,

Die Ruthenbeck-PK vor Bremen in voller Länge

Der 1. FC Köln reist am Sonntag nach Bremen, wo am Montagabend das nächste Abstiegsendspiel ansteht. Stefan Ruthenbeck sprach am Tag vor dem Spiel gegen den Tabellen-14. über die besondere Situation, einen wichtigen Schritt machen zu können. Die PK in voller Länge.

14 Kommentare
  1. Andy Andy says:

    Was ist das für ein schlechter Trainer. Die letzten vier Heimspiele wurden verloren. Jetzt lässt er auch noch Josic zu Hause. So einen Spieler braucht man im Abstiegskampf. Freistöße, Eckbälle kann der Jung. Hätte man Keller als Trainer geholt wären wir schon aus der Abstiegszone raus. Wenn der Trainer in Köln bleibt werde ich erst wieder ins Stadion gehen wenn er weg ist. Trotzt Dauerkarte. Was hat der schon für Aussagen geäußert. Führich gebe ich nicht mehr her, Josic mein Führungsspieler usw. Kann nix der Vogel. Lehmann nimmt er mit obwohl er doch in Bremen gewinnen muss. Sörensen der schlechteste Spieler in Köln spielt wieder und wird Bremen zum Sieg verhelfen. Was hat mir das Spiel gegen Wolfsburg gefallen mit den Jungen frischen Spieler. Das Spiel gegen Stuttgart hat nicht Horn verloren sondern der überschätze Hector. Wie der Nationalspieler sein kann ist mir ein Rätsel. Hoffentlich im Sommer weg. Am Montag sind wir dann wohl endgültig aus dem Rennen um Platz 16.

  2. Flizzy says:

    Ruthenbeck und Veh machen, meines Erachtens nach, beide gute Arbeit. Terodde und Koziello waren beides Schnäppchen, und die Rückrunde verläuft an sich sehr passabel. Stöger und Schmadtke haben es, aus welchen Gründen auch immer – gibt ja genügend, vergeigt. Und der HSV greift an? Die könnten jeden Trainer an die Seitenlinie stellen, bei dem Spielermaterial haben die nicht den Hauch einer Chance.

  3. OlliW says:

    Ja, ich fände es auch gut, wenn dies ein moderiertes Forum wäre, wo zumindest gelegentlich die Unflätigkeiten entfernten und deren Verursacher abgemahnt werden.
    Gegen blanken Unsinn und gegen Unwissenheit kann man natürlich nichts machen. Fluch des Internets halt.

    „Der HSV greift an!“ – köstlich, wirklich. Das einzige was der HSV diese Woche neu macht, ist verbal gegeneinander zu treten. Sprechen sich gegenseitig die Männlichkeit ab, und der einzige „Angriff“, den ich Samstag gesehen habe, sind die hilflosen Rempler von Papadopulos!

    • NICK says:

      Das hier ist ja kein „Forum“. Man kann nur Kommentare zu Artikeln abgeben…

      Ich finde relativ gut, dass der Geissblog jeden zu Wort kommen lässt und auch den größten Schwachsinn einfach stehen lässt. Was gelöscht werden sollte sind Beleidigungen, Spam-Werbung usw. Ansonsten gilt die Meinungsfreiheit, ab und an ist es doch mal ganz lustig zu lesen, was in mancher Leuten Köpfen so vor sich geht…und ansonsten liegt es an uns Usern uns gegenseitig etwas zu maßregeln – siehe „Paul Paul“, der schreibt seit diversen Tagen gar kein „Vorstand raus!“ mehr…warum nur? Hat sich seine Meinung geändert???

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar