,

FC-PK: Maroh und Stöger vor Arsenal in voller Länge

Das größte Europa-League-Highlight der Saison im heimischen RheinEnergieStadion im Moment der größten Krise seit fast sechs Jahren: Der 1. FC Köln sucht einen Weg über den schmalen Grat zwischen dem Knaller gegen den FC Arsenal und dem überlebenswichtigen Heimspiel gegen Hertha BSC am Sonntag. Abwehrchef Dominic Maroh und Trainer Peter Stöger sprachen am Mittwoch über diesen Spagat.

3 Kommentare
  1. OlliW
    OlliW says:

    Ich finde es okay und schon auch gut, dass es gemacht wurde und dass es „von außen“ kommt. Stöger und der Verein nehmen es ja einfach so hin immer wieder. Bleibt auch nicht viel anderes übrig, ohne als schlechte Verlierer da zu stehen. Ich hätte mir gewünscht, dass man es zumindest als charmant oder als Unterstützung empfindet, wenn Fans sich so einsetzen. Man stelle sich auch mal frühere Trainer vor, Ernst Happel oder Werner Lorant, die hätten getobt vergangene Woche! Und zwar durch alle Kanäle ;-)

  2. Thilo Schiffer
    Thilo Schiffer says:

    Also über den Fan zu lachen, der die Anzeige verfasst hat:
    Wohlgemerkt, ganz Deutschland konnte sehen, dass das ein klare Schwalbe ist, was anderes als eine Betrugsabsicht fällt mir dazu realistisch nicht ein, nennt man wohl das Stockholm-Syndrom…

    Meine Einschätzung vor der Saison war:
    Der FC spielt aufgrund grottenschlechter Transfers nach Modeste-Abgang unten mit.
    Das es soweit unten ist, liegt auch an den miserablen Schiedsrichterleistungen.
    Und als Kölner Fan ist man da sehr sensibel, aufgrund der Historie.

    FC Fans sind ja quasi die Juden des Fußballs und es hört niemals auf…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar