,

Wird Jorge Meré der vierte Innenverteidiger beim FC?


Das Kapitel Anthony Modeste liegt hinter dem 1. FC Köln. Nun kann sich Sportchef Jörg Schmadtke wieder der weiteren Kaderplanung zuwenden. Genug Geld ist nach dem Verkauf des Franzosen vorhanden. Auch für Jorge Meré von Sporting Gijón?

Bad Radkersburg – Der Effzeh ist auf der Suche nach einem vierten Innenverteidiger. Das ist kein Geheimnis. Dominique Heintz und Frederik Sörensen sind aktuell die Platzhirsche im Zentrum der Kölner Viererkette. Dominic Maroh steht als erster Ersatz bereit, Jannes Horn könnte beispielsweise in einer Dreierkette ebenfalls einrücken. Dennoch wollen die Kölner einen vierten gelernten Zentrum-Verteidiger verpflichten.

Mit 20 bereits seit zwei Jahren Stammspieler

Die Geissböcke klopfen seit Wochen mehrere Optionen ab. Wie spanische Medien übereinstimmend berichten, steht der Spanier Jorge Meré weit oben auf Kölns Kandidatenliste. Demnach sind Sampdoria Genua und der FC Malaga am U21-Nationalspieler interessiert. Doch der 1. FC Köln soll den 20-jährigen Rechtsfuß mit dem Ruf in die Bundesliga und in die Europa League reizen.

Nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN beschäftigt sich der Effzeh tatsächlich mit Meré, der bei der U21-EM in Polen mit Spanien erst im Finale der deutschen Auswahl unterlegen war. Der Innenverteidiger aus Gijon hatte dabei als Stammspieler zu den Leistungsträgern im spanischen Team gezählt. Sein Vertrag beim Absteiger aus der Primera Division läuft noch bis 2020. Dass er über den Sommer hinaus dort bleibt, gilt als ausgeschlossen. Bereits seit zwei Jahren ist Meré Stammspieler, bestritt bereits 56 Erstliga-Partien – weshalb sein Marktwert allerdings auch bereits auf rund acht Millionen Euro taxiert wird.


Das könnte Euch auch interessieren: 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar