    • Niklas Podolski
      Niklas Podolski says:

      Absolut! Danke für diesen Kommentar, die Aussage uns würden Mittelfeldspieler fehlen ist einfach nicht mehr zutreffend.
      Man sollte höchstens noch einen variabel einsetzbaren Flügelspieler holen. Momentan gibt es Gerüchte um Bebou, sicherlich kein Schlechter, welcher sich auch erstmal hinter den etablierten Bittencourt und Risse anstellen würde.
      Einen Innenverteidiger ist Pflicht, Mere wäre eine hervorragende Variante.

  3. Seitz Josef
    Seitz Josef says:

    Kann mich dem einen Fan nur anschließen! Wir brauchen noch einen wirklich guten Mittelfeldspieler! Der auch Torgefahr bringt ! Öcan ist noch nicht reif genug und Lehmann für die ganzen Belastungen zu alt ! Wäre es mit Sebastian Rode ?

    • Pfalzbock
      Pfalzbock says:

      Wo ist denn bitte Rode torgefährlich?
      Ein torgefährlicher Mittelfeldmann war Ballack oder Van der Vaart…
      Diese Zeiten sind aber rum!

      Das Zentrum wird immer dichter gemacht! Übrigens, wer Hector mal im Auge behalten hätte, der wüsste, dass Hector Pässe in die Schnittstellen spielen kann. Deswegen wären schnelle Außen und ein Brummer im Sturm die bessere Variante. Hört auf mit Neuzugängen, wir müssten mal unser vorhandenes Potential abrufen! Bei dem IV gehe ich mit, da wir nur 3 haben. Bin auch der Meinung, dass wir einen Linksaußen gebrauchen können, da hinter Bittencourt ein Loch klafft und Rausch, bei aller Liebe, dieses nicht stopfen wird.
      Aber mehr würde ich nicht ausgeben.

      Lieber mal einen brutales Leistungszentrum auf die Beine stellen, da wir wohl die beste Sporthochschule Deutschlands haben. Hier können wir über Dauer mal ein paar gute Nachwuchsspieler raushauen!

  4. prinzikai
    prinzikai says:

    1 Innenverteidiger brauchen wir sicherlich noch / dann sehe ich auch noch Potenzial im Mittelfeld auf der 8 – da Höger lange verletzt / Lehmann gut aber das Alter / Hector erst eine Saison im Mittelfeld eingesetzt / nartey und özcan definitiv noch zu unerfahren, bzw. müssen herangeführt werden/ würde hier gerne ein Sahin / Marc Arnold oder Holtby sehen, gerade bei Holtby würde Stöger sein Potenzial wieder entfalten – danach noch ein Uth und oder Mehmedi (dafür Rudnevs verkaufen und evtl. noch Zoller) – Voila !!!

    • Ruhigbleiber
      Ruhigbleiber says:

      Die Frage ist doch, ob ich meine jungen Spieler nun weiter behutsam heranführe oder ich mit dem Zukauf eines weiteren Mittelfeldspielers derer Weiterentwicklung einen Dämpfer verpasse. Özcan hat wirklich gute Anlage gezeigt und geht jetzt in sein drittes? Bundesligajahr. Er müsste mehr Einsatzzeiten bekommen und Nartey über den man nur gutes liest, schlüpft vermutlich in die letztjährige Rolle von Özcan. Nachwussförderung wird immer gefordert, also warum in einer Saison, wo man wirklich wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln kann, den Jungs wieder einen Spieler vor die Nase setzen?

      Für die Innenverteidgung würde ich mir einen talentierten (vorzugsweiße einen Linksfuß) Spieler wünschen. Wirklich schade, dass es letztes Jahr nicht mit Soyüncü geklappt hat.

      Mark Uth würde mMn eher für links außen eingeplant werden.

      Einfach Schmaddi vertrauen, es sind ja noch anderthalb Monate Zeit.

      • Pitter
        Pitter says:

        Ich meine, Özcan hatte letzte Saison auf Schalke sein Debüt gegeben.

        Was das Mittelfeld betrifft, bin ich sehr zwiegespalten. Unser Mittelfeld ist sicherlich nicht schlecht besetzt, dennoch sehe ich dort den größten Spielraum nach oben. Insbesondere wo Modeste jetzt weg ist und nicht sicher ist, wie leicht es Cordoba und Guirassy fallen wird, in seine Fußstapfen zu treten, dürfte das Mittelfeld sehr an Bedeutung gewinnen.

        Einerseits hat man keine Garantie, wie schnell unsere Youngstars in ihre Rolle reinwachsen, andererseits würde ein neuer Spieler in erster Linie natürlich zusätzliche Konkurrenz für Özcan und Co bedeuten. Muss nicht zwingend schlecht sein, würde aber zumindest auf weniger Spielpraxis für die Jüngeren hinauslaufen.

        Die Entscheidung hängt natürlich extrem davon ab, wie Stöger ohne Modeste spielen will. Ich rechne aber eher damit, dass wir dort noch einen Neuzugang bekommen. Geld ist jetzt ja wieder ausreichend vorhanden.

  5. ulli
    ulli says:

    Im defensiven MF sind wir meiner Meinung nach sehr gut aufgestellt. Wir brauchen aber noch einen kreativen Spielmacher. Milos Jojic hat zwar in den letzten Spielen der Rückrunde sein eigentliches Potential gezeigt, aber auch auf dieser Position brauchen wir wegen der Dreifach-Belastung eine Alternative. Stand heute haben wir einen Kader von 23 Spielern, das reicht einfach nicht aus. Erinnert Euch an Mainz, Augsburg und Freiburg in deren EL-Saison. Sie hatten große Probleme in der Liga, das wollen wir ganz sicher nicht in Kölle haben!!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar