,

Nach Abstieg in China: Ujah sieht desolate Kölner

Der 1. FC Köln ist im Sommer mit dem FC Liaoning in China eine Kooperation eingegangen. Inzwischen ist der chinesische Klub in die Zweite Liga abgestiegen – mit dabei: der Ex-Kölner Anthony Ujah. Am Sonntag war der Nigerianer in Müngersdorf zu Gast und sah von der Haupttribüne des RheinEnergieStadions, wie wiederum der Effzeh gegen 1899 Hoffenheim wie ein Absteiger agierte.

Köln – Zuletzt waberten bereits die ersten Gerüchte durch Köln, Ujah könnte im Winter aus China nach Köln wechseln, um die Geissböcke im Abstiegskampf zu unterstützen. Eine höchst unwahrscheinliche Lösung, zumal Hannover 96 vehement im Sommer um den Angreifer warb und ihn im Winter holen möchte. 96-Manager Horst Heldt weilte passenderweise am Sonntag ebenfalls in Müngersdorf. Ob Hannover und Ujah den Deal bereits eingetütet haben?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar