,

Lob vom Sportchef: Nils Schmadtke soll bleiben


Die Personalie Nils Schmadtke gehörte zu den Aufgaben, die der neue Sportchef Armin Veh beim 1. FC Köln zeitnah klären wollte. Nun ist die Entscheidung offenbar gefallen. Der Sohn von Ex-Manager Jörg Schmadtke soll dem Scouting-Team der Geissböcke weiter angehören.

Köln – Einiges hatte zuletzt darauf hingedeutet, dass es zu einer Trennung kommen könnte. Armin Veh und seine neue rechte Hand Frank Aehlig hatten angekündigt, den Scouting-Bereich umstrukturieren zu wollen. Dazu gehört auch das Ziel, einen neuen Chefscout einzustellen.

Ich habe das Gefühl, dass der Junge seinen Job richtig gut macht

Schmadtke junior, der seit Sommer 2016 beim Effzeh arbeitet, soll dem Scouting-Team nun weiter angehören. „Es geht hier um Qualität und Klasse, nicht um Namen oder gar darum nachzukarten“, sagte Veh nun der „Bild“. Weiter sprach der neue Sportchef dem 28-Jährigen ein Lob aus. „Ich habe das Gefühl, dass der Junge seinen Job richtig gut macht.“

Von Skepsis oder gar Misstrauen gegenüber dem Sohn seines Vorgängers also keine Spur. Schmadtke junior gehört bislang zu lediglich zwei Live-Scouts, die sich Spiele in aller Welt anschauen. Zusammen mit Martin Schulz reiste er in den letzten Monaten zu Profi-Spielen und Nachwuchs-Turnieren. Veh und Aehlig wollen zwar vor allem den Bereich des Videoscouting ausbauen. Doch das Duo Schulz/Schmadtke soll auch künftig unterwegs sein, um Spieler wie Nikolas Nartey aufzuspüren. Diesen überzeugten Sportdirektor Jörg Jakobs und Schmadtke junior im vergangenen Winter zu einem Wechsel nach Köln.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar