,

Schaub-Berater: „Mit Köln eine große Chance auf Bundesliga“

Der neuer Trainer und sein Einfluss auf Neuzugänge

In der vergangenen Woche berichtete der GEISSBLOG.KOELN über das Interesse des 1. FC Köln an Louis Schaub. Nun nimmt der Transfer des österreichischen Nationalspielers zu den Geissböcken konkrete Formen an. Der Berater des 23-Jährigen hat den Kontakt zum FC bestätigt und erklärt, warum ein Wechsel für den Spieler Sinn machen würde.

Köln/Wien – Abgestiegen ist der 1. FC Köln zwar (noch) nicht, doch fünf Spieltage vor dem Ende der Bundesligasaison stehen die Zeichen klar auf den bitteren Gang in Liga Zwei. Sportchef Armin Veh betonte bereits, dass das Ziel nur „der sofortige Wiederaufstieg“ sein könne. Für potentielle Neuzugänge wie Louis Schaub ist der Effzeh daher perspektivisch noch immer eine gute Adresse.

Veh auf der Suche nach Verstärkungen

Nach Simon Terodde, Vincent Koziello und Lasse Sobiech ist Armin Veh aktuell auf der Suche nach weiteren Verstärkungen für die nächste Saison. Der Sportchef sucht nach Spielern, die sowohl für die erste, als auch für die zweite Bundesliga in Frage kommen. Doch mindestens genauso wichtig wie die Ligazugehörigkeit ist möglichen Neuzugängen laut Veh, wer ab Juni das Traineramt in der Domstadt übernimmt.

Am Donnerstag bestätigte Veh, dass der Vertrag von FC-Coach Stefan Ruthenbeck im Sommer endet. Wer der neue Trainer wird, wollte der Sportchef nicht verraten. Auch den Namen Markus Anfang ließ er unkommentiert. Doch Veh will zeitnah eine Entscheidung bekannt geben, auch im Hinblick auf mögliche Sommertransfers.

Macht Sinn, dass sie wissen wer Trainer wird

„Wenn du einen Spieler verpflichten willst, macht es Sinn, dass sie wissen, wer Trainer sein wird. Das muss also zeitnah geklärt werden. Bis zum Saisonende zu warten, macht keinen Sinn. Ich bin schon intensiv in Gesprächen mit potentiellen Neuzugängen“, so der Sportchef am Donnerstag. Auch mit Louis Schaub befindet sich Veh in Gesprächen. Und die Anzeichen auf einen Transfer zum Effzeh verdichten sich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar