,

Zwei Jahre Stadionverbot nach Beleidigung gegen Zieler

Der Mann, der Ron-Robert Zieler im Heimspiel des 1. FC Köln gegen den VfB Stuttgart mehrfach übel beleidigt hatte, darf in den kommenden zwei Jahren in Deutschland keine Spiele in Fußballstadion der ersten vier Ligen besuchen. Der Effzeh belegte den Täter mit einem entsprechenden bundesweiten Stadionverbot.

Köln – Wie die Geissböcke am Mittwoch bekannt gaben, wurden die beiden ermittelten Vorsänger aus FC-Ultra-Gruppen am Dienstagabend zu einer Anhörung vor der Stadionverbotskommission geladen. Sie hatten während der zweiten Hälfte der Partie gegen Stuttgart wiederholt Beleidigungen über Megafone in Richtung Zieler gerufen.

Vorsänger war bereits auf Bewährung

Die Videobilder hatten einen der beiden Verdächtigen eindeutig mit den Rufen in Verbindung bringen können. „Er zeigte in der Kommission Reue und hatte sich in der Woche nach dem Spiel bereits beim 1. FC Köln entschuldigt und sich um eine Entschuldigung bei Ron-Robert Zieler und seiner Mutter bemüht“, teilte der Klub mit. Weil der Mann jedoch bereits 2017 ein Stadionverbot auf Bewährung erhalten hatte, wurde er nun mit einem bundesweiten Stadionverbot für alle Spiele der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und den Regionalligen belegt. Es gilt ab sofort und ohne Bewährung für zwei Jahre.

Der zweite Mann kam mit einer Ermahnung davon, da ihm keine schwerwiegenden Beleidigung nachgewiesen werden konnten. Die Kommission teilte mit, dass er künftig „unter besonderer Beobachtung“ stehe. „Wir haben als Club schnell reagiert und die aus unserer Sicht nötigen Maßnahmen ergriffen“, sagte Thomas Schönig, Leiter der AG Fankultur beim FC. Ein Verfahren des DFB-Kontrollausschusses gegen den FC wegen des Vorfalls läuft noch.

10 Kommentare
        • Stefan Schmitz says:

          Nenn doch mal den Namen vom „bekannten Gesicht“!
          Wieso „Bauernopfer“? Wurde etwa seitens des FC eine falsche Person ermittelt? Klär uns doch mal über dein Insiderwissen auf.

          Dein Beitrag ist in der Form leider nicht klar. Er zielt nur klar in eine Richtung. Das reicht so nicht, sorry.

          • NICK says:

            „jetzt hat man einem alle Beleidigungen in die Schuhe geschoben“ – was ist daran unklar? Von wie vielen Leuten gingen die Beleidigungen aus. Einer kriegt 2 Jahre, einer nichts. Ich hatte vorab ja schon geschrieben, dass ich vermute dass es so oder so ähnlich kommen könnte…

            Wobei ich auch sage – Kriegt derjenige der sowas von der Haupttribüne aus ruft und wo es evt. ein Ordner mitkriegt auch Stadionverbot??? Oder sind dieselben Beleidigungen dann weniger schlimm???

          • Stefan Schmitz says:

            Einem konnte man ja angeblich nichts konkretes nachweisen. Was im Prinzip auch egal ist. Der FC hat Hausrecht. Anhörungen und Beweise sind nicht mal zwingend notwendig. In so einem Fall würde mir ein klarer Verdacht definitiv genügen.

            Nein, natürlich sind solche Beleidigungen immer schlimm. Ganz egal, wer sie ausspricht. Der Unterschied ist halt nur, das diese Typen ihre „Meinung“ über ein Megaphon kundgetan haben. Ein großer Anteil des Publikums im Stadion konnten es hören und leider sogar die Zuschauer im TV. Der FC muss darauf reagieren.

            Strafen sind nie 100%ig fair, immer diskutabel. Den einen trifft es mit voller Härte, der andere kann sich ins Fäustchen lachen. That’s life.

            Für mich hat sich dein Kommentar aber danach angehört, als ob ein völlig unbeteiligter die Strafe für einen bekannten Hauptdarsteller kassiert hätte. Naja Schwamm drüber.

          • Michael H says:

            Richtig. Ob man das gut findet.oder nicht, die Capos haben für viele eine Vorbildfunktion. Jedem, der diese missbraucht, sollte mindestens Stadionverbot erteilt werden.

            Ob da nun der richtige getroffen wurde oder nicht kann ich nicht sagen. Aber immerhin hat es eine schnelle und deutliche Strafe gegeben. Und sei es auch nur, um den DFB milde zu stimmen.

            PS: hoffen wir, dass es wirkt. Ansonsten brauchen wir halt doch Kollektivstrafen, damit sich „die Kurve“ selbst reguliert.

          • NICK says:

            Nö, einen falschen hat man nicht ermittelt. Wobei ich das auch nicht ausgeschlossen hatte. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass man ihm das Megaphone wegnimmt oder aus dem Stadion schmeisst…dachte es gibt sowas wie Bewährung. Jetzt gabs halt ein „ermahnendes Schreiben“…bin mal gespannt was er dazu am Sonntag sagen wird…ob die Ermahnung angekommen ist??? Mit dem Megaphone den Torwart beleidigen ist ja nicht das erste mal vorgekommen…

  1. Franz-Josef Pesch says:

    2 Jahre Stadionverbot, da hat der FC aber tief in die Bestrafungskiste gegriffen !! Da kann man nur staunen oder lachen, man glaubt es nicht. Dieser Typ war gerade auf Bewährung draussen und fällt erneut durch Beleidigungen auf.
    Hoffentlich erhält der FC vom DFB wie schon häufig zuvor eine saftige Gelstrafe. Wofür braucht de FC einen Fan-Beauftragten ?
    wenn Woche für Woche der FC diesbezüglich negative Schlagzeilen macht und es ändert sich nichts.

  2. Geisbock514 says:

    Wann fängt eigentlich eine Beleidigung an?
    War am Samstag bei der U21 vs MGII, auf der Tribüne waren ca. 100-120 „FC Fans“ Ultras? weis ich nicht so genau.
    Was sich da die Gladbacher anhören mussten als sie aus der Kabine kamen …Hurensöhne, Wichser, Arschlöcher, fick deine Muter usw“.
    Nach dem 1:1 jubelte der Gladbacher Richtung „Fans“, da war dann schön was los.
    Aufgefallen is mir dabei ein „Fan“, sah aus wie 15/16 Jahre alt, aß brav seine Fritten damit er groß und stark wird, nach dem MG Ausgleich sprang er auf und wollte nach seinen Worten dem „dreckigen Wichser auf die Fresse hauen“.
    Musste lachen und dachte mir, Gott sei Dank nicht mein Sohn, hätte sonst links und rechts was drauf gekriegt.
    Neben mir der Polizist musste auch lachen.
    Dann kam noch in der 2. Halbzeit ein voll gesoffener Vorschreier (Capo?) vor die Tribüne, Assi hoch 2 …..“ …warum ist der überhaut an den Ordnern vorbei gekommen….? ging dann richtig los.
    Wie war das, „die Capos haben für viele eine Vorbildfunktion“ ….super Aussichten.
    Sind DAS jetzt Beleidigungen oder normale Umgangssprache. Wahrscheinlich normale Umgangssprache wie sie in allen Stadien gepflegt wird, sonst hätte ja die Polizei was gemacht.
    R-R Zieler ist meines Erachtens nicht beleidigt worden….das was da gerufen wurde, hat ganz andere Dimensionen…..
    Vielleicht sollte mal einige, so etwas……

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar