,

Dramatische Pleite! Erst Elfer-Klau, dann Todesstoß

Einen Elfmeter per Videobeweis in der Schlussminute wieder aberkannt bekommen, in der vierten Minute der Nachspielzeit das Gegentor zum 1:2 (0:1) bekommen: Der 1. FC Köln verliert beim VfB Stuttgart auf die maximal dramatische Art und Weise.  

Stuttgart – Die Länderspiel-Pause sollte neue Kraft und neuen Mut geben. Das Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart sollte der Startschuss für die Aufholjagd werden. Jetzt könnte es ein Nackenschlag sein, von dem sich die Mannschaft nicht mehr so leicht erholen wird.

Ausgangslage

Köln mit einem Punkt, Stuttgart mit sieben Zählern: ein Sechs-Punkte-Spiele in jeder Hinsicht. Beide Teams mit sportlichen und personellen Problemen, der VfB als Aufsteiger jedoch in der einfacheren Situation. Peter Stöger setzte auf Simon Zoller in der Sturmspitze neben Yuya Osako und auf Milos Jojic im rechten Mittelfeld. Claudio Pizarro nahm wie erwartet auf der Ersatzbank Platz.

Moment des Spiels

Die Nachspielzeit lief. Der 1. FC Köln hatte einen Elfmeter zugesprochen bekommen. Doch Schiedsrichter Benjamin Cortus nahm ihn nach über vier Minuten (!) Beratung mit dem Videoassistenten wieder zurück. Im direkten Gegenzug setzte sich Chadrac Akolo gegen vier Kölner im Strafraum durch, schoss Tim Handwerker den Ball durch die Beine und ins Netz. Der Effzeh aus allen Hoffnungen gerissen und ins Herz getroffen.

Die wichtigsten Szenen

Der FC legte so los wie erhofft: Vollgas nach vorne, dazu stabil in der Defensive. Osako bekam die ersten gute Chance nach Klünter-Flanke (5.), schoss aber vorbei. Milos Jojic zog nach einer Ecke ab, wurde aber abgeblockt (13.). Und als Simon Zoller völlig frei aus 13 Metern vorbeischoss (25.), legte sich das Gefühl auf die Kölner Seele, dass es offensiv wieder nicht reichen würde. Doch was dann passierte, glich Auflösungserscheinungen: Der VfB, bis dato komplett harmlos, kam mit einer guten Chance von Anastasios Donis zurück ins Spiel (33.). Plötzlich hatte Stuttgart Großchancen im Minutentakt und nutzte die vierte durch Donis zur Führung (38.). Timo Horn reagierte zweimal bärenstark, sodass Köln froh sein konnte, dass es nur mit einem 0:1 in die Pause ging. Und das, obwohl die Geissböcke in der ersten halben Stunde mit einem oder gar zwei Toren hätten in Führung gehen müssen.

Zur zweiten Halbzeit kam Claudio Pizarro für Salih Özcan, doch der Spielfluss der Kölner aus der ersten halben Stunde war verflogen. Nach vorne ging fast gar nichts mehr, der VfB war näher am zweiten Tor als die Geissböcke am Ausgleich. Bis Dominique Heintz kam und den Ball aus dem Nichts in den Winkel schlenzte (77.). Der Ausgleich, ein Energieschub. Dann ein Elfmeter, ein Gegentor und in letzter Sekunde eine letzte vergebene Riesen-Chance von Sehrou Guirassy, als Ron-Robert Zieler mirakulös auf der Linie parierte. Dieses Spiel werden die Kölner so schnell nicht vergessen.

Fazit

Zum Lachen: Nichts. Gar nichts. Nicht nach so einem Spiel.
Zum Weinen: Die Chancenverwertung brach dem Effzeh erneut das Genick.
Mann des Tages: Schiedsrichter Cortus für eine fragwürdige Handhabe des Videobeweises.

Aufstellung

Horn – Klünter, Sörensen, Heintz, Rausch (72. Handwerker) – Jojic (65. Guirassy), Lehmann, Özcan (46. Pizarro), Bittencourt – Zoller, Osako

Tore

1:0 Donis (38.), 1:1 Heintz (77.), 2:1 Akolo (90.+4)

39 Kommentare
  1. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Der Stöger hat einen Knall. Anstatt erstmal einen Punkt mitzunehmen geht er voll auf Sieg. Das kann man machen wenn man oben steht ,und nicht unten. Jetzt mal die Reisleine ziehen. Stöger und der AS müssen gehen. Weg mit dem Fernsehbeweis ob Elfer oder nicht. 4 Minuten für eine Entscheidung hat uns die Nachspielzeit gebracht wo wir dann verloren haben. Das ist klar ein Eingriff in den Wettbewerb , und führt zur Wettberbersverzerrung.

    • Robert H.
      Robert H. says:

      mal ganz im Ernst – der Knall liegt bei dir. Die Mannschaft erkämpft sich einen glasklaren Elfer, der von diesem Superbock von Schiri … ach was red ich. Vergrab dich mal 3 Tage mit deinem blöden Stöger raus-Rufen in deiner Bude und nerv uns nicht.

          • mal im Ernst
            mal im Ernst says:

            Ich bin noch in Stuttgart und schreibe aus dem Hotel. Ich war live im Stadion und du ? Nie und nimmer ein Elfer . Scheinbar kannste auch nicht TV schauen .
            Wenn man immer die gleichen Fehler macht ,und der Trainer kann diese nicht abstellen ,muss er gehen. Nicht nur er. Aber für dich wäre es auch besser zum Handball zu wechseln.

      • Matthias Wiegand
        Matthias Wiegand says:

        glasklarer elfer??nimm die brille junge….der guirassy trifft zuerst aogo…zu der entscheidung kam ich schon nach der ersten zeitlupe….hinten akolo einfach zum 2:1 begleitet und vorne einfach nur unfähig…osako..guirassy…wir steigen ab…

        • mal im Ernst
          mal im Ernst says:

          Ja Mattes, gebe dir vollkommen recht. Wir haben gekämpft und durch einen unfähigen Schiri verloren. Hat wahrscheinlich keinen Ferseher zu Hause. Wieder eingebrochen in der 2. Halbzeit weil wir keine Führung und Führungsspieler haben.

          • Robert H.
            Robert H. says:

            Passt mal auf, Matthias und „Ernst“: was ihr da von euch gebt ist einfach nur destruktiv. Die Mannschaft hat einen Speer in den Nacken gerammt bekommen und ihr habt nichts Besseres zu tun, als ihn mit Wonne noch tiefer reinzudrücken.
            Im übrigen war es ein Elfmeter. Guirassy ist zuerst am Ball und wird dann von Aogo am Fuß getroffen. Das ist objektiv ein Foul am Kölner, auch wenn das nicht in euer Haudrauf-Weltbild passt.

    • NICK
      NICK says:

      Letztes Jahr haben wir Stöger vorgeworfen nicht auf Sieg zu spielen, sondern immer auf Unentschieden halten zu spielen. Jetzt werfen wir ihm das Gegenteil vor…WIR müssen uns auch mal entscheiden. Ich fand richtig auf Sieg zu spielen und ich hoffe Stöger lässt das so weiter spielen, denn mit Unentschieden kommen wir da unten nicht raus.

      PS: Ein Elfer wars leider nicht…

      • Hermann
        Hermann says:

        Sehe ich auch so Nick. Unabhängig von der Gesamtsituation sollte man in jedem Spiel den Anspruch haben zu gewinnen und diesen Willen auch so auf den Platz zu bringen. Was uns aber momentan auch nicht helfen würde, denn das Unvermögen ist wieder bei uns eingezogen.

      • Robert H.
        Robert H. says:

        Sorry, Nick: ich bin mit allem genau bei dir, aber ein Elfer war es leider doch.
        Mal ganz ohne eine Vereinsbrille: beim Versuch, den Ball zu spielen trifft Aogo ZUERST den Fuß von Guirassy und dann erst den Ball. Der berühmte Kontakt ist da. Und das ist tendenziell ganz objektiv ein Strafstoß. Und ist schon hundertfach in vergleichbaren Szenen so gegeben worden.

        Eine Entscheidung gegen den Verteidiger (also Strafstoß) wäre in dieser Szene hart, aber unvermeidlich gewesen – die letztliche Entscheidung gegen den Stürmer (also Schiriball) war in dieser Szene schlicht falsch, nicht regelkonform, am Ende die finale Fehlentscheidung.

        Das ist entgegen allen, die hier von „niemals Elfer“ sprechen m.E. eine Tatsache, und ich finde es höchst erstaunlich, dass der Schiedsrichter nach so langem Videostudium seine zunächst richtige Entscheidung zurückgenommen hat.

        Ich sehe das also wie Schmadtke – da es aber nicht weiter hilft, schließe ich hiermit meine Sichtweise dieser Szene.

        Ansonsten: die Mannschaft hat gestern eindeutig besser gespielt als in den meisten Spielen der letzten Saison. Dass sie dafür nicht belohnt wird (sondern das krasse Gegenteil) tut mir in der Seele weh. Gesucht wird ein Weg aus der Krise, und da bin ich gegenüber all diesen Schicksalsschlägen ehrlicherweise ratlos.

        • NICK
          NICK says:

          Das Geilste war natürlich, der „Schiri-Ball“, da hätte der Schiri den Ball Zieler auch direkt in die Hand geben können…

          Nun ja – Elfmeter ist, wenn der Schiri pfeift…so wars mal…jetzt ist Elfmeter, wenn der Schiri pfeift oder der Video-Schiri den Schiri anpfeift und sich dann beide einig sind oder auch nicht…warum einfach wenns auch kompliziert geht.

          Wie viel Punkte hätten wir eigentlich, wenn der Videoschiri so eingreifen würde, wie es vor der Saison besprochen wurde??? Gibts da ne wahre Tabelle oder so?

          • Robert H.
            Robert H. says:

            Nochmal zu diesem Thema und an alle, die auch hier teilweise von „glasklar kein Elfmeter“ sprechen:
            Auch das Sport-Studio nennt die Szene einen Elfmeter, den man geben KANN.

            Zitat Aogo im Sportstudio: „Ich bin froh, dass dieser Elfmeter nicht gegeben wurde“.
            Also einer der Beteiligten. Macht euch selbst einen Reim drauf.

            Aber die Würfel sind gefallen. Köln bleibt zum dritten Mal nichts weiter, als sich mit dem Gefühl der Benachteiligung zurück zu ziehen.

            Soll nicht von den Mängeln im Kölner Spiel ablenken, die ich durchaus auch sehe.

    • Andreas Bartelmes
      Andreas Bartelmes says:

      Das ist alles ein Alptraum. Alles läuft derzeit gegen uns. Wenn wir mal Glück haben, dann ist es so, dass wir keinen weiteren Gegentreffer erhalten. Videobeweis hin oder her – das Spiel muss vorher entschieden werden. Pizarro soll von anfang an spielen und wenn die Kondition nicht mehr reicht, dann auswechseln lassen. Ständig in Rückstand zu geraten, macht es dann sehr schwer. Viele von uns mögen Peter Stöger als Mensch, jedoch vermute ich, dass bei der nächsten Schlappe eine Entscheidung zu erwarten ist. Ein Erfolg gegen Stuttgart hätte uns alle beruhigt.

  2. Norbert Ki
    Norbert Ki says:

    Und willst Du die Stinkstiefel in der Mannschaft (die es ja augenscheinlich gibt – z.B. Höger (war schon bei Schalke deswegen schwer angezählt – keine Leistung bisher)- auch rauswerfen ?) . Tut mir leid für so ein Geschwafel habe ich keine Zeit … Notfalls noch mal zweite Liga mit Stöger – was besseres kann uns gar nicht passieren. Natürlich kann jetzt auch mal über die Geschäftsführung (z.B. die Schmadtkes reden … . Es scheint fast so als wenn wir uns in der Krise den alten Verhalten annähern … hach wat sollet – Come on FC !

  3. hennesarmin
    hennesarmin says:

    Videobeweis hin oder her , wenn aus Phasen spielerischer Überlegenheit zu Beginn, genau wie gegen Leipzig, kein Tor erzielt werden kann, und danach wieder heftige Einbrüche in der Konzentration kommen, dann kann man in der 1. Liga kein Spiel gewinnen, völlig egal gegen wen. Also dürfte für die 2. Liga geplant werden, finanziell wirft uns das wieder weit zurück. Die Stadion-Diskussion dürfte auch erledigt sein. Zumindest die Zahl der Baustellen wird weniger.

  4. Detlef Lodenkämper
    Detlef Lodenkämper says:

    Die letzten Minuten waren sicher sehr sehr bitter, aber was war das vorher für eine Leistung, gegen einen Aufsteiger, der auch nicht vor Selbtbewusstsein strotzt? Pizarro hat sich ins MF zurückfallen lassen, weil vorne nichts kam. Insofern hätte er in der 1. HZ spielen müssen, als offensiv noch einiges ganz gut lief. Wie lange dürfen Sörensen, Rausch, Jojic noch in der Startelf spielen? Warum wurde für Guirassy so viel Geld ausgegeben? Warum wird Handwerker so spät eingewechselt? Wie soll der Verein jetzt reagieren? Welcher Trainer würde diese Truppe wieder in die Spur bringen? Stöger schafft es ja nicht. 1 Punkt nach 8 Spielen, was muss denn noch passieren?

  5. TanteKaethe
    TanteKaethe says:

    Denke leider auch das es wahrscheinlich eher über kurz als lang dazu kommen wird das Stöger gehen wird(muß). Leider ist das so in diesem Geschäft…hast du länger keinen Erfolg muß der Trainer als erstes in der Regel gehen. Der Verein ist irgendwann zum Handel gezwungen. Würde mir unheimlich leid tun denn ich finde er ist ein guter Trainer der auch sehr gut zum Verein und zur Stadt passt…wäre da nicht die Sache mit dem Erfolg…

    • Detlef Lodenkämper
      Detlef Lodenkämper says:

      Sehe ich genauso. Wir haben Herrn Stöger sehr viel zu verdanken, gerade deshalb würde allen eine Trennung auch so schwerfallen. Aber wenn das Bremen-Spiel auch in die Hose geht, muss der Verein handeln, alles andere wäre fahrlässig, ja unverantwortlich.

  6. Uli Scherber
    Uli Scherber says:

    Sehr guter und sachlicher Kommentar!
    Bin sicher, dass die Truppe hinter Stöger steht.
    Ein anderer bzw. neuer Trainer würde uns mit Sicherheit
    auch nicht weiterhelfen.
    Vielleicht sollte sich Herr Schmadkte bezüglich der
    Einkäufe hinterfragen!?
    Millionen ausgeben für „Perspektiv Spieler“?
    17,5 Mio. für einen 5tolper, technisch unversierten
    5 Tore Mann?
    Trotzdem sollten wir alle zu der Truppe halten, Daumen
    drücken und positiv denken!

  7. Horst Simon
    Horst Simon says:

    Nach wie vor keine Torgefährlichkeit. In der Abwehr fehlt jemand, der Ruhe ausstrahlt.
    Auf der 6er Pos. fehlt Qualität. Dringender Bedarf bei OVM. Mindestens 1 beweglicher
    Flügelspieler. Mindestens ein Stürmer.
    Wäre alles kein Problem gewesen, wenn die Modeste Millionen noch da wären.
    Stöger ist die ärmste Sau.

  8. Ostfriesenhennes
    Ostfriesenhennes says:

    ich bin immer noch sehr geschockt, frag mich, wer und was sich alles gegen uns verschworen hat, aber trotzdem müssen wir in Führung gehen! Die 2te Liga ist jetzt schon fast sicher, es sind noch 26 Spiele und man muß noch 11 bis 13 gewinnen! Peter Stöger ist die ärmste Sau, jetzt Augen zu und durch, ein erneuter Neuaufbau, der wohl schwerste überhaupt und total unnötig! Was soll denn bitte ein Trainerwechsel bewirken, nichts!

    • Veit Koch
      Veit Koch says:

      Man muss Herr Stöger nur mal die Frage stellen warum immer wieder Rausch aufgestellt wird und dazu noch Standards schießen darf, das hätte der bei uns in der Kreisliga schon nach dem 2.Versuch nicht mehr gedurft. Warum spielt Jojic immer wieder auf den Außenbahnen ? Der ist viel zu langsam! Warum rennt da ein 39 Jähriger Opa rum der keinen Dampf hat und total ungefährlich ist. In der A-Juniorentruppe muss es doch nen heißen 18 Jährigen geben der sich zerreisst!

      Herr Stöger macht m.M. immer wieder die gleichen Fehler und ist da irgendwie lernresistent. Das sind Dinge die ich ihm vorwerfen könnte.

      Leider geht’s diese Saison wieder runter, das kölsche Herz blutet…..

  9. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Alles ist doch absehbar gewesen als Stöger die beste Abwehr der Liga auseinander gerissen hat. Weil er unbedingt seinen Liebling Rausch unterbringen wollte hat er doch Hector ins Mittelfeld gesteckt. Es wurden auch Spieler verkauft wo man heute froh wäre sie wären noch beim FC. Diesen Abstieg hat für mich ganz klar der Herr Schmadtke zu verantworten. Aber ganz ruhig bleiben sollen dann die Fans? Nein Herr Schmadtke ,dass werden Sie in Köln nicht mehr bringen können. Ruhig, ganz ruhig…..Nun, die Stadionmiete wird wieder sinken und durch Spielerverkäufe werden wir dann wohl Bayern München der 2.Liga sein.

  10. walter berg
    walter berg says:

    stöger muss weg-wann geht der mann endlich freiwillig? naja in der 2.liga könnte man ihn wieder brauchen.aber 1. liga kann er nicht. ein neuer besen muss her.den unglücklichen einkäufer aus düsseldorf auch weg. der wald brennt und man wurschtelt weiter wie bisher.

  11. Hermann
    Hermann says:

    Die Wertung einer Entscheidung wird erst bei der Ansicht der Ergebnisse profund. Hältst du an Flaschen fest und beweist ewige Geduld, ist es eine vernünftige Entscheidung wenn sich Besserung einstellt. Stellt sich keine Besserung ein, muss man die gleiche Entscheidung als falsch und fast schon überheblich ansehen. Dann muss man sagen das es zu jener Selbstüberschätzung gekommen ist, das man aus wenig etwas machen kann weil man das Zeug dazu hat.
    Das sind meine Hauptvorwürfe an Stöger; unattraktiver Fussball seit jeher durch seine Idee vom Fussball, und zu lange werden Pflegefällen Chancen eingeräumt, fast könnte man die Meinung vertreten man würde sich in einer Endlosschlange befinden, in der wir uns die Resozialisierung von schwierigen Fällen ansehen.
    Über Schmadtke muss man ja nichts sagen, seinen Job hätte dieses Jahr auch Person XY vom Bahnhof so machen können. Ich finde das man bei den beiden überhaupt keinen rauspicken kann den man als Hauptschuldigen ausmachen könnte. Beide tragen Ihren Teil dazu bei und sollten bald die Mechanismen der Branche greifen, dann müssen sie bei beiden greifen.

  12. NICK
    NICK says:

    Stöger muss weg? Vielleicht.

    Vielleicht wäre es für Stöger besser gewesen mit Borrussia Dortmund zu verhandeln, anstatt das abzulehnen und bei uns zu bleiben. Dann stünden bei uns aber immer noch dieselben Spieler im Kader und wir würden unserem Helden hinterher trauern…

    Vorteil für uns wäre evt. gewesen, dass ein neuer Trainer eine komplette Vorbereitung gehabt hätte mit der Mannschaft. Jetzt mitten in der Saison, abgeschlagen mit einem Punkt auf dem letzten Platz, wird sich das wohl kein richtig guter Trainer antun, evt. in der Winterpause – aber wer soll es machen, bzw. besser machen? Ein Tuchel könnte es versuchen, ob er es will steht auf einem anderen Blatt – warum sich beim FC den Ruf versauen, wenn er zuletzt mit Chelsea und Bayern in Verbindung gebracht wurde? Wenn müsste es ein Trainer sein, der auch bereit ist, beim Abstieg mitzugehen und einen Neuaufbau zu wagen…

    Die Mannschaft spielt ja das was geht, dass was sie kann. Auch wenn ein anderer Trainer auf der Bank sitzt, treffen die Spieler doch plötzlich das Tor nicht. Ich finde die letzten 3 Spiele waren spielerisch gar nicht schlecht, das Manko ist die Chancenverwertung. Da muss ein Heintz nach vorne, damit mal aus der zweiten Reihe aufs Tor geschossen wird – dass müssen mal Jojic, Osako oder Bittencourt machen…Lehmann naja…er hats versucht…Aber seht euch den Schuss von Heintz mal an – ich sags schon seit längerer Zeit – LASST IHN DIE FREISTÖßE SCHIEßEN!!!

    Und generell müssen Freistöße und Ecken einstudiert werden, die letzten Tore nach Ecken waren die von Maroh gegen Leverkusen und davor kam gefühlt jahrelang auch nix nach Ecken…wenn aus dem Spiel nix kommt, dann muss es nach Standards klingeln. Zur Not muss man dafür einen Trainer einstellen, der das üben lässt, denn das muss man Stöger schon anlasten – das hat er bisher nicht hinbekommen…

    Wie auch immer die Situation ist mehr als Scheiße, wenn schlecht läuft fallen wir gegen Bremen komplett auseinander oder wir holen den ersten Dreier und starten endlich in die Saison und dann muss eine kleine Serie ohne Niederlage her…

    • Horst Simon
      Horst Simon says:

      Stimme dem voll zu. Die Standards sind eine Katastrophe.
      Nach dem Training sollten diese mindestens eine Stunde lang geübt werden.
      Ansonsten bringt ein Trainerwechsel derzeit nichts.
      In der Abwehr hat außer Heintz zur Zeit keiner Normalform bzw. spielt
      schlecht oder kann nicht besser spielen.
      Dies gilt auch für andere Mannschaftsteile. Zumindest kämpfen die
      meisten. Das ist jedoch für die 1. Liga nicht ausreichend.
      Modeste wurde nicht annähernd ersetzt. Es hätten mindestens 2 bewegliche
      Stürmer geholt werden und die Mannschaft insgesamt auf mindestens
      drei Positionen verstärkt werden müssen.
      Ein Versäumnis, welches uns in die 2. Liga führen wird.
      Daher bin ich für die sofortige Ablösung von dem Manager, damit sich
      ein Ersatz rechtzeitig um Verstärkungen in der Winterpause kümmern kann.

  13. Alf Krispin
    Alf Krispin says:

    Um das mal wieder klar zu stellen! Nicht Stöger besorgt den Müll an Spielern für den FC, sondern Schmadtke. Seit Jahren muss der Trainer Kompromisse eingehen, weil ihm Schmadtke statt Wunschspieler eine leere Flasche nach der anderen in den Kader stellt. Leute wie Zoller, Rausch, Clemens, Horn u.s.w. sind für jede Mannschaftsverbesserung ungeeignet und machen jedem Trainer das Leben schwer. Schmadtkes wiederholtes Unvermögen das Geld zweckmäßig zu investieren und damit folglich dem FC jede Chance auf Qualitätsverbesserung nimmt, wird anscheinend vom Vorstand nicht bemängelt. Ein anderer Trainer hätte wahrscheinlich diesen unkreativen Spielerhaufen schon längst und gerne wieder verlassen. Stöger bleibt weiterhin bemüht für diesen Verein, dem er nach langer Zeit als einziger wieder Leben eingehaucht hat. Schwachsinnige Akteure, die anscheinend als Kind zu oft von der Schaukel gefallen sind, vergessen zu leicht, wem diese neue FC-Geschichte, 1.BL+EL hauptsächlich zu verdanken ist.

  14. Andreas Bartelmes
    Andreas Bartelmes says:

    Leider müssen wir das alles Erleiden. Bei uns sind es immer die Extreme. Die Europapokalspiele würde ich gerne gegen Punkte in der Bundesliga eintauschen. In der aktuellen Situation kannst Du mehr heulen als Dich auf internationale Spiele freuen. Ehrlich gesagt, ist das für mich zur Zeit eine andere Fußballwelt, ein Zeugnis aus der vergangenen Situation. Der Ehre halber und für die Zuschauer sind wir verpflichtet, auch die Euro Spiele ordentlich zu Ende zu führen. Solange wir in der Buli nicht punkten, ist international zu spielen derzeit uninteressant. Wir schaffen es einfach nicht, klare saubere Aktionen in der normalen Spielzeit hinzubekommen. Wenn schon Pizarro, dann soll der von anfang an spielen, ebenso Handwerker. Pizarro soll sich müde rennen und dann auswechseln lassen. Was nützt mich der Pizarro wenn wir ständige einem 0:1 hinterherlaufen müssen? Rausch, sorry der muß raus. Glück fehlt – jain – Glück das wir nicht noch weitere Gegentreffer kassieren. Irgendwann muß auch zwischen Glück/Pech und Unvermögen unterschieden werden.

  15. Mike
    Mike says:

    Bin ein Stück weit ratlos, wütend und fassungslos !
    Dennoch der Versuch einer Bewertung und das ganze Trauerspiel zu sortieren:
    > Klarer Elfmeter, wie vom Schiri direkt erkannt: Aogo trifft zuerst die Wade von Guirassy – zu allem, was danach entschieden worden ist, kann ich mich nur Herrn Schmadtke an schließen.
    > 1.Hz: die Einstellung stimmte, der Druck nach vorne war da und die Flanken kamen in die Spitze auf unser „Kopfballungeheuer“ Osako . . . warum spielt Pizarro nicht von Anfang an, bis er nicht mehr kann, wenn alle frisch sind und die Bälle noch ihren Weg nach vorne finden und es doch zur Zeit so ungemein wichtig ist, mal in Führung zu gehen – und dann gehört Osako hinter Pizarro als Passgeber.
    > Rausch: Es wird nicht besser dadurch, dass er es immer wieder versucht. Sollte von Handwerker ersetzt werden.
    > Sörensen: Sollte von Maroh ersetzt werden, er bringt mehr Ruhe rein, auch wenn er nicht ganz so schnell und beweglich ist wie Sörensen.
    > Jojic: Er ist ein sehr guter Techniker, aber ein ewiges Talent, weil ihm eins fehlt – und darum ist er in Dortmund auch nie etwas geworden – der absolute Wille zu kämpfen und nicht auszugeben. Dieses Traben neben dem Gegenspieler, nicht konsequent anzugreifen und an dem Mann dranzubleiben, nach einem Fehlversuch einfach stehen zu bleiben und den Gegenspieler laufen zu lassen, so dass wie gestern Özcan am Strafraum Kopf und Kragen riskieren muss, um das auszubügeln. Diese Einstellung wollte in Dortmund schon keiner sehen. Was ist eigentlich mit Höger ?
    > „Der Trainer muss weg“?!: Und das vor der Winterpause? Und was dann? Wenn überhaupt gibt es zur Zeit für mich nur einen verfügbaren, bezahlbaren und sinnvollen Ersatz und das ist Markus Weinzierl. Aber kann er Abstieg? Wie lange braucht er, um die Mannschaft kennen zu lernen und Änderungen einzuführen? Haben wir die Zeit dafür? Die Mannschaft vertraut Stöger und gibt zur Zeit alles! Stöger kennt die Spieler in- und auswendig! Es fehlt nicht viel, um endlich den Bock umzustoßen und aus der Negativspirale rauszukommen! Sie spielen auf Sieg, was sonst!

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Super, Mike! Das beste was hier bis jetzt geschrieben wurde. Bin ganz bei dir und ebenso fassungslos.
      Auch in meinen Augen ein Elfmeter, Punkt. Aogo trifft das Bein von Guirassy und dann erst den Ball. Also ein Kontakt. Also Elfmeter. Das wurde aber vom VB und allen Kommentatoren hier so lange hin und her gewogen, bis man auf 50/50 rauskam. Mit dem bitteren Ende für uns. Das werde ich niemals anders sehen, egal was hier sonst gesagt wird.
      Ansonsten:
      Rausch hat Schwächen, aber er spielt nicht so, dass man ihn komplett rausnehmen müsste, wie alle hier meinen. Handwerker ist stark, wird aber auch seine Fehler machen. Beide sind derzeit besser als J. Horn und sollten sich abwechseln.
      Für Sörensen/Maroh gilt das gleiche. Sörensen ist für mich das größte Sicherheitsrisiko und steht fast immer falsch zum Mann/zum Ball/zum Raum. Finde eher Maroh/Mere besser, aber letzterer ist eher die Wahl, wenn die Zeiten mal ruhiger sind.
      Jojic ist mir auch aufgefallen, dass er öfter nachgibt. Aber er kloppt derzeit die meisten Kilometer von allen und ist am ehesten der Kreativspieler – wer denn sonst?
      Trainer: behalten! Aus den von dir genannten Gründen. Kein guter Ersatz in Sicht. Ein neuer müsste bereit sein für 2. Liga – das ist nun mal leider eine Option. Aber wenn die Mechanismen greifen, wird das leider trotzdem passieren.
      Kann nur auf einen Turnaround mit allen Beteiligten hoffen…

  16. Hans-Josef Schmitz
    Hans-Josef Schmitz says:

    Was ich gestern nicht verstanden habe wieso hören wir nach sehr guten 30 Minuten auf Fußball zu spielen und machen den Gegner völlig unnötig stark. Das 1:0 fiel dann zwangsläufig. Nach dem Ausgleich waren wir wieder die bessere Mannschaft. Wird der Elfer beibehalten machen wir das 2:1 wahrscheinlich durch Pizzaro und alles wird gut. So stehst du wieder mit leeren Händen da und die Lage wird von Spiel zu Spiel ernster. Jetzt heißt es nur Ruhe bewahren und auf ein Erfolgsergebnis hoffen

  17. Karl Heinz Lenz
    Karl Heinz Lenz says:

    Dass Peter Stöger in den letzten vier Jahren einen ganz erheblichen Anteil am Erfolg des FC hatte, finde ich unbestreitbar. Das gilt auch für unseren Geschäftsführer Sport. Da ist von beiden tolle Arbeit geleistet worden. Da sollten wir nicht dran herummeckern. Nur: Heute hat sich die Situation verändert. Der Mannschaft steht das Wasser bis zum Hals. Es geht darum einen erneuten Abstieg zu verhindern. Über die Gründe, weshalb der FC nun sogar schlechter dasteht, als damals Tasmania Berlin, kann man lange diskutieren. Die genauen Ursachen kennen wir nicht. Vielleicht geht es Stöger und Schmadtke auch nicht anders. Jetzt geht es aber um die Zukunft: Was kann kurzfristig noch getan werden, um der Mannschaft bis zum Ende der Hinserie zu helfen? Und da geht es natürlich um den Trainer. Die vier tollen Jahre mit Peter Stöger dürfen wir nicht vergessen, aber sie helfen der Mannschaft offenbar jetzt nicht mehr weiter. Darum: Wenn der FC kurzfristig einen guten Trainer bekommen kann, dem man zutrauen darf, dass er die Mannschaft wieder zum Erfolg führt, dann sollte der FC diesen Schritt tun.

  18. ralf brostewitz
    ralf brostewitz says:

    …oh freunde , ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll, den besten kommentar fand ich , ist robert h. seiner ! die spieler die du nennst sind auch genauso bei mir auf dem schirm ! und das muss ich leider dem peter vorwerfen, sörensen wurde doch in den letzten spielen regelmäßig ausgewechselt weil er unsicher in seinen aktionen war und ist, wie du es in deinem kommentar richtig beschreibst und doch steht er wieder in der startelf – ist dome wirklich so viel schlechter das er nicht an sörensen vorbeikommt ? was ist eigentlich mit höger los ? konnte mir bisher noch keiner beantworten !? und für solche abstiegsduelle ist öczan für mich einfach noch zu grün ! ansonsten ist doch stöger die ärmste “ sau “ er muss mit den spielern auskommen die ihm zur verfügung stehen und das ist nun mal keine bulispitze ! ich wiederhole mich immer und immer wieder : wir hatten vorige saison glück mit dem 5. platz – reell wäre 8 – 10 gewesen, so und nun kommt die nächste saison mit 3 bewerben und was tun die verantwortlichen ( scouting und sportchef ) sie lassen den besten ziehen und verpflichten perspektivspieler !!?? das hat doch aber jeder, der selbst schon mal gekickt hat, gesehen und gesagt daß das nicht langt ! der kader ist einfach zu dünn und nicht gut genug besetzt – mußte man nicht genauso auch mit verletzungsausfällen rechnen !? also ehrlich, ich bin stinksauer und traurig das diese probleme hausgemacht sind und vollkommen vermeidbar waren !! ich hatte wirklich geglaubt das wir in den nächsten jahren nichts mehr mit dem abstieg zu tun hätten – ist wohl ein irrglaube ! nun werden wohl wieder die mechanismen greifen und stöger muss gehen – nur wer bitteschön soll das sinkende schiff noch retten und vor allem wer tut sich das an (rehhagel, fronzeck, neururer, funkel, koller ) IRONIE AUS ! ach und bevor ich es vergesse : zum videobeschiss – anders kann man das nicht mehr nennen ! der fussball sollte gerechter werden dadurch, aber genau das gegenteil ist der fall – er sollte nur bei absoluten fehlurteilen zum einsatz kommen – er wird aber willkürlich nach lust und laune eingesetzt, beispiele : vfb brauchte es keinen – eintracht war er mehrmals nötig und gab es keinen, ich finde nur es ist kein spezifisches fussballproblem sondern ein gesellschaftliches – was nützen gesetze, vorschriften und regeln wenn sie jeder handhabt wie er gerade will !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar