,

Koziello legt los: „Ich habe noch nie im Schnee gespielt“

Vincent Koziello hat am Mittwochvormittag das Training beim 1. FC Köln aufgenommen. Der Neuzugang vom OGC Nizza absolvierte die erste Einheit mit seinem neuen Team zeitweise in wildem Schneetreiben. Für den 22-Jährigen eine neue Erfahrung. Er hofft, schon am Samstag gegen den Hamburger SV im Kader zu stehen.

Köln – Eine tiefe Straßenlage, so könnte man den ersten Eindruck von Vincent Koziello beschreiben. Schnell, wendig, eine gute Technik, dazu ein niedriger Körperschwerpunkt durch seine gerade einmal 1,68 Meter. Koziello wurde von Trainer Stefan Ruthenbeck direkt in die Spielabläufe integriert, sollte sofort Bindung zu seinem Team aufbauen.

Nach der Einheit stellte sich der neue Mittelfeldspieler der Geissböcke auch den Medienvertretern vor, ehe es zum gemeinsamen Mittagessen mit dem Team ging. „Ich bin froh hier zu sein. Es ist für mich wichtig, mich schnell zu integrieren. Deswegen war es wichtig, dass ich sofort mit dem Training beginnen konnte“, sagte der Franzose, für den das Wetter eine kleine Überraschung war. „Ich habe noch nie im Schnee gespielt. Ich habe kalte Füße“, sagte er lachend.

Am Mittwochnachmittag, Donnerstag und Freitag warten drei weitere Einheiten auf den Mittelfeldspieler, der alle Positionen in der Zentrale bekleiden kann. Der 22-Jährige hofft, schon für die Partie am Samstag beim HSV bereit zu sein. „Ich hoffe, dass ich schon in Hamburg dabei sein werde. Ich fühle mich gut in Form und werde alles dafür tun, aber das ist die Entscheidung des Trainers.“

5 Kommentare
  1. Boom77
    Boom77 says:

    Vielleicht sollten wir den Jojic nochmals auf der „Zehn“ beginnen lassen. Ich halte ihn da nämlich für stärker als auf den Außen und Zoller hingegen auf der „Zehn“ nicht gut aufgehoben. Zoller ist zwar jetzt auch kein richtiger und wirklich guter Außen, aber ich halte ihn dort für stärker als Jojic. Zoller bringt wenigstens Geschwindigkeit mit, die Jojic vollkommen abgeht.

    Unser junge Franzose kann ja dann für Jojic rein kommen, insbesondere, wenn der gute Milos mal wieder so eine Leistung an den Tag legt, wie gegen die Hertha zu Hause. Dafür ist Jojic nämlich leider immer zu haben. In dem Falle oder falls Jojic müde wird oder die Mannschaft einen neuen Impuls während des Spiels braucht, würde ich den Koziello schon gegen den HSV bringen. Zumal die Hamburger den ja noch gar nicht kennen, was auch von Vorteil für uns sein kann. Im Kader sollte er also auf jeden Fall stehen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar