,

Fünf Neuzugänge: Dauns U21 beginnt Projekt Neuanfang

Die U21 des 1. FC Köln nimmt am Montag ihre Arbeit auf. Ein neuer Trainer, fünf externe Neuzugänge, dazu sieben U19-Talente – mit einem deutlich veränderten Gesicht startet die Regionalliga-Mannschaft des FC den nächsten Neuanfang. Gelingt er diesmal? Und wenn ja, für wie lange?

Köln – Die Nachricht, dass Daniel Meyer den Klub verlassen würde, erreichte Markus Daun ebenso überraschend wie viele andere Mitarbeiter am Geißbockheim. Für Daun ist der Abgang des Nachwuchschefs eine bedeutende Veränderung, schließlich übernimmt der 37-Jährige am Montag die U21 des Effzeh und soll sie in erfolgreiche Bahnen führen.

Damaschek fünfter Neuzugang

Meyer ist weg – da trifft es sich gut, dass die Kaderplanung der U21 schon weit vorangeschritten ist. Mit Lukas Nottbeck (Viktoria Köln), Luca Schuler (1. FC Saarbrücken), Lucas Schmidt (RB Leipzig), Gabriel Boakye (Energie Cottbus) und Marcel Damaschek (Alemannia Aachen) haben sich die Geissböcke extern verstärkt und zudem sieben U19-Talente befördert. Torhüter Jan-Christoph Bartels, die Abwehrspieler Ismail Jakobs und Calvin Brackelmann, die Mittelfeldspieler Leon Augusto, Kenan Akalp und Marvin Rittmüller sowie Angreifer Kaan Caliskaner rücken auf.

Zwölf neue Spieler also, die Markus Daun zusammen mit dem verbliebenen Kader am Montag zu einem ersten Treffen ruft. Spieler und Trainer sollen sich kennen lernen, werden den Verlauf der Vorbereitung besprechen und erste Abläufe vereinbaren. Am Dienstag steht dann ein Laktattest auf dem Programm, ehe es am Mittwoch um 10.30 Uhr erstmals auf den Trainingsplatz geht. Am Samstag kommt dann bereits Fortuna Köln zum ersten Testspiel ans Geißbockheim. Die U21 des FC wird sofort gefordert – Daun will keine Zeit verschwenden.

Gleiche Schuld-Devise wie bei den Profis

Der Absturz der U21 des 1. FC Köln in den letzten Jahren ist bedenklich. In der Saison 2015/16 war die Mannschaft unter Martin Heck sportlich abgestiegen und nur am Grünen Tisch in der Liga geblieben. Ein Jahr später bedurfte es einer herausragenden Rückrunde unter Patrick Helmes, um erstens die Klasse zu halten und am Ende sogar im oberen Tabellendrittel die Saison zu beenden. 2017/18 hingegen fiel die Mannschaft wieder in ein Loch: erst ein völlig verpatzter Saisonstart, dann der tragische Tod von Uwe Fecht, der Rücktritt von Patrick Helmes und schließlich erst die Rettung unter André Pawlak am letzten Spieltag dank Schützenhilfe.

Umso erstaunlicher, dass man beim FC zumindest offiziell von keinen großen Problemen in der U21 wissen will. Nicht nur bei den Profis, sondern auch im Nachwuchs lautet die Devise: Die Verantwortlichen des sportlichen Misserfolgs sind nicht mehr im Klub angestellt, allen voran Jörg Jakobs und Patrick Helmes. Der Rest ist sich keiner schwerwiegenden Fehler bewusst.

Daun plant Kader mit Thomas

Markus Daun tritt also kein einfaches Erbe an, zumal das NLZ aktuell einen Nachfolger für Meyer sucht und Jakobs‘ Position nicht neu besetzt wurde. Zusammen mit Scout Rainer Thomas soll der neue Chefcoach die verbliebenen personellen Fragen klären. Vor allem aber soll er die Mannschaft von Beginn an auf Erfolgskurs bringen. Dafür hat er sechs Wochen Zeit. Am Wochenende des 27. bis 29. Juli beginnt die neue Saison der Regionalliga West.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar