,

Risa, Ouahim und Bisseck schnuppern Europa-Atmosphäre

Peter Stöger muss experimentieren. Sieben Verletzte hat der 1. FC Köln aktuell zu beklagen. Kein Wunder also, dass es überschaubar geworden ist auf dem Trainingsplatz der Geissböcke. Drei Talente aus dem Nachwuchs dürfen deshalb aktuell mittrainieren.

Köln – Birk Risa ist bei den Profis schon ein bekanntes Gesicht. Der Norweger durfte schon vor einem Jahr erstmals mit der Stöger-Mannschaft trainieren und stand in der vergangenen Saison beim Auswärtsspiel in Hamburg in der Rückrunde sogar schon einmal im Bundesliga-Kader der Geissböcke.

Ouahim und Risa bekannte Gesichter

Der 19-jährige Youngster ist ein Mann für die linke Seite, defensiv wie offensiv. In der aktuellen Spielzeit gehört er zum Stamm der U21 und hat unter André Pawlak zuletzt einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Zwei Tore in den letzten drei Spielen konnte der Norweger verbuchen. Auch dank ihm geht es für die Regionalliga-Geissböcke wieder bergauf.

Auch Anas Ouahim trainiert seit dieser Woche wieder mit den Profis. Der kleine Dribbler hat eine längere Verletzung in dieser Saison bereits hinter sich, gehört aber wie Risa auch zu den Stammkräften in der U21. Der Marokkaner ist im zentralen Mittelfeld zuhause, kann aber offensiv auch auf die Flügel ausweichen. Für die Profis wirkte der 20-Jährige wie Risa auch in der vergangenen Saison bereits in einem Testspiel mit. Zuletzt durfte er sich schon in der Länderspielpause im Training unter Peter Stöger zusammen mit Chris Führich zeigen.

16-Jähriger macht auf sich aufmerksam

Neben Risa und Ouahim hat Stöger nun auch ein ganz junges Talent ins Profi-Training gezogen. Yann-Aurel Bisseck machte im Oktober bei der U17-Weltmeisterschaft im Trikot der deutschen Nationalmannschaft auf sich aufmerksam. Mit einem Tor gegen Kolumbien köpfte er Deutschland ins Viertelfinale, wo die DFB-Elf gegen Brasilien scheiterte. Der erst 16-Jährige ist in der defensiven Zentrale zuhause und läuft bislang für die Kölner U19 in der A-Junioren-Bundesliga auf.

Einer aus dem Trio wird am Donnerstag einen besonderen Tag in der noch jungen Karriere erleben. Weil für das Spiel gegen den FC Arsenal in der Europa League nur 15 Profi-Feldspieler fit und spielberechtigt sind, wird Stöger einen der drei für den Kader nominieren. Wen der Österreicher auswählen wird, wollte der 51-Jährige am Mittwoch noch nicht verraten. Sicher ist aber: Diesen Tag wird der Glückliche nicht vergessen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar